Das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie ist längst betriebsbereit, für den Start am 8.2. werden jetzt die Termine vergeben. Foto: Screenshot aus dem Video des Rheinisch-Bergischen Kreises, @ Werbeagentur Lawrenz - Die Qualitäter

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) hat seit Beginn der Woche an 200.000 Personen Termine für jeweils zwei Impfungen vergeben. Das belege, dass das Anmeldesystem trotz der Überlastung im Prinzip funktioniere, sagte KVNO-Pressesprecher Heiko Schmitz dem Bürgerportal. Inzwischen würden bereits die Termine für Mitte März verteilt. 

Schmitz bekräftigte, dass weiterhin ausreichend Termine für alle Impfberechtigten (derzeit die Gruppe der Über-80-Jährigen) zur Verfügung stünden und laufend vermittelt würden. In der Region Nordrhein sind rund 500.000 Über-80-Jährige angeschrieben worden, alleine in Rhein-Berg waren es 23.000 Personen.

Die KVNO räume durchaus ein, dass es Probleme gebe; dass sei bei diesem Massengeschehen nicht zu vermeiden. Auch das Online-Verfahren laufe wieder, stehe aber ebenso wie das Callcenter zur telefonischen Anmeldung unter extremer Belastung. Was häufig zu belegten Leitungen führt.

Bei der Vergabe würden aber nur kurzfristig Lücken entstehen, wenn ein Termin-Block für ein Impfzentrum aufgebraucht ist: Dann muss der nächste Terminblock freigeschaltet werden, was eine Weile dauern könne, erklärte Schmitz. In diesen kurzen Zeiträumen könnten keine Termine vergeben werden. Die Anzeige „keine Termine verfügbar“ sei dann eine Momentaufnahme, und zeige nicht an, dass grundsätzlich keine Termine mehr vorhanden sind. 

Damit weist Schmitz entgegengesetzte Aussagen zurück, von denen Leser:innen nach Anrufen im Callcenter der KVNO berichten. Diese „zum Teil unsinnigen Auskünfte“ könne er weder verifizieren noch kommentieren.

Ähnliche Auskünfte wurden auch aus anderen Städten gemeldet, Beschwerden der Bürger waren bei der Stadt Mühlheim an der Ruhr aufgelaufen; es habe „verstörende Rückmeldungen“ über Aussagen von Callcenter-Mitarbeitern gegeben. Nach einer Rückmeldung der Stadt erklärte die KVNO dort, die Missstände abstellen zu wollen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Nach mittlerweile 65 vergeblichen Anrufen unter 0800 116 117 01 habe ich für meinen 95jährigen Vater immer noch keinen Impftermin in der Hauptstrasse 131 in Bergisch Gladbach. Entweder man erhält die Auskunft, man möge es weiter versuchen oder man kommt wegen besetzt o.ä. nicht durch. Eine Unverfrorenheit ist das online-Terminportal der KVNO, welches seit Beginn (!) am 25.01.2021 kontinuierlich mit eingegrauten Feldern – jedenfalls für unser Impfzentrum in 51465 Bergisch Gladbach – glänzt. Warum wird auf dieser website nicht deutlich kommuniziert, dass es nicht möglich ist, hier in 51465 einen Impftermin zu reservieren – ich habe hier Stunden verbracht. Das einzige was hier funktioniert ist wenigstens der Registrierungsprozess. Und der Impfstoffmangel? Kein Wunder, ein pharmazeutisches Unternehmen, welches zugelassene Impfstoffe in Verkehr bringt, verhält sich nicht anders als ein Elektronikmarkt, eine Bank oder eine Versicherung. Oder als ein Immobilienmakler: Der, der zuerst kommt und eine Stange Geld hinlegt (was natürlich alles vertraglich festgezurrt wird) bekommt vertragserfüllend natürlich die ersten Lieferungen. So einfach ist das. Und da ist ein EU-Dickschiff schwerfälliger und langsamer als die USA, Großbritanien oder Israel! Und wenn dann aus Käufersicht zu wenig Geld in die Hand genommen bzw. angeboten wird – man will ja sparen – und es dann zusätzlich zu Problemen bei der Impfstoffherstellung kommt (was bei einer solch komplexen Produktion wie ein Impfstoff leider herstellerseits immer vorkommen kann), dann haben wir genau diese Situation, die wir jetzt haben: Nach wie vor stirbt alle ca. 3 Minuten (= 1.440 Minuten/Tag : 500 Todesfälle/Tag) jemand an Covid19 auf unseren Intensivstationen. Merke: Der frühe Vogel frisst den Wurm!

