Schon seit längerem arbeiten Soldaten und eine Soldatin im Lagezentrum des Kreises RheinBerg. Jetzt werden einige auch in einem Altersheim eingesetzt.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie hier: neue Zahlen, Regeln, Reaktionen und Ereignisse. Die Seite aktualisiert sich nicht automatisch.

  • 47 Fälle am Samstag, Inzidenz steigt
  • Keine weiteren Allgemeinverfügungen
  • 14.611 Fälle bundesweit am Samstag
  • Drei Personen in Bergisch Gladbach an Corona gestorben
  • 14 weitere Infektionen im Malteserstift
  • Bundeswehr hilft in Overather Altersheim aus

Sonntag, 10:12 Keine Allgemeinverfügungen seit Donnerstag +

Am Donnerstag alleine hatte das Gesundheitsamt neun Alleinverfügungen ausgesprochen und damit Schulklassen, Kitas und OGS zum Teil unter Quarantäne gestellt – seither aber keine weiteren Verfügungen ausgestellt, weder am Freitag noch am Samstag.

Sonntag, 10:01 Inzidenz im Kreis steigt erneut

Die 7-Tage-Inzidenz für den gesamten Kreis liegt nach Berechnung des Kreisgesundheitsamtes bei 138 Fällen; am Vortag waren es 130. In der Stadt Bergisch Gladbach sind es derzeit 137 Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern.

Sonntag, 09:50 Gesundheitsamt registriert weitere 47 Fälle +

Das Kreisgesundheitsamt hat am Samstag in Rhein-Berg 47 weitere Corona-Fälle bestätigt: 16 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 3 in Kürten, 7 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 6 in Overath, 4 in Rösrath und 5 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 54 weitere Personen als genesen. 532 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.307 Personen in Quarantäne, das sind 52 weniger als am Vortag. Zur Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern macht das Gesundheitsamt am Wochenende keine Angaben.

Sonntag, 08:55 Bundesweit 14.611 Fälle am Samstag +

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat für Samstag 14.611 neue Fälle registriert. Vor einer Woche hatte die Zahl bei 15.741 gelegen. An den Wochenenden liegen die Zahlen in der Regel unter den Werten für Werktage, weil die Gesundheitsämter nur eingeschränkt arbeiten und melden.

Samstag, 14:05 56 weitere Infektionen am Freitag +

Dem Gesundheitsamt sind am Freitag im Rheinisch-Bergischen Kreis 56 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 23 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 3 in Kürten, 11 in Leichlingen, 3 in Odenthal, 5 in Overath, 1 in Rösrath und 5 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 61 weitere Personen als genesen, 539 Personen sind aktuell infiziert.

Die 7-Tageinzidenz für den ganzen Kreis ist von 128 auf 130 Fälle gestiegen.

Samstag, 08:44 RKI meldet 21.695 Fälle für Freitag +

Für Freitag haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 21.695 neue Corona-Infektionen übermittelt. Am Samstag vor einer Woche hatte die Zahl bei 22.964 gelegen. 

# Hier endet die Berichterstattung von Freitag #

+ 16:55 Alle aktuellen Zahlen im Überblick +

Ortneue FälleFälle gesamtToteGenesenInfiziertInzidenz
Bergisch Gladbach281451231217214134,8
Burscheid4241120333104
Kürten314701232492
Leichlingen6329127058136
Odenthal212811052287
Overath25338225779185
Rösrath11308026048136
Wermelskirchen9366329766104
RheinBerg883308312736544128,1

16:05 7-Tage-Inzidenz steigt deutlich an +

Auf der Basis der weiteren 88 Fälle ist die 7-Tageinzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis wieder deutlich, von 112 auf 128 Fälle angestiegen. In der Stadt Bergisch Gladbach (28 Fälle am Donnerstag) erhöhte sie sich von 126 auf 135 Fälle in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner.

+ 15:23 Drei weitere Todesfälle in Bergisch Gladbach +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind drei weitere Bergische Gladbacher:innen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Die Todesfälle haben sich in den vergangenen Tagen ereignet und werden erst jetzt gemeldet, weil das Gesundheitsamt zunächst die Todesscheine prüfen musste. Nur Personen, die nachweislich an Corona (und nicht „nur“ mit Corona) gestorben sind, werden in der Corona-Statistik gezählt.

Alle drei Verstorbenen waren hochbetagt, eine war 90 Jahre alt, die beiden anderen 80 Jahre. Weitere Angaben zur Person macht das Gesundheitsamt nicht.

In den vergangenen Wochen sind sowohl in der Bergischen Residenz in Refrath als auch im Malteserstift Marialinden in Overath (s.u.) größere Zahlen von Infektionen in der Bewohner- und Mitarbeiterschaft entdeckt worden. Insgesamt sind im Rheinisch-Bergischen Kreis bisher 31 Personen an Corona verstorben.

