Gabriele Reicherts, Marlis Sauer

Die Schlossstraße 16 in Bensberg festigt ihre Rolle als Kunstort für die Region. Unter dem Titel „All In” präsentieren dort 30 Mitglieder des Rösrather Kunstvereins KiR eine vielfältige Ausstellung: Malerei, Bildhauerei, Collage, Fotografie, Objekt und Installation.

Wir haben die Vernissage besucht und mit Marlis Sauer, der Ausstellungsorganisatorin, und Gabriele Reicherts, der Vorsitzenden des KiR über Kunst und Kunsträume gesprochen. Da kamen wir schnell zum aktuellen Thema der schwindenden Kulturorte.

Schließlich kennen auch die Künstler aus Rösrath den Mangel an Arbeits- und Ausstellungsräumen. Dementsprechend euphorisch war der KiR, als er die Zusage zur Ausstellung in der Schlossstraße bekam. Für den Verein sei diese Ausstellungsmöglichkeit Anlass genug, „alles in die Waagschale zu werfen und zu zeigen, was man hat und was man kann,“ sagt Reicherts.

Schlossstraße 16: Offene Türen für Kunst- und Kulturinteressierte 

„Die Schloßstrasse 16 mausert sich immer mehr zu einer gefragten Kunst- und Kulturadresse“ freut sich Marlis Sauer, Kuratorin und Organisatorin des Ausstellungsraums. Dennoch sei ein unregelmäßig bespielter Ort für eine freie Szene nicht ausreichend und kein Vergleich zu anderen Städten in der Größenordnung. Es brauche dringend eine konkrete Raumlösung von der Stadt – und sei es erst mal nur übergangsweise.

Sauer thematisiert damit die prekäre Situation der Kunst und Kulturszene in Bergisch Gladbach. Seit Juni ist der Kunstraum A24 nun endgültig geräumt und mit dem kürzlich bekanntgewordenen Verkauf des Kulturhauses Zanders fällt nun ein weiteres Zentrum der freien Szene Bergisch Gladbach ersatzlos weg.

Umso hoffnungsvoller stimmt die Zusammenarbeit von KiR und „Schlossstraße 16″ in Form einer Ausstellung, mit dem Ziel, zu netzwerken und sich gegenseitig zu unterstützen.

All in – ist ein Begriff aus dem Pokerspiel, er benennt den Moment, in dem alle Chips ins Spiel eingesetzt werden, also „mit vollem Risiko” zu spielen.  So reißerisch der Spruch im ersten Moment daherkommen mag, so vielschichtig wird er mit den Werken der teilnehmenden Künstler. Es sind durchaus nachdenklich stimmende Arbeiten, provokant-gesellschaftskritische Positionen, aber auch humorvolle, verspielte Werke zu sehen.

Man gewinnt den Eindruck, daß Titel und Kunst der Ausstellung All In unterschwellig zum vollen Einsatz mahnen, zu einem allumfassenden Einsatz, den die Gesellschaft in Zeiten der Krisen dringend nötig hat.

Im Folgenden einige Eindrücke, kurz vor der Eröffnung gesammelt: 

Erstaunter Blick des Nachwuchses auf die teils makaberen, teils humorvollen Werke von Herbert Kirch, Annette Hügel und Jorn Jensen

Dirk Müller kniet bis zur letzten Minute vor der Perfektionierung der Präsentation

Dirk Porten präsentiert eine komplexe Installation, mit politischen Querverweisen 

Beatrix Rey wird nicht müde, wieder und wieder auf den Klimanotstand zu verweisen, hier in einem  blauen Plastikozean. Daneben poppige Skulpturen von Lucie Albrecht und der Dom von Siegmund Rusch

Die Ausstellung läuft bis zum 2. September, sie wird beaufsichtigt von einzelnen teilnehmenden Künstlern.

Öffnungszeiten: täglich von 11-17 Uhr
Ort: Schloßstraße 16 in 51429 Bensberg
Finissage: 2.9. um 19 Uhr mit Bernt Laukamp (Posaune) und Tobias Weindorf (Piano)
Weitere Informationen: www.kuenstler-in-roesrath.de

Kontakt:
Künstler in Rösrath
Förderverein für Kunst und Kultur e.V.
Dammelsfurther Weg 10, Rösrath
02205 4458. kuenstler-in-roesrath@web.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.