Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

ist eine Interessengemeinschaft, die sich für Verbesserungen im Bereich Radverkehr einsetzt.

3 Kommentare zu “Mit vollgepacktem Lastesel rauf nach Moitzfeld?”

  1. Lieber Herr Meier,

    Ich denke, dass dieses Spezialrad von der Stadt in erster Linie dafür angeschafft wurde, damit die Gladbacher eine Möglichkeit bekommen sich mit so einem Fahrzeug vertraut zu machen und den Einsatz im eigenen Alltag simulieren zu können. Es gibt in dieser Stadt mittlerweile einige Leute, die das Zweit-KFZ abgeschafft haben und dafür nun auf ein Cargobike setzen um Platz, Geld, Autofahrten und Stress zu sparen. Und es funktioniert!
    Dazu gibt es wieder jede Menge Leute, die gerne weniger Auto fahren würden und sich nach Alternativen umschauen. Da die Stadt Bergisch Gladbach dieses Potential erkannt hat, möchte sie den Unschlüssigen Einwohnern dieser Stadt eine Möglichkeit bieten so ein Rad selbst mal Probe zufahren. Es gibt in dieser Stadt leider kein einziges Radgeschäft, in welchem eine Probefahrt mit einem Lastenrad möglich wäre. Dafür müsste man erstmal nach Köln fahren, was schon mal umständlich ist. Viele Leute wissen gar nicht, dass es solche Autoalternativen gibt.

    Dazu kommt noch der touristische Aspekt des Lastenrads: das Teil hat eine enorme Reichweite durch den E-Motor, auch für Leute die nicht fit sind. Man kann sein Kind oder sein Haustier einladen (gesichert natürlich), Gepäck und sonstige Utensilien nehmen und einfach eine schöne mehrtägige Tour machen zB am Rhein oder im Bergischen. Eine Strecke mit 80-100km am Tag ist da völlig realistisch.

    Was Platzbedarf für die Cargobikes angeht: ich selbst besitze so ein “Ungetüm” seit mehreren Jahren und hatte noch nie ein Problem gehabt eine Abstellmöglichkeit für das Rad zu finden wenn ich einkaufen wollte.

    Das Problem der Unterstellmöglichkeit des Lastenrads in der Nähe der eigenen Wohnung ist ein nicht unwichtiger Aspekt, lässt sich jedoch mit etwas Kreativität und Kommunikation im nahen Umfeld der Wohnsituation jedoch lösen.

    Und was den Preis von 5.000€ angeht: dieser ist relativ – es ist je nach dem was man haben möchte und für welche Anwendungen ist das Rad gedacht – es gibt auch Lastenräder für 1.500€ oder auch für 15.000€. Die Frage ist, wieviel Budget hat man selbst und wie soll das Teil ausgestattet sein – genau wie beim Autokauf.

  2. Die kritischen Anmerkungen von Herrn Meier hinsichtlich Kosten und (Park-)Platzbedarf kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ein Lastenrad ist billiger und braucht deutlich weniger Platz als ein PKW – und wer sich dieses für Einkäufe oder einen Ausflug mit Kindern leiht, wird vermutlich nicht mit dem Bus zum S-Bahnhof fahren.

    Richtig ist natürlich, dass die Radstation von Moitzfeld oder Herkenrath aus nicht gerade ‘um die Ecke’ liegt, die Ausleihe also für BewohnerInnen dieser Stadtteile mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist. Aber wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, bei der irgendwann jeder Bau- oder Supermarkt Lastenräder bereitstellen wird. Das ist zumindest meine Hoffnung bzw. Prognose.

  3. Ein schöner Testbericht. Aber leider etwas einseitig.

    Der logistische Aufwand der Moitzfelder Familie erscheint mir aber recht hoch. Zuerst muss man ja von Moitzfeld nach Bergisch Gladbach. Mit dem Bus macht das ca. 36 Minuten und kostet 2,40€. Fahrrad leihen und dann zum Einkaufen nach Bensberg fahren. Dauer ca. 25 Minuten und 8€. Einkaufen in Bensberg. Probleme könnte es hier ggfs. mit den Parkmöglichkeiten des großen Lastesels geben. Heimatfahrt nach Moitzfeld macht ca. 15 Minuten. Einkäufe ausladen und das Fahrrad zurück zur Leihstation bringen. Macht für die reine Fahrzeit ca. 30 Minuten. Rad abgeben macht vielleicht nochmal 5 Minuten. Heimfahrt nach Moitzfeld mit dem Bus da kommen ohne Wartezeiten noch mal mind. 36 Minuten und 2,40€ an Kosten dazu.

    Resümee:

    2h 30 Minuten zzgl. Zeit für den Einkauf und Wartzezeite auf den Bus.
    2,80€ an Kosten

    Für 5€ bieten manche Gesschäfte einen Lieferservice an. Die gesparte Zeit kann man dann lieber mit der Familie verbringen, anstatt sich mit dem Lastenrad durch den Verkehr zu trauen.

    Alternativ muss man sich ein Lastenrad kaufen. Aber die 5.000€ hat auch nicht jeder auf der hohen Kante. Je nach Wohnart hat man dann ja auch das Problem das Ungetüm unterzubringen.

Kommentare sind nur unter der Angabe des korrekten Namens möglich. Alle anderen Kommentare werden gelöscht. *

Newsletter: Der Tag in BGL

Damit Sie nichts verpassen liefern wir Ihnen alle Infos kostenlos per Mail. Dann, wenn Sie die Nachrichten gebrauchen können: jeden Morgen oder am Abend oder am Wochenende. Hier können Sie Ihre Bestellungen abgeben:
   

Unterstützen Sie uns!

Termine des Tages

18Jan11:00- 18:00Belkaw eröffnet Kundencenter

18Jan13:00KamelienschauBotanischer Spaziergang

18Jan15:00- 19:00100 Jahre Gottfried BöhmErinnerungen undn Essays

18Jan19:00Liebe?Theater Mimento

18Jan20:00ReimBerg Slam

19Jan12:00Der Karneval der Tiere

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200

Sponsoren

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner Business

Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Partner Community

Logo Bündnis 90 / Die Grünen
logo-bono-direkthilfe-300-x-100
himmel-aead-logo-300-x-100
X