Wilma Schnell und Organisatorin Ingrid Schaeffer-Rahtgens mit Marco Sanna

Der Verein “Wir für Bergisch Gladbach” beendet die musikalische Sommerpause und setzt mit neuen Gesichtern ihre Projektreihe „Klänge der Stadt” fort. Die Konzerte von zwei Nachwuchskünstlern werden bereits Mitte September zu hören sein.

Die beiden sehr engagierten, noch in den „Twenties” befindlichen jungen Musiker stimmen mit ihrem Farbenklang in den Herbst ein. Die schwedischen Tänze von Gladbachs Ehrenbürger Max Bruch erfreuen mit folkloristischen Passagen und entsprechen ganz besonders der Zielführung der Musikreihe. Auch alle anderen Kompositionen bieten ein anspruchsvolles kammermusikalisches Programm mit Einführung der Werke durch die Musiker.

Zwei Termine und zwei Veranstaltungsorte stehen zur Auswahl: am Freitag, dem 14. September die intime Hauskonzert-Atmosphäre bei Gastgeberin Wilma Schnell in der Mutzer Straße in Hebborn; am Samstag, dem 15. September der große Raumklang im Rathaus Bensberg.

Gastgeberin Wilma Schnell und Organisatorin Ingrid Schaeffer-Rahtgens berichteten beim Pressetermin über die Geschichte des Hauskonzertes bei der rüstigen Hebbonerin. Per Zufall trafen beide vor einigen Jahren aufeinander.

Dabei wurde die ungewöhnliche Idee geboren, Künstler und Kunstliebhaber im Haus an der Mutzer Straße zu versammeln. Bereits zum vierten Mal öffnet Wilma Schnell die Tür ihres gastlichen Hauses. Die ehemalige Kunstpädagogin und Malerin freut sich über jeden Gast.

„Konzert in besonderer Atmosphäre”

Für den Pianisten Marco Sanna sind solche Konzerte eher eine Seltenheit. „Vielleicht drei- bis viermal erhalte ich die Gelegenheit, im privaten Kreis zu spielen, aber das ist für uns Künstler eine tolle Gelegenheit, in einer besonderen Atmosphäre zu konzertieren“, erklärt der Musiker, der mittlerweile in Köln lebt und arbeitet.

Der Auftritt mit Judith Stapf wird eine Premiere sein. „Wir haben uns in Berlin kennengelernt und bereits am Konservatorium gemeinsam musiziert, aber noch nie in der Öffentlichkeit“, erzählt der gebürtige Italiener, der zum Studium vor sechs Jahren aus Italien nach Berlin kam.

Toller Klang im Wohnzimmer

„Viele Gäste kommen zu jedem Hauskonzert“, freut sich Wilma Schnell. Dabei wird wahrscheinlich der tolle Klang im großen Wohnzimmer mit kleiner Bühnenerhöhung eine Rolle spielen. Aber auch das Flanieren im großen Garten in der Pause. „Der Raum ist so hoch, damit ich meine Bilder aufhängen konnte“, erklärt die ehemalige Lehrerin.

Für Ingrid Schaeffer-Rahtgens ist dieses Event sehr wichtig: „2013, im Max-Bruch-Jahr, habe ich die Idee der Hauskonzerte wieder aufleben lassen. Zu Zeiten des Komponisten war es Gang und Gäbe in Privathäusern zu musizieren. Es ist eine wirklich besondere Atmosphäre, von der alle profitieren“, stellt die Kunstexpertin fest.

Sie freut sich schon auf die Begeisterung des Publikums, das bei so kleinen Konzerträumen ganz schnell auf die Künstler übergreift – und umgekehrt.

Freier Eintritt, Reservierung gegen Spende

Grundsätzlich ist der Eintritt für das Konzert bei Wilma Schnell und einen Tag später im Rathaus Bensberg frei. Spenden auf das Konto des gemeinnützigen Verein „Wir für Bergisch Gladbach“ sind erwünscht. Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Für eine Sitzplatzreservierung ist der Spendenbetrag bereits festgelegt. Die Spende in Höhe von 15 Euro muss vor der Veranstaltung an folgendes Konto überwiesen werden:

Wir für Bergisch Gladbach e.V.,
IBAN DE24 3706 2600 3642 0260 10

Bei der Überweisung sollten der Verwendungszweck „Kammerkonzert“ und die E-Mail-Adresse des Absenders zur Bestätigung der Reservierung angegeben sein.

Die Künstler

Marco Sanna startete seine Klavierausbildung im Alter von fünf Jahren in seiner Heimatstadt Cagliari, Sardinien. Seinem Lehrer Fabio Bidini folgte er nach Berlin, wo er die Hanns-Eisler-Akademie mit dem Bachelor-Titel abschloss. Den Master-Grad erreichte er an der Hochschule für Musik in Köln. Sanna hat sich als Solist und als Pianist für Kammerorchester in vielen großen Konzerthäusern Europas einen Namen gemacht. Mit Bassist Orazio Ferrari nimmt er seit 2014 auch CDs auf.

Judith Stapf wurde 1997 in Rheinbach geboren und lernte bereits im Alter von drei Jahren das Geigenspiel. Mit elf Jahren begann sie ihr Studium am Pre-College Cologne, seit 2016 auch in Berlin an der Barenboim-Said-Akademie. Meisterkurse in Kanada, USA und der Schweiz ergänzen ihre Ausbildung. 2015 erhielt sie den Nachwuchsförderpreis Musik des Landes NRW. Als Solistin spielt sie u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie und dem WDR-Sinfonieorchester.

Das Programm (die endgültige Reihenfolge wird noch festgelegt – es gibt eine Pause)

Szymanowski: Fontaine d’Arethuse
Beethoven: Sonate für Violine undn Klavier No. 7
Bruch: Schwedische Tänze
Ravel: Sonate für Violine und Klavier

Alle Daten im Überblick:

Junge Stars – Virtuose Kammermusik aus Deutschland und Frankreich:

  • Hauskonzert am Fr. 14. Sept. 2018, 18.30 Uhr bei Wilma Schnell (Mutzer Str. 6751467 Bergisch Gladbach)
  • Konzert am Sa. 15. Sept. 2018, 18.30 Uhr im Rathaus Bensberg (Wilhelm-Wagener-Platz 151429 Bergisch Gladbach)
image_pdfPDFimage_printDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.