Dieser Liveblog ist geschlossen. Den aktuellen Liveblog zur Corona-Lage im Rheinisch-Bergischen Kreis und das Liveblog-Archiv finden Sie hier.

+ Sonntag, 12:02 Sechs Neuinfektionen in Bergisch Gladbach +

Die Kreisverwaltung hat neun weitere neun Fälle im Kreis bestätigt, davon 6 in Bergisch Gladbach, 0 in Burscheid, 0 in Kürten, 0 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 0 in Overath, 3 in Rösrath und 0 in Wermelskirchen.

Es gelten 17 weitere Personen als genesen, 504 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 987 Personen in Quarantäne, das sind 13 weniger als am Vortag.

In den Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden gestern 3.453 Corona-Antigentests durchgeführt, wovon zwei Testergebnisse positiv waren

+ 9:40 In Rhein-Berg neun Fälle – Inzidenz steigt leicht +

Für Sonntag meldet das Landeszentrum Gesundheit für den gesamten Rheinisch-Bergische Kreis insgesamt nur neun weitere positive Corona-Tests. Die offizielle Inzidenz steigt leicht um drei auf 44 an. An Feiertagen werden oft weniger Fälle registriert.

Die Korrekturen sind minimal, lediglich für den Vortag wurde die Inzidenz um drei Punkte auf 44 hochgesetzt.

Grafik Hilger Müller

+ 9:30 RKI erfasst 2682 Neuinfektionen +

Das RKI hat 2682 Corona-Neuinfektionen gemeldet, vor einer Woche waren es doppelt soviel. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt von 64,5 auf 62,5. Allerdings sind an Sonn- und Feiertagen die gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, weil weniger getestet wird und wenige Arztbesuch stattfinden. Es wurden 43 Todesfälle erfasst. 

In NRW ging die Inzidenz um vier auf 66 Fälle je 100.000 Einwohner zurück.

+ Montag, 9:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in einen neuen Tag. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 23.5.2021

+ 9:22 In Rhein-Berg 17 Fälle – Inzidenz unter 50 +

Für Samstag hat das Landeszentrum Gesundheit für den Rheinisch-Bergischen Kreis nur 17 positive Corona-Tests erfasst. Damit sinkt die offizielle Inzidenz deutlich um 13 auf 41 Fälle. Da ist der niedrigste Stand seit sieben Monate.

Lediglich zwei der 17 Fälle mussten zurückgebucht werden, daher gibt es nur minimale Korrekturen der Inzidenzwerte der vergangenen Tage. Angesichts der relativ geringen Fallzahlen ist die Kreisverwaltung offenbar derzeit in der Lage, alle Fälle ohne Verzug zu bearbeiten.

+ 9:09 Bundesweit 6714 Neuinfektionen +

Das RKI hat 6714 Corona-Neuinfektionen gemeldet, knapp 2000 weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz geht von 66,8 auf 64,5 zurück. Es wurden 82 neue Todesfälle verzeichnet.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 22.5.2021

+ 11:23 Weniger Corona-Patienten in Kliniken +

Nach Angaben der Kreisverwaltungen sind zwölf der 27 neu bestätigten Corona-Fälle in Bergisch Gladbach erfasst worden, 0 in Burscheid, 1 in Kürten, 2 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 7 in Overath, 4 in Rösrath und 1 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 51 weitere Personen als genesen, 557 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.223 Personen in Quarantäne, das sind 38 weniger als am Vortag.

Die Zahl der Corona-Patienten in stationärer Behandlung gibt der Kreis mit 29 an; am Freitag waren es noch 37. Auf den Intensivstationen befinden sich acht Corona-Patienten, davon fünf an Beatmungsplätzen.

+ 9:30 In Pflegeheimen fällt die Maskenpflicht weg +

In NRW gelten seit gelockerte Besuchs- und Hygieneregeln in den Alten- und Pflegeheimen. In einer Allgemeinverfügung wird die Maskenpflicht in den Heimen für Bewohner und für Besucher abgeschafft, wenn diese vollständig geimpft oder genesen sind. Geimpfte Heimbewohner dürfen beliebig viele geimpfte oder genesene Besucher empfangen. Zudem dürfen Bewohner zwei Menschen gleichzeitig empfangen, auch wenn Bewohner und Besucher nicht geimpft oder genesen sind. 

+ 9:20 27 weitere Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz steigt +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Freitag 27 neue Infektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Damit steigt die offizielle Inzidenz – zum ersten Mal seit fünf Tagen – leicht um zwei Fälle auf 55 an.

Hilger Müller

Die Korrekturen reichen erstmals wieder über einen längeren Zeitraum zurück, 14 Tage zurück wurden die Inzidenzwerte nach oben gesetzt, aber nur minimal. Die gelben und roten Balken in der Grafik von Hilger Müller (oben) weisen die Tage aus, bei denen in der vergangenen Nacht Korrekturen vorgenommen werden mussten.

