Foto: Archiv

In diesem Jahr fällt nicht nur die Pfingstkirmes aus – auch das traditionelle Pfingstsingen der Heimatklänge Nussbaum muss wegen Corona aussetzen. Damit folgt der Meisterchor der Linie des Rheinisch-Bergischen Chorverbands.

Die Heimatklänge Nußbaum sagen ihr Pfingstsingen für den kommenden Samstag ab. Es werden keine Sänger des 6-fachen Meisterchores durch die Straßen in Paffrath und Nußbaum ziehen.

Damit folgt der Chor weiter seiner konsequenten Linie in der Coronakrise, weder Sänger noch Zuhörer einem unnötigen Risiko auszusetzen. „Es tut uns sehr leid für die vielen Freunde des Chores, die wir jedes Jahr an Pfingsten mit unserem Gesang erfreuen“, meint Karl-Heinz Setzekorn.

Der 1. Vorsitzende geht seit über 30 Jahren mit. Traditionell ertönt am Pfingstsamstag in den Straßen das Lied: „He kummen och de Pingsjonge”. Traditionell laufen die Sänger  von Tür zu Tür, singen das Pfingstlied  und sammeln Spenden in Form von Eiern und Geld. In diesem Jahr nicht.

Damit ist der Chor auch auf einer Linie mit dem Rheinisch-Bergischen Chorverband. Sein Vorsitzender Hubert Appolt hat alle Chöre darüber informiert, dass der Krisenstab des Kreises darum gebeten hat, das Pfingstsingen in diesem Jahr nicht durchzuführen. Dieser klaren Linie folgt die Heimatklänge.

Eine Absage, die den über 50 Sängern und vielen Freunden des Chores sicher sehr leid tun. Die Heimatklänge feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum.

PDFDrucken

Heimatklaenge Nussbaum

Wir können alles singen: Beethoven, Wagner, Silcher, Schubert, Bläck Fööss, DJ Bobo, Folklore und Sakrales. Das Kulturgut Gesang und damit Musik im Allgemeinen den Sängern laienverständlich zu vermitteln, ist Zweck des Vereins.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.