  2. Ich habe 4 Tage gebraucht um einen Termin für Ende März zu bekommen. Die aufgebaute Termin Webseite ist eine Vollkatastrophe. Da gibt es nichts schön zu reden. Auch im Prinzip nicht.

  3. Wenn ich schon lese, dass das System zur Terminvergabe “in Prinzip funktioniere”, sagt das ja schon alles! Wenn die Feuerwehr ein solches System anwenden würde, wären viele Häuser schon abgebrannt und Menschen verstorben.
    Es nützt doch nicht ein System schön zu reden, dass “im Prinzip funktioniert …”
    Der Rheinländer würde sagen: Et häv jejangen, ever et jing nit!
    Heute ist Freitag 18h und seit Montag versuche ich für meinen 88-jährigen Schwiedervater einen Termin zu machen. Täglich mehrfach zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Sowohl online als auch telefonisch. Eben bin ich telefonisch durchgekommen um mir vom engagierten Callboy sagen zu lassen, dass es in Bergisch Gladbach keine Termine gibt. Ich müsse es halt täglich versuchen. Im Prinzip funktioniert das System.
    Ist es denn so schwer, für alle, die registriert sind und keine Termine bekommen, eine grundsätzliche Email mit entsprechenden Hinweisen zu versenden oder aber ein Hinweis im Onlineportal zu setzen, dass die hilflosen Terminmacher sich nicht vor Montag/Dienstag/Samstag oder was auch immer erneut melden müssen.
    Das würde das Nervenkostüm und das System schonen, das ” im Prinzip funktioniert”.

  4. Heute, 29. Januar, ebenso wie am 27. Januar bekam ich die Auskunft, alle Termine seien vergeben, also abwarten bis neue Termine freigeschaltet werden. Prima Service!!!

  5. “Die Anzeige „keine Termine verfügbar“ sei dann eine Momentaufnahme”.

    Nun, so ziemlich jeder, der Termine machen möchte, hat zur Kenntnis genommen, dass dieser “Moment” zufällig immer dann entsteht, wenn man sich einloggt.

    Halt, nein, stimmt nicht: Manchmal kommt nach dem Einloggen auch direkt die Meldung, dass das System wegen Überlastung nicht zur Verfügung stehe.

    Sowohl die Impfstoffzulassung, als auch die Impfstoffbeschaffung und die Vergabe der Impftermine sind ein schlechter Scherz. Aber man kann in diesem ehemaligen Erste-Welt-Land ja stattdessen einfach den “lockdown” praktizieren und hunderttausende, wenn nicht Millionen wirtschaftliche Existenzen zerstören. Die Schlafmützen, die den Sommer vertrödelt haben, um sich auf die jetzige Situation vorzubereiten, betrifft das ja nicht.

    Es ist die Stunde der Schönredner, siehe Artikel.

  6. Ich bin seit Montag morgen 8;00 Uhr intensiv am Versuchen mir einen Termin zumachen.Heute ist schon Freitag und habe immer noch keinen.Regestriert das habe ich bis dahin geschafft.Bin täglich Stunden am PC und Telefon alles umsonst.Die ich kenne die einen Termin haben,versuchten es mit 2 bis 3 Personen gleichzeitig ohne Pause ,aber ich muss leider das ganze alleine immer versuchen .Verzweifel aber bald,warum hat man die Termine nicht mit dem Brief an die über 80 jährigen Versand.Ich weiß bald nicht mehr was ich noch machen soll.Sitze ab 8:: Uhr schon auf ein Neues am PC.Hoffe ich habe auch mal Glück es ist wie ein Lotto Spiel.