Einen Ausreißer zeigen die Grafiken für den 15. Mai an, dort wurde die offizielle Inzidenz in vier Schritten von 63 auf 83 Fälle korrigiert. Ansonsten liegt die reale Inzidenz nahe bei den offiziellen und rechtsverbindlichen Werten.

+ 9:15 RKI erfasst 7082 Neuinfektionen +

Das RKI hat 7082 weitere Corona-Infektionen registriert, 800 weniger als vor einer Woche. gemeldet. Die Inzidenz ging nur leicht von 67,3 auf 66,8 zurück. Zudem wurden 170 neue Todesfälle gemeldet.

In NRW ging die Inzidenz um einen Fall auf 73 zurück.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 21.5.2021

+ 11:56 Zahl der Corona-Patienten in Kliniken geht weiter zurück +

Die Zahl der Corona-Patienten, die in einem der vier Krankenhäuser im Kreis stationär versorgt werden müssen, ist weiter auf 37 zurück gegangen; zwischenzeitlich waren es rund 60. Auch die Belastung auf den Intensivstationen nimmt ab: dort liegen noch acht Corona-Patienten, davon 6 an Beatmungsplätzen. 

+ 11:20 Kreis bestätigt zehn Neuinfektionen +

Die Kreisverwaltung hat für Donnerstag zehn weitere Corona-Fälle bestätigt, 5 in Bergisch Gladbach, 0 in Burscheid, 0 in Kürten, 1 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 0 in Overath, 3 in Rösrath und 1 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 74 weitere Personen als genesen, 581 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.261 Personen in Quarantäne, das sind 156 weniger als am Vortag.

+ 9:34 Lola Coronapass bereits 5000 mal eingesetzt +

Eine Woche nach der Einführung zieht die Stadtverwaltung eine erste positive Zischenbilanz ihres Projektes, Testbescheinigungen per Armbändchen auszugeben. In der ersten Woche seien  2.000 der sogenannten Lola Coroanpässe ausgegeben worden, darunter 200 als Impfnachweise. Rund 5000 Mal seien die Testergebnisse abgerufen worden.

Die Pässe nach einem Test sind seit heute 48 Stunden gültig, die Impfnachweise müssen nach sieben Tagen neu eingetragen werden; hier sei jedoch eine Verlängerung auf 14 Tage geplant. In 15 Teststellen werden die Armbändchen bislang ausgegeben, die Akzeptanz bei den Einzelhändlern und Gastronomen steige, teilt die Stadtverwaltung mit. Alle Infos zum Lola Coronapass finden Sie in diesem Beitrag und auf der städtischen Website.

+ 6:40 Inzidenz geht in Rhein-Berg weiter deutlich zurück +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Rheinisch-Bergischen Kreis nur neun weitere positive Corona-Tests. Damit geht die offizielle Inzidenz weiter deutlich zurück, sie sinkt von 61 auf 53 Fälle je 100.000 Einwohner. Das ist der niedrigste Wert seit dem 13. Februar, als die dritte Welle der Pandemie begonnen hatte.

Auch in dieser Nacht ist die Inzidenz für die zurückliegenden Tage nur minimal korrigiert worden: für Mittwoch wurde sie von 61 auf 63 angehoben, alle weiteren Tage blieben weitgehend unverändert.

+ 6:32 RKI registriert 8769 weitere Corona-Fälle +

Das RKI hat bundesweit 8769 Corona-Neuinfektionen gemeldet, 2600 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz geht nur leicht von 68,0 auf 67,3 zurück.

In NRW sinkt die Inzidenz um einen auf 74 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 6:10 Bundesnotbremse tritt außer Kraft +

In der Nacht ist die Bundesnotbremse für den Rheinisch-Bergischen Kreis beendet worden. Damit gibt es keine Ausgangssperre mehr, die Außengastronomie darf öffnen, in den Geschäften ist keine Terminbuchung mehr nötig, körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt. Es gilt aber weiterhin eine umfangreiche Testpflicht. Alle Regeln finden Sie in diesem Beitrag.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 20.5.2021

+ 17:33 Museen und städtische Einrichtungen öffnen mit Einschränkungen +

Mit dem Wegfall der Bundesnotbremse am Freitag können auch viele städtische Einrichtungen wieder öffnen. Allerdings gibt es nach wie vor einige besondere Regeln und Zugangsvoraussetzungen. Einen detaillierten Überblick mit den Bedingungen und Öffnungszeiten gibt es hier.

+ 16:20 So soll die Rückkehr in den Präsenzunterricht laufen +

Am 31. Mai endet für viele Schulkinder in NRW der Wechselunterricht. Fünf Wochen vor den Sommerferien. Wir listen die wichtigsten Eckpunkte für die Rückkehr zur Präsenz auf. Die Regelungen sind überschaubar und lassen ein wenig Gefühl von Normalität aufkommen. Das gilt auf für die Abschlussfeiern. Die Details finden Sie in diesem Beitrag.

+14:54 Die ersten Biergärten und Café-Terrassen öffnen morgen +

Ab Freitag darf die Außengastronomie öffnen – doch so schnell reagieren nur wenige Restaurants, Cafés und Biergärten. Viele andere bleiben zunächst beim Essen außer Haus, einige warten die kommende Woche ab. Wir haben unseren #Speiseplan noch einmal erweitert und aktualisiert.

