Beim Sport, auf dem Weg zur Arbeit, während der Hausarbeit: Podcasts lassen sich nebenbei genießen. Für viele Kommunikatoren stellt sich daher die Frage, ob ein eigener Podcast ein geeigneter Kanal der Unternehmenskommunikation sein kann.

Doch nicht für jedes Unternehmen und nicht für jedes Thema sind Podcasts das richtige Mittel. Aufwand und Nutzen sollten gut gegeneinander abgewogen werden. 

Radio on Demand

Was ist überhaupt ein Podcast und wer nutzt ihn? – Laut Duden ist ein Podcast eine Audiodatei, also eine Tondatei, die im Internet zum Download angeboten wird. „Radio on Demand“ könnte man sagen – Radio wo und wann man will.

Das bedeutet, dass diese Audiodatei überall und jederzeit, zum Beispiel über das Smartphone, abgerufen und angehört werden kann. Die Informationsvermittlung kann nebenbei erfolgen, beim Autofahren, beim Sport, bei der Hausarbeit.

Hauptnutzer sind in der Regel junge, gut gebildete Menschen mit einem hohen Einkommen und einem hohen Informationsbedürfnis, aber wenig Zeit und mit einem hohen Anspruch an Qualität.

Das gilt sowohl für die Inhalte als auch für die technische Umsetzung. Laut Bitcom, dem Bundesverband für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, nutzten im August 2019 etwas mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Deutschen regelmäßig dieses Medium. Tendenz steigend. 

Podcasts entstehen nicht nebenbei

Entspricht die oben genannte Zielgruppe der Ihres Unternehmens, ist ein Podcast ein gutes Mittel, vorausgesetzt es stehen neben den technischen Möglichkeiten auch Budget und Manpower sowie Zeit und relevante Themen für regelmäßige Produktionen zur Verfügung.

Gerade über die technischen Voraussetzungen, sowohl in Sachen Hardware als auch was die entsprechende Schneidesoftware betrifft, sollten Sie sich eingehend informieren. Ein mit dem Handy aufgenommenes Gespräch wird sicher kein erfolgreicher Podcast.

Neben einer Einleitung gibt es in der Regel ein kurzes Musikstück, eine Art Jingle zum Start. Hierbei sind die entsprechenden GEMA-Gebühren zu beachten. Im Netz werden lizenzfreie Stücke angeboten, aber auch hier müssen die genauen Konditionen geklärt sein. 

Das Ziel bestimmt den Weg

Bevor Sie loslegen, überlegen Sie genau, wen Sie erreichen und was Sie vermitteln wollen. Wenn Sie einen Fahrschein kaufen, sollten Sie auch wissen, wohin die Reise gehen soll und ob Sie den ICE oder einen Regionalexpress bevorzugen. Ziele sind dabei höchst individuell, sollten jedoch realistisch und messbar sein.

Ist das Ziel definiert, stellt sich die nächste Frage: Habe ich bzw. bietet mein Unternehmen für die Zielgruppe relevante Informationen, die sich auf diesem Weg vermitteln lassen? Relevanz meint hier einen Mehrwert für den Alltag oder für das Arbeitsleben des Hörers.

Welche Themen stehen auf seiner Agenda, wo drückt Ihren Kunden, Ihren Geschäftspartnern oder Ihren Mitarbeitern der Schuh? Denken Sie vom Hörer aus. 

Planung ist der halbe Podcast

Nach Klärung dieser Fragen kann ein erster Redaktionsplan erstellt werden. Der unbedingte Vorteil des Audioformats liegt darin, dass Sie die Möglichkeit haben, inhaltlich in die Tiefe zu gehen, denn kaum einem anderen Format wird so viel Zeit geschenkt.

Mit einem Video können Sie in deutlich kürzerer Zeit zwar deutlich mehr Reichweite erzielen, einem Filmbeitrag werden jedoch meist nicht mehr als zwei bis drei Minuten gewidmet.

Ein Podcast darf auch 20 bis 30 Minuten oder, je nach Thema, sogar länger dauern, da der Nutzer zielgerichtet nach dem Inhalt gesucht hat und ihn konsumieren kann, während er gleichzeitig andere Dinge erledigt.

Und auch wenn ein Podcast von der Improvisation lebt, gehen Sie nicht ohne ein gut durchdachtes Storyboard in die Produktion! 

Ein Podcast ist kein Selbstläufer 

Um seine Ziele zu erreichen, sollte der Podcast zu guter Letzt auch gut gefunden werden! Insofern müssen Sie Werbung und Marketing für das Format miteinplanen. Es sollte auf den gängigen Plattformen wie Spotify, Deezer oder iTunes gelistet und auf verschiedenen Kommunikationskanälen beworben und promoted werden. 

Wir beraten und unterstützen Sie gerne dabei. Sprechen Sie uns an! 

Ihre Elke Strothmann

Die Agentur Strothmann GmbH besteht seit 1996 und ist auf Public Relations und Eventmanagement für Kunden unterschiedlichster Branchen spezialisiert.

Kontakt 
Agentur Strothmann GmbH
Am Stadion 18-24, 51465 Bergisch Gladbach
Telefon: +49 2202 2807 20, Fax: +49 2202 2807 11
Mail: strothmann@agentur-strothman.de
WebsiteInsights – Facebook Xing – LinkedinTwitter

Der Schwerpunkt der PR-Arbeit liegt auf der Unternehmenskommunikation in den Wirtschafts- und Finanzmedien. Ob national oder international, ob Großunternehmen oder mittelständischer Familienbetrieb: Wir unterstützen unsere Kunden bei der Stärkung der Reputation und Führung der Marke durch

  • Pressearbeit
  • Online-Kommunikation
  • Interne Kommunikation
  • Text und Kreation

Das versierte und erfahrene Event-Team arbeitet sowohl konzeptionell und kreativ als auch organisatorisch mit höchstem Qualitätsanspruch. Ob sportliche Aktivität oder Workshop: Wir kreieren das individuell zugeschnittene Event für

  • Teambuilding, Mitarbeitermotivation
  • Kundenbindung
  • Betriebsfeiern, Kongresse

Elke Strothmann

führt seit über 20 Jahren die gleichnamige PR- und Eventagentur mit Sitz in Bergisch Gladbach. Sie und ihr 8-köpfiges Team haben das Ziel, für ihre Kunden eine positive öffentliche Meinung zu schaffen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.