+ 15:20 14 Infektionen in Altersheim Marialinden – Bundeswehr hilft aus +

Im bereits mehrfach betroffenen Alten- und Pflegeheim Malteserstift Marialinden in Overath haben weitere Test-Aktionen stattgefunden. Dabei sind laut Gesundheitsamt weitere 14 weitere Personen aus der Bewohner- und Mitarbeiterschaft positiv auf das Virus getestet worden. Daher wurde die bereits bestehende Quarantäne für die Wohnebenen 1 und 2 bis zum 9. Dezember verlängert.

Seit Mitte der Woche seien vier Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr als Helfer im Malteserstift eingesetzt. Sie unterstützen die Pflegekräfte und helfen Personallücken zu schließen.

+ 15:20 Weniger Corona-Patienten in Krankenhäusern +

40 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich nach offiziellen Angaben derzeit in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon acht in intensivmedizinischer Betreuung und davon fün an Beatmungsplätzen. Am Vortag lagen die Zahlen geringfügig höher.

+ 15:12 Gesundheitsamt bestätigt 88 weitere Infektionen +

Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes sind am Donnerstag in Rhein-Berg 88 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 28 in Bergisch Gladbach, 4 in Burscheid, 3 in Kürten, 6 in Leichlingen, 2 in Odenthal, 25 in Overath, 11 in Rösrath und 9 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 44 weitere Personen als genesen. 544 Personen sind aktuell infiziert.

Die Zahl der Personen in Quarantäne ist deutlich gestiegen: Es befinden sich 1.379 Personen in Quarantäne, das sind 241 mehr als am Vortag. Gestern hatte das Gesundheitsamt eine ganze Reihe von Klassen bzw. Gruppen in Kitas, OGS und Grundschulen unter Quarantäne gesetzt (siehe unten).

+ 06:30 Landeszentrum Gesundheit registriert 90 Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Donnerstag ingesamt Fälle 90 im Rheinisch-Bergischen Kreis. Nach starken Schwankungen in den vergangenen Tagen ist das der höchste Wert seit knapp zwei Wochen. Die 7-Tage-Inzidenz gibt das LZG mit 130 an, 17 mehr als am Vortag.

Die Angaben für die aktuell Infizierten und Genesenen werden vom LZG nur geschätzt, die detaillierten Angaben des Gesundheitsamtes Rhein-Berg folgen am Vormittag.

+ 06:10 RKI meldet 22.806 Fälle +

Bundesweit hat das RKI auch am Donnerstag eine hohe Zahl neuer positiver Corona-Tests gemeldet: mit 22.806 weiteren Fällen springt die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf über eine Million.

+ 6:05 Die Nachrichten von gestern zum Nachlesen +

Im Liveblog gestern hatten wir u.a. gemeldet:

  • Niedergelassene Ärzte sollen impfen
  • Gesundheitsamt bestätigt weitere 76 Fälle
  • Inzidenz sinkt im Kreis, steigt in der Stadt
  • Für die Gastronomie ist das Jahr gelaufen
  • Mehr Patienten in Krankenhäusern
  • Viele Schulklassen unter Quarantäne
  • Die Regeln für Dezember im Detail
  • RKI registriert 22.268 Fälle

+ 06:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Bei dem von Ihnen verlinkten Text handelt es sich nicht um einen Beitrag des Ärzte-Blatts, sondern um einen Leserbrief eines einzelnen Arztes.

    Wie verwenden die Begriffe „positiver Test“, „Infektion“ und „Corona-Fall“-Synomym, weil ein positiver PCR-Test mit hoher Genauigkeit eine Infektion anzeigt. Damit wird die entsprechende Person zu einem Corona-Fall. Ob und wieviele der Personen tatsächlich erkrankt sind weiß das Gesundheitsamt nicht, daher weisen wir dazu auch keine Zahlen aus.

    Ein Gericht in Portugal hat in einem konkreten Fall eine Quarantäneentscheidung aufgehoben. In Deutschland entscheiden deutsche Gerichte; das macht auch Sinn, weil nur die deutschen Gerichte über die Maßnahmen hier vor Ort urteilen können.

  2. Hier das Ärzte Blatt: In Nachrichten und Medien wird die Zahl positiv PCR-Getesteter als „neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ bezeichnet. Bedeutet ihr Ansteigen eine besondere Gefahr? Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/216905/Coronapandemie-PCR-Test-Infektion-Erkrankung?fbclid=IwAR0qXZYMMsRS9uFW9w05P_ta-aZE0VcOnh8pgsgc29LD3qHijhcLo93aH0M

    Quarantäne aufgrund PCR Test ist Freiheitsberaubung !!
    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 239 Freiheitsberaubung

    Das Gericht in Portugal hat entschieden, dass der PCR-Test untauglich ist und alle Quarantäne Anweisungen beendet.