+ 11:40 Kreis bestätigt 28 Neuinfektionen +

Die Kreisverwaltung hat im Rheinisch-Bergischen Kreis 28 Corona-Fälle bestätigt: 8 in Bergisch Gladbach, 0 in Burscheid, 4 in Kürten, 6 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 2 in Overath, 4 in Rösrath und 3 in Wermelskirchen.

Es gelten 27 weitere Personen als genesen, 655 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.417 Personen in Quarantäne, das sind 8 weniger als am Vortag.

+ 8:15 NRW hält Volksfeste im Spätsommer für möglich +

„Bei einem weiteren Rückgang des Infektionsgeschehens bestehen für traditionelle, regionale Volksfeste unter freiem Himmel gute Aussichten für den Spätsommer“, hat NRW Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart gesagt.

Voraussetzungen seien Hygienekonzepte der Veranstalter. Erst gestern hatte die Stadt Bergisch Gladbach das im September geplante Stadt- und Kulturfest sowie den Stadtlauf abgesagt. Ob die Laurentiuskirmes im August stattfinden kann ist noch offen.

+ 6:30 28 Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz sinkt weiter +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Kreis Rhein-Berg weitere 28 Fälle; die offizielle Inzidenz sinkt damit weiter kräftig, um sechs auf jetzt 61 Fälle je 100.000 Einwohner. Die Korrekturen reichen einige Tage zurück, fallen aber geringfügig aus.

Grafik: Hilger Müller

+ 6:44 Bundesweite Inzidenz sinkt weiter +

Das RKI hat 12.298 neue Corona-Fälle erfasst, gut 5000 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz sank von 72,8 auf 68. Zudem wurden 237 Todesfälle gemeldet.

In NRW ging die Inzidenz um 5 auf 75 Fälle zurück.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 19.5.2021

+ Notbremse außer Kraft – Lockerungen ab Freitag +

Das Land NRW hat offiziell festgestellt, dass die Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis stabil unter 100 liegt und die Bundesnotbremse ab Freitag nicht mehr gilt. Damit darf die Außengastronomie ab dem 21.5. starten, die Ausgangssperre fällt weg, Geschäfte können auf Terminbuchungen verzichten, Freibäder dürfen öffnen. Aber nach wie vor gelten viele Auflagen. Wir haben die Regeln Punkt für Punkt aufgeschrieben.

+ 17:43 Platte organsiert mit dem Kreis Impfung für Obdachlose +

Der Verein Die Platte hat mit dem Impfzentrum und dem Rheinisch-Bergischen Kreis eine Impfaktion für alle obdach- und wohnungslosen Menschen am 29. Mai organisiert. Interessierte ohne feste Wohnunterkünft und Bewohner der Notunterkünfte können sich unter der Telefonnummer 02202 2726689 melden. Mehr Infos zur Platte gibt es auf der Website.

+ 17:02 Kreis verschickt vor Pfingsten Nachweise für Genesene +

Neben Tests und Impfausweisen werden jetzt auch Nachweise wichtig, dass man von einer Corona-Infektion genesen ist. Der Rheinisch-Bergische Kreis ergreift die Initiative und verschickt noch vor Pfingsten rund 10.000 Bescheinigungen. Ohne Anträge und Bürokratie. Mehr Infos zum Thema finden Sie hier.

+ 16:05 Stadt- und Kulturfest und Stadtlauf abgesagt +

Vier Monate vor dem geplanten Start sagt die Stadt gemeinsam mit den Mitveranstaltern das Stadt- und Kulturfest und auch den Stadtlauf ab. Die Pandemie lasse keine sichere Planung und wirtschaftliche Perspektive zu, bedauern die Beteiligten. Im Hintergrund denken sie aber über Alternativen nach. Alle Details finden Sie in diesem Beitrag.

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: Lokalpolitik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Vereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Und hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 13:30 Noch keine Entscheidung des Landes über Rhein-Berg +

Nach Auskunft der Kreisverwaltung liegt die Allgemeinverfügung noch nicht vor, mit der das NRW-Gesundheitsministerium entscheidet, ob die Bundesnotbremse im Rheinisch-Bergischen Kreis ab Freitag aufgehoben wird. Sie werde zwar heute erwartet, aber es bleibe eine Unsicherheit, weil es sich dabei immer um eine Einzelfallentscheidung handele.

+ 12:56 Volle Präsenz in Schulen ab dem 31. Mai

Nach Aussage von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sollen die Schulen in den Regionen, in denen die Inzidenz stabil unter 100 liegt, ab dem 31. Mai wieder in den vollen Präsenzunterricht zurückkehren. Auch in den Hochschulen sollen Studenten wieder zu Vorlesungen und Seminaren in Präsenz zugelassen werden. Das gelte für alle Schulformen.

