Lehrmeister und Obermeister der Bäckerinnung Bergisches Land, Peter Lob und der frisch gebackene Bäcker-Geselle, Muhammad Husaini. Foto: Katrin Rehse

37 neue Gesellen im Bäckerhandwerk meldet die Kreishandwerkerschaft. Über einen freut sich die Bäckerinnung ganz besonders: Muhammad Husaini aus Afghanistan spricht erst seit vier Jahren die deutsche Sprache und hatte es beim Start alles andere als leicht. Seine theoretische Gesellenprüfung bestand er jetzt mit der Bestnote.

Muhammad Husaini ist 24 Jahre alt und wohnt in Bergisch Gladbach. Er ist aus Afghanistan geflüchtet und hat bei der Bäckerei Lob die Ausbildung zum Bäcker gemacht. Mit Erfolg: Sein Lehrmeister und Obermeister der Bäckerinnung Bergisches Land, Peter Lob, konnte ihn nach seiner Ausbildung übernehmen, berichtet die Kreishandwerkerschaft.

„Bring mal Bleche”

Dabei war der Start als Lehrling in Deutschland alles andere als einfach. In seinem Heimatland hat Muhammad Husaini in einer Fabrik gearbeitet. Bäckereien seien in Afghanistan nicht vergleichbar berichtet er: „Bei uns ist es ganz anders. [Wir] backen immer Fladenbrot.“

Hinzu kamen zu Beginn die Sprachbarrieren: „Im ersten Lehrjahr habe ich gar nichts verstanden … gar nichts! Die Kollegen haben gesagt: ˋBring mal Bleche.ˊ Aber ich wusste nicht, was das ist – Bleche. Ich konnte es noch nicht einmal aussprechen. Das war eine sehr schwierige Zeit!“ Dennoch hat er die theoretische Prüfung mit der Note eins bestanden.

„Langsam, langsam, langsam – man schafft das!“

Peter Lob schildert sein Engagement: „Muhammad ist sonntags auch mal in die Backstube gekommen, hat geübt und ist seine Prüfungsaufgaben durchgegangen. Ich kann in der Ausbildung nur unterstützen, aber es kommt auf das Engagement des Einzelnen selbst an. Was jeder selbst daraus macht … und das hat er mit Bravour gemacht!“

Anderen Menschen mit Zuwanderungshintergrund rät Muhammad Husaini zu Geduld: „Bleibe immer stark. Am Anfang ist alles schwierig. Langsam, langsam, langsam – man schafft das!“ Auch mit Hilfe der Schule: So dankt Muhammad seinen Lehrern am Berufskolleg in Bergisch Gladbach – Christine Hartmann-Batz und Volker Scherhag – für ihre große Hilfe.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, schließt sich dem Dank an: „Der Einsatz der Lehrmeister in den Betrieben und der Lehrer an den Berufskollegs – ebenso in Leverkusen und Gummersbach-Dieringhausen – ist oft überdurchschnittlich. Es ist größtenteils eine Herzensangelegenheit, auch diesen jungen Menschen eine berufliche und private Perspektive zu geben.“

Zwei Jahresbestleistungen der Innung

Von den 37 neuen Gesellen kommen zehn Bäcker aus dem Rheinisch-Bergischen und Oberberg. Die 27 Bäckerei-Fachverkäufer/-innen stammen aus dem Rheinisch-Bergischen, aus Oberberg und Leverkusen (darunter drei Verkäufer).

Zwei Gesellen haben gar als Prüfungsbeste/r ihre Ausbildung abgeschlossen:

Die Jahresbestleistung der Bäcker hat Leeroy Dauthe aus Wiehl erbracht. Er hat im Betrieb „Bäckerei Lange GmbH & Co. KG“ in Gummersbach gelernt. Nicol-Julia Banner aus Overath lernte im Betrieb „Bäckerei Norbert Müller e.K.“ in Overath. Sie erzielte die Jahresbestleistung der Bäckerei- Fachverkäuferinnen.

Infos zur Bäckerinnung Bergisches Land finden Sie hier.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.