Unter dem Motto „Sauberhafte Parkbänke“ laden CDU-Fraktion und die Stadt-Partei am Samstag in der Innenstadt und in drei Ortsteilen zu einer Müllsammel-Aktion ein. Zum Schluss gibt es eine kleine Belohnung.

Von 11 bis 15 Uhr gilt es an diesem letzten Samstag im Oktober, die Umgebung von Parkbänken in Grünanlagen und auf Spielplätzen von Abfällen aller Art zu befreien. Auch Bushäuschen und Haltestellen sollen von Unrat befreit werden.

„Wir wollen damit ein Zeichen setzen und unsere Mitbürger zum Nachdenken anregen, dass achtlos weggeworfener Müll eine Belastung der Umwelt darstellt; auch das Erscheinungsbild unserer Stadt ist durch wild entsorgte Wegwerfprodukte kein gutes“, sagt Claudia Casper zu diesem Aktionstag. Sie ist seit einigen Wochen Beauftragte der CDU-Fraktion für mehr Sauberkeit in Bergisch Gladbach.

+ Anzeige +

Und hier sind die Treffpunkte, von wo es ab 11.00 losgeht:

  • Bergisch Gladbach/Innenstadt, Treffpunkt: Vor dem Rathaus am Konrad-Adenauer-Platz,
  • Paffrath, Treffpunkt: Hachenberg Platz,
  • Gronau/Heidkamp, Treffpunkt: Vor der Kirche St. Marien,
  • Refrath, Treffpunkt: Park an der Wilhelm-Klein-Straße.

Wer sich angesprochen fühlt: Greifzangen und blaue Säcke werden vor Ort gestellt. Nur eigene Schutzhandschuhe sollten mitgebracht werden. Der Einsatz endet gegen 16 Uhr in den Räumen der CDU-Fraktion im Rathaus. Dort lädt die Fraktion zu einem Imbiss ein.

Weitere Beiträge zum Thema:

CDU benennt Beauftragte für Sauberkeit

Freiwillige befreien Paffrath vom Müll

Claudia Casper fordert Pflege von Grün-und Spielflächen

Mehr Sicherheit, mehr Sauberkeit, höhere Steuern?

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr gute Initiative
    Bin dabei
    Weg mit dem Müll auf den Straßen und Plätzen. Die zubetonierten Stadtteile wurden per se seit Jahren mit Segen des Bergisch Gladbacher Bauamtes schon immer hässlicher genug.