+ 11:14 Kreis bestätigt 35 Fälle +

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 35 weitere Corona-Fälle bekannt: 10 in Bergisch Gladbach, 9 in Burscheid, 2 in Kürten, 5 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 3 in Overath, 3 in Rösrath und 2 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 66 weitere Personen als genesen, 654 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.425 Personen in Quarantäne, das sind 98 weniger als am Vortag.

In den Krankenhäusern im Kreis werden 43 Corona-Patienten stationär behandelt, davon acht in intensivmedizinischer Betreuung und davon sechs an Beatmungsplätzen. Am Vortag waren es noch elf Intensivpatienten.

+ 10:34 Bundesnotbremse: Test nur 24 Stunden gültig +

Entgegen der Aussage der Landesregierung beträgt die Gültigkeitsdauer der Corona-Tests nicht grundsätzlich 48 Stunden. Überall dort, wo die Bundesnotbremse noch in Kraft ist, bleibe es bei der bisherigen Gültigkeit von 24 Stunden, stellt die Stadtverwaltung auf Nachfrage klar.

Das gelte auch für den Rheinisch-Bergischen Kreis. Erst wenn die Bundesnotbremse – wie erwartet – am Freitag außer Kraft gesetzt wird, verdoppelt sich auch hier die Gültigkeitsdauer. Dann werde auch der Lola Coronapass (mit den Armbändchen) sofort umgestellt. Auch die am Vortag ausgestellten digitalen Pässe werden dann automatisch die Verlängerung ausweisen.

+ 7:20 Personalrat gibt Kritik an Santelmann zu Protokoll +

Der Personalrat der Kreisverwaltung zeigt sich in einem Brief an Landrat Stephan Santelmann über dessen Amtsführung schockiert, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Überlastungsanzeigen ganzer Abteilungen und Störungen der Abläufe gingen größtenteils mit dem Arbeitsstil des Landrats und seine Anforderungen an die Mitarbeiter zurück. Santelmann habe auf allen Ebenen der Verwaltung kaum oder keinen Rückhalt. Er ist nach wie vor krankgeschrieben.

+ 7:12 Korrekturen bleiben eng begrenzt +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW hat die Zahlen des RKI bestätigt; die Inzidenz musste nur für den Vortag um fünf auf 81 Fälle nach oben gesetzt werden. Die Daten für alle weiteren Vortage sind unverändert, die Differenz zwischen offizieller und realer Inzidenz liegt weiterhin im normalen Rahmen.

+ 6:31 In Rhein-Berg 34 neue Fälle – Inzidenz sinkt weiter +

Für den Rheinisch-Bergischen Kreis meldet das RKI 34 neue Corona-Fälle. Damit sinkt die offizielle Inzidenz weiter, von zuletzt 76 auf jetzt 67.

Damit sind die Voraussetzungen für die Lockerung der Bundesnotbremse erfüllt; formal muss jetzt die Landesregierung darüber entscheiden, die Wirkung kann dann am übernächsten Tag – also frühestens am Freitag – in Kraft treten.

Detaillierte Daten des Landeszentrums Gesundheit liegen noch nicht vor, damit ist auch nicht bekannt, ob es für die vergangenen Tage Korrekturen gab.

Die Inzidenz ist damit auf den niedrigsten Stand seit dem 13. März zurückgegangen, liegt aber noch um 17 Punkte über dem Niveau zu Beginn der 3. Welle am 13. Februar.

+ 6:10 RKI meldet 11.040 Fälle – Inzidenz sinkt +

Das RKI hat bundesweit 11.040 Neuinfektionen gemeldet, knapp 4000 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz sank weiter von 79,5 auf 72,8. Es wurden 284 neue Todesfälle registriert.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 18.5.2021

14:43 Ingesamt 12 Corona-Fälle bei Herkenrather Unternehmen +

Beim Unternehmen joke Folienschweißtechnik sind in den vergangenen Wochen insgesamt zwölf Corona-Infektionen entdeckt worden. Zur Sicherheit wurde die Produktion heruntergefahren, alle Mitarbeiter:innen werden getestet. Alle Infos dazu finden Sie in diesem Beitrag.

+ 14:21 Kreis bestätigt zehn Fälle

Die Kreisverwaltung hat für Montag zehn weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bestätigt: 3 in Bergisch Gladbach, 0 in Burscheid, 0 in Kürten, 0 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 0 in Overath, 4 in Rösrath und 3 in Wermelskirchen. Das sind drei Fälle mehr als am Morgen vom Landeszentrum Gesundheit berichtet; die Differenzen gehen auf unterschiedliche Meldezeiten zurück.

Den Angaben zufolge gelten 27 weitere Personen als genesen, 686 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.523 Personen in Quarantäne, das sind 14 mehr als am Vortag.

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ist auf 49 gesunken, davon befinden sich elf in intensivmedizinischer Betreuung und davon acht an Beatmungsplätzen. 

+ 14:10 FFP2-Maskenpflicht für Kinder soll fallen +

Kinder sollen künftig auch OP-Masken anstatt FFP2-Masken tragen können. Das schlägt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Änderungsentwurf für das Infektionsschutzgesetz vor. Für Kinder gebe es kaum passende FFP2-Masken, OP-Masken in passender Größe dagegen schon.

