Die Feuerwehr ist schon seit einer Woche im Einsatz, jetzt kann sie auch auf die Hydranten der Belkaw zugreifen

Jetzt hilft auch das städtische Versorgungsunternehmen Belkaw bei der Rettung der Straßenbäume – mit einer Wasserspende aus dem Hydranten.

Die gemeinschaftlichen Anstrengungen von StadtGrün, Feuerwehr und Kanalunterhaltung zur Rettung der Straßenbäume haben weitere, gewichtige Unterstützung erhalten: Jetzt ist auch die BELKAW mit im Boot. Ab sofort kann die Stadt während der Dürrezeit direkt auf das Trinkwassernetz des Versorgers zurückgreifen.

Über die Hydranten-Anschlussstellen können die städtischen Kollegen und die Ehrenamtler der Freiwilligen Feuerwehr nun unentgeltlich das notwendige Nass für die Versorgung der leidenden Pflanzen und Bäume entnehmen.

„Wir möchten Ihre Arbeit bei der Bewässerung der öffentlichen Grünanlagen unterstützen und ihn dieser außergewöhnlichen Situation unbürokratisch helfen“, so ein von den Vorständen Dr. Klaus Kaiser und Klaus Henninger unterzeichnetes Schreiben, das StadtGrün und Feuerwehr am Donnerstag erreichte. „Wir hoffen, damit einen Beitrag zum Erhalt der Grünanlagen für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt leisten zu können.“

Dieses Angebot nimmt den Baumrettern viel Arbeit ab und hilft mit, in der zur Verfügung stehenden Zeit möglichst viele Gewächse zu versorgen.

Der für Stadtgrün zuständige Co-Dezernent Bernd Martmann hat den BELKAW-Vorständen bereits geantwortet und herzlich gedankt: „Dass wir Trinkwasser unbürokratisch und unentgeltlich entnehmen können, erleichtert die große und kaum leistbare Aufgabe, die Bäume am Leben zu halten.“

Weitere Beiträge zum Thema:

Hitze zeigt: GL braucht mehr Bäume in der Stadt

Waldbrandgefahr: Kein Feuer, auch nicht auf dem Friedhof

Stadt setzt „Winterdienst” gegen Straßenschmelze ein

Feuerwehr löscht den Durst der Bäume

.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Das ist vorbildlich. Einfach die Initiative ergreifen, damit wir alles etwas davon haben. Da wir Tendenzen sehen mit dem Klimawandel, dass sich die Temperaturen verändern, sollten wir ernst darüber nachdenken, unsere Infrastruktur anzupassen. Damit wir den Wetterverhältnissen entsprechend auch vorbereitet sind. Ob Hitzewelle, Überschwemmungen oder einfach die Kälte.