+ 13:02 NRW hebt Impfpriorisierung zum 7. Juni auf +

Nordrhein-Westfalen folgt dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz und hebt die Impfpriorisierung ab dem 7. Juni auf, erklärt das Gesundheitsministeriums. Dann sollen auch Betriebsärzte impfen dürfen, mit Impfstoffen, die der Bund bereit stelle. Die Arztpraxen – und dann auch privatärztliche Praxen – dürfen ab dem 7. Juni in eigener Verantwortung impfen. 

Auch in den Impfzentren des Landes wird die Priorisierung aufgehoben. NRW behalte sich lediglich vor, „bestimmten Bevölkerungsgruppen ein Sonderimpfangebot zu unterbreiten“. Nach wie vor stehe nur begrenzt Impfstoff zur Verfügung.

+ 10:30 Familien und Kindern setzt Corona besonders zu +

Das Team der Katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle (EFL) hat es am Telefon und mit Videoschaltungen geschafft, die Beratungsarbeit auch während des Lockdowns ungemindert fortzusetzen. Das war dringend notwendig, denn vor allem Familien mussten große Lasten tragen. Jetzt zieht die EFL eine erste Bilanz – und erkennt auch positive Seiten der Pandemie. Diesen Beitrag zur Serie „Mein Corona-Jahr“ finden Sie hier.

+ 8:15 Bundesweit 4209 Neuinfektionen +

Das RKI hat 4209 Neuinfektionen registriert, erneut 2713 weniger als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz sinkt von 83 auf 79. Auch hier könnten sich der Feiertag und der Brückentag in der vergangenen Woche verzerrend auswirken. Zudem wurden 221 Todesfälle gezählt.

In NRW ging die Inzidenz um knapp vier auf 86 zurück.

+ 6:34 Nur 7 Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz sinkt leicht +

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit sind am Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis nur sieben Neuinfektionen registriert worden. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz sinkt damit leicht um 2 auf 76. Korrekturen für die Vortage waren nicht erforderlich.

Sie liegt damit vier Werktage in Folge unter dem Schwellenwert 100. Hält der Trend könnte das NRW-Gesundheitsministerium morgen eine Entscheidung über die Aufhebung der Bundesnotbremse in Rhein-Berg treffen; mit Wirkung ab Freitag.

+ 6:22 Veröffentlichung bundesweiter Daten verzögert +

Das RKI hat noch keine aktuellen Daten veröffentlicht. Gründe für die Verzögerung werden nicht genannt.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 17.5.2021

+ 16:21 Bundesnotbremse wird frühestens Freitag aufgehoben +

Die Kreisverwaltung hat den Fahrplan bestätigt: Wenn die Inzidenz weiter unter 100 bleibt kann die Bundesnotbremse frühestens am Freitag im Rheinisch-Bergischen Kreis aufgehoben werden. Das würde den Weg für die Außengastronomie und einige andere Lockerungen der Corona-Regeln frei machen, die Ausgangssperre fällt weg. In diesem Beitrag erläutern wir alle Details.

+ 16:07 Kreis will Rahmenbedingungen für Apps schaffen +

Nach wir vor arbeitet die Kreisverwaltung an den Rahmenbedingungen, die Apps für die digitale Nachverfolgung zulassen. In einem ersten Schritt, berichtet die Kreisverwaltung jetzt, sollen Kontaktdaten, z.B. aus der Luca-App, ausgewertet werden können. Das könne aber noch einige Tage dauern. Zudem schließe sich der Kreis der Strategie des Landes NRW an und werde über das IRIS-Gateway weitere App-Anbieter für die Kontaktverfolgung nutzen. Dies setze aber voraus, dass das Land NRW die Lösung fertig stellt und zur Nutzung frei gibt.

+ 15:32 Spahn will Impfpriorisierung im Juni aufheben +

Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll es ab dem 7. Juni auch in den Impfzentren keine Priorisierung bei den Corona-Impfungen mehr gelten. „Damit sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren berechtigt, einen Impftermin zu vereinbaren“, heißt es in einem Beschlussentwurf des Bundes für Beratungen mit den Ländern.

Der Bund betont gleichzeitig, dass nicht alle Impfwilligen im Juni geimpft werden können, die mpfkampagne werde bis zum Ende des Sommers laufen.

+ 14:56 Laschet sieht keinen Flickenteppich bei Öffnungen +

NRW-Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet sieht den Zeitpunkt für Lockerungen jetzt gekomme. Dass die Bundesländer dabei unterschiedlich vorgehen, müsse in Kauf genommen werden, sagte Laschet in Berlin: „Ich würde das nicht Flickenteppich nennen, sondern eine angemessene Antwort auf das Infektionsgeschehen.“

+ 14:30 Bundesregierung: Keine Entwarnung für Sommer +

Trotz des Rückgangs der bundesweiten Inzidenz sieht die Bundesregierung keinen Anlass zur Entwarnung für den Sommer. „Wir haben noch nicht die Voraussetzungen dafür erreicht, einen genauso entspannten Sommer wie letztes Jahr zu genießen,“ sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Vor einem Jahr habe die bundesweite Inzidenz um diese Zeit bei fünf gelegen, derzeit liegt sie bei 83.

+ 11:40 Weniger Corona-Patienten auf den Intensivstationen +

Über die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern gibt es nach dem Wochenende keine Angaben. Laut DIVI Intensivregister befinden sich auf den Intensivstationen der vier Krankenhäuser im Kreis derzeit elf Corona-Patienten, davon werden sieben invasiv beatmet.

Gegenüber dem Höchststand von 16 intensiv betreuten Corona-Patienten vor einer Woche ist das ein deutlicher Rückgang.

+ 11:28 Kreis zählt weitere 34 Corona-Infektionen +

Die Kreisverwaltung hat 34 weitere Infektionen registriert: 19 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 0 in Kürten, 3 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 2 in Overath, 4 in Rösrath und 3 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 24 weitere Personen als genesen, 703 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.509 Personen in Quarantäne, das sind 54 mehr als am Vortag.

+ 6:33 LZG meldet in Rhein-Berg 38 Fälle, Inzidenz steigt +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis 38 weitere positive Corona-Tests gemeldet. Damit steigt die offizielle Inzidenz erstmals seit sechs Tagen wieder an, um zehn auf 78.

Dennoch liegt der Wert deutlich unter dem Schwellenwert 100. Zum vierten Mal, für die Aussetzung der Bundesnotbremse werden davon aber zwei Tage nicht gewertet, weil es ein Feier- oder Sonntag war. Die Beschränkungen können daher frühestens Freitag gelockert. werden.

Korrekturen waren nur für den Vortag erforderlich, die Inzidenz für Samstag wurde um 13 auf 81 Fälle nach oben gesetzt. Aller anderen Inzidenzwert der Tage zuvor blieben unverändert.

+ 6:20 RKI registriert 5412 Fälle +

Das RKI hat 5412 neue Corona-Fälle erfasst, 1500 weniger als eine Woche zuvor. Allerdings können sich Feier- und der Brückentag noch immer auf die Zahlen auswirken. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bundesweit unverändert bei 83.

In NRW stieg die Inzidenz leicht um 1,4 auf 89,9.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 16.5.2021

+ Sonntag, 10:31 Kreis bestätigt 26 Fälle +

Der Rheinisch-Bergischen Kreis hat 26 weitere Corona-Fälle bestätigt: 12 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 1 in Kürten, 2 in Leichlingen, 0 in Odenthal, 2 in Overath, 2 in Rösrath und 4 in Wermelskirchen.

Den Angaben Zufolge gelten 35 weitere Personen als genesen, 693 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.455 Personen in Quarantäne, 48 weniger als am Vortag.

In den Schnellteststellen im Kreis wurden am Samstag 8.279 Antigentests durchgeführt, wovon 21 Testergebnisse positiv waren. Diese werden jetzt per PCR-Test überprüft, bevor sie in die Statistik eingehen. Alle gut 100 Teststellen in Rhein-Berg finden Sie hier.

+ 9:30 27 Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz fällt +

Für Samstag hat das Landeszentrum Gesundheit NRW für den Rheinisch-Bergischen Kreis 27 weiter positive Tests erfasst. Die offizielle Inzidenz geht erneut deutlich zurück, von 79 auf 68. Allerdings können Feier- und Brückentage dazu führen, dass weniger Personen den Arzt aufsuchen, weniger getestet und verspätet erfasst wird.

Die Korrekturen der Inzidenzwerte fallen weiterhin eng begrenzt aus: der Wert für den Vortag (14.5.) wurde um vier auf 83, für den 13.5. um zwei auf 93 Fälle nach oben gesetzt, alle anderen Werte blieben unverändert.

Für die Aufhebung der Bundesnotbremse sind fünf Werktage unter 100 notwendig; Feier- und Sonntag werden nicht gewertet. Hält der Trend an könnten die Lockerungen frühestens am Donnerstag oder Freitag in Rhein-Berg in Kraft treten.

+ 9:20 Bundesweite Inzidenz sinkt weiter +

Das RKI hat 8500 neue Corona-Fälle erfasst. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit weiter, von 87,3 auf 83,1.

In NRW reduzierte sich die Inzidenz um vier auf 88,5 Fälle. Nur noch Baden-Württemberg Sachsen und Thüringen liegen über 100. Schleswig-Holstein und Hamburg haben bereits die Schwelle von 50 unterschritten.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 15.5.2021

+ 9:30 In sieben Kreisen und Städten Außengastronomie erlaubt +

In sieben Städte und Kreisen in NRW liegt der Inzidenzwert seit fünf Werktagen in Folge unter 100, daher dürfen in Münster, Coesfeld, Höxter, Soest, Viersen, Mülheim an der Ruhr und im Rhein-Sieg-Kreis lAußengastronomie, Hotels und Einzelhändler ohne Termin öffnen. Ab morgen gilt das auch im Kreis Borken, im Ennepe-Ruhr-Kreis, im Kreis Kleve, im Kreis Siegen-Wittgenstein und im Kreis Wesel hinzukommen.

Wenn der sinkende Trend anhält könnte es im Rheinisch-Bergischen Kreis frühestens ab Freitag soweit sein.

+ 9:22 Schnelltests ab heute doppelt so lange gültig +

Mit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW an diesem Samstag sind die Schnelltests nicht mehr wie bisher 24 Stunden gültig, etwa für den Besuch von Geschäften, sondern 48 Stunden. Darüber hatten wir bereits am Mittwoch berichtet, die Nachricht war aber offenbar untergegangen.

Der neue Lola Coronapass mit den Armbändchen der Stadt Bergisch Gladbach wird gerade auf die neue Laufzeit umgestellt, teilt die Stadt auf Anfrage mit.

+ 8:22 Nur 14 Fälle in Rhein-Berg erfasst – Inzidenz unter 80 +

Laut Landeszentrum Gesundheit hat der Rheinisch-Bergische Kreis 14 positive Corona-Tests gemeldet. Damit sinkt die offizielle Inzidenz weiter deutlich um elf auf 79 Fälle je 100.000 Einwohner.

In der vergangenen Nacht hatte das LZG kaum Korrekturen vorgenommen; von den 14 neuen Fälle waren 12 noch am gleichen Tag verbucht worden, nur zwei Fälle mussten zurückgebucht werden. Daher wurden die Inzidenzwerte rückblickend nur minimal.

Grafik: Hilger Müller

+ 8:15 Bundesweite Inzidenz sinkt weiter deutlich +

Das RKI hat 7894 Neuinfektionen erfasst, nur halb soviel wie eine Woche zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz ging deutlich von 96,5 auf 87,3 zurück. Es wurde 177 weitere Todesfälle gemeldet.

Der 7-Tage-R-Wert liegt unverändert bei 0,87, was auf ein Abflauen des Infektionsgeschehens hinweist.

In NRW ging die Inzidenz um elf Fälle auf 92 zurück und liegt damit ebenfalls wieder unter der 100er Schwelle. Die Vortageswerte wurden auf 105 bzw. 115 nach oben korrigiert.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 14.5.2021

+ 15:12 Außengastronomie öffnet in fünf Kreisen und zwei Städten +

Ab Samstag darf die Außengastronomie im Kreis Soest, im Rhein-Sieg-Kreis, in Mülheim an der Ruhr, im Kreis Viersen, in Münster, im Kreis Coesfeld und im Kreis Höxter öffnen. Das geht aus einer Allgemeinverfügung des Landes hervor; diese Kommunen weisen einen stabilen Inzidenzwert von unter 100 (Münster, Coesfeld, Höxter sogar unter 50) aus.

+ 13:59 Kreis nimmt Information wieder ernst – und meldet Ausbruch in Pflegeheim nach +

Die Rückkehr von Kreisdirektor Erik Werdel in die Verantwortung für die Pandemiebekämpfung zeichnet sich nach außen vor allem in der Information der Presse und der Öffentlichkeit ab. Ab sofort, so heißt es in der aktuelle Tagesmeldung, werde die Öffentlichkeit über besondere Infektions-Ereignisse wieder zeitnah informiert.

Vor diesem Hintergrund berichtet der Kreis erst heute, dass bereits am vergangenen Wochenende ein Corona-Ausbruch im Alten- und Pflegeheim Kleineichen in Rösrath registriert worden war: 15 Bewohner:innen und eine Person aus dem Kreis der Mitarbeitenden seien positiv getestet worden. Der betroffene Wohnbereich 3 sei unter Quarantäne gestellt worden.

Insgesamt bleibe das Infektionsgeschehen diffus, die zum Teil deutlich erhöhten Fallzahlen in einzelnen Kommunen stünden nach Erkenntnis des Gesundheitsamtes in keinem Zusammenhang, die Ursprünge lägen meistens im familiären Umfeld.

+ 13:55 39 Fälle in Rhein-Berg bestätigt, 20 in GL +

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden in Rhein-Berg 39 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 20 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 3 in Kürten, 2 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 3 in Overath, 1 in Rösrath und 8 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 62 weitere Personen als genesen, 740 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.586 Personen in Quarantäne, das sind 62 weniger als am Vortag. Zur Belegung der Kliniken gibt es aufgrund des Feiertags keine neuen Angaben.

+ 11:24 Perspektive für Schulen in NRW noch offen +

Die Landesregierung hat sich noch nicht festgelegt, wie es mit dem Schulunterricht bei stabilen Inzidenz-Werten unter 100 weitergehen soll. Mit Experten müsse erörtert werden, ob es beim Wechselunterricht bleibt oder die volle Präsenz zurückkehre, sagt
NRW-Familienminister Joachim Stamp im WDR. Das brauche einige Zeit. Vor wenigen Tagen hatte die Landesregierung angekündigt, diese Festlegung solle in der kommenden Woche erfolgen.

https://datawrapper.dwcdn.net/QC8Y2/32/

+ 9:35 Landeszentrum weist erneut geringe Korrekturen aus +

Nach wie vor verläuft die Erfassung der neuen Fälle durch die Kreisverwaltung geordnet, auch heute wieder weist das Landeszentrum Gesundheit nur für zwei Tage zurück Korrekturen in überschaubarem Ausmaß aus.

Dabei wird die Prädikat „unter 100″ für den Mittwoch mit 99,99 noch sehr knapp gehalten. Dieser Wert könnte morgen zwar über 100 gehen, für die Bundesnotbremse ist aber ohnehin nur die Erstmeldung relevant.

Beide Grafiken zeigen noch einmal deutlich, dass die zeitnahe Erfassung in der Kreisverwaltung in der Zeit zwischen dem 18.4. und 6.5. völlig aus dem Lot geraten war; spätestens seit dem 9.5. das Problem aber gelöst ist und die Differenz zwischen Erstmeldung und realer Inzidenz im akzeptablen Bereich von maximal fünf Punkten bleibt.

Grafik: Hilger Müller

+ 6:45 Welche Geschäfte den Lola Coronapass akzeptieren +

Nach anfänglicher Skepsis akzeptieren zahlreiche Geschäfte die Armbändchen zum Nachweis von Tests und Impfungen im Rahmen des städtischen Pilotprojektes „Lola Coronapass“. Wir haben unsere Liste mit Geschäften, die „Click, Test & Meet“ anbieten um diese Information ergänzt.

+ 6:31 In Rhein-Berg sinkt die Inzidenz auf 91 +

Für den Rheinisch-Bergischen Kreis weist das RKI 39 weitere Fälle aus, die offizielle Inzidenz sinkt damit weiter deutlich von 97 auf jetzt 91.

Das wäre der erste von fünf Werktagen, die für eine Aufhebung der Bundesnotbremse notwendig sind; Feier- und Sonntag werden nicht gewertet. Hält der Trend an könnten die Lockerungen frühestens am kommenden Freitag in Kraft treten.

Die detaillierten Daten und Korrekturen des RKI liegen noch nicht vor.

+ 6:22 In NRW 28 Kommunen unter Schwellenwert 100 +

Für NRW weist das RKI eine Inzidenz von 103,4 aus. 28 der 53 Kommunen in NRW liegen unter 100, nur Münster weist mit 36 einen Wert von unter 50 aus.

+ 6:15 Inzidenz bundesweit unter 100 +

Das RKI hat 11.336 Neuinfektionen verzeichnet, rund 7.000 weniger als eine Woche; allerdings kann es aufgrund des Feiertags zu Nachmeldungen kommen.

Die 7-Tage-Inzidenz sankt von 103,6 auf 96,5. Zuletzt hatte der Wert am 20. März unter der Schwelle von 100 gelegen. Zudem wurde 190 Todesfälle verzeichnet.

Der 7-Tage-R-Wert liegt bei 0,87 (Vortag: 0,82). 

Frühere Ausgaben des Liveblogs … 

… finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Redaktion
    Ich möchte an dieser Stelle mal die Redaktion loben und mich bei ihr bedanken.
    Die ständig sinkenden Fälle im RBK führe ich auch auf Ihre Berichterstattung zurück. Ich glaube, viele Mitbürger wurden hierdurch sensibilisiert, wodurch wir heute kurz vor dem Schwellenwert einer 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen liegen.
    Vielen Dank dafür und machen Sie bitte so weiter.

  2. € Herr Lorenz
    Ich bin stellenweise Ihrer Meinung, obwohl ich trotz ausgeprägtem Sicherheitsdenken sehr für die 48 Std.Regelung wäre. Voraussetzung ist natürlich, dass sich alle (!!!) und ich meine wirklich alle, sich konsequent an die AHA+L Regel halten. Da dies allerdings von vielen Mitmenschen sehr lose gehandhabt wird, wäre ich dafür, dass entsprechende Strafen sehr viel deutlicher ausfallen müssten. Solange müssen wir halt besser mit der 24 Std Regelung leben.

  3. Ja, glücklicherweise gilt im RBK noch die Bundesnotbremse mit der 24-Stunden-Regel für Schnelltestergebnisse! Die 24 Stunden sind schon eine sehr großzügige Regelung für Schnelltests, weil Schnelltests relativ unzuverlässig sind, vor allem in den ersten Tagen, in denen jemand schon ansteckend ist und mit einem PCR-Test schon als ansteckend erkannt würde.

    Meines Wissens kann ein Landkreis, zB der RBK, oder auch eine Stadt, zB die Kreisstadt GL, lokale strengere Regelungen erlassen. Da die NRW-Regierung mit der 48-Stunden-Regel fahrlässig die Gesundheit von Bürgern auf’s Spiel setzt, wäre ich sehr froh, wenn der Krisenstab des RBK und/oder der Bürgermeister von GL schnellstmöglich dafür sorgen, dass auch nach der Lösung der Bundesnotbremse im RBK bzw in GL Schnelltestergebnisse nur maximal 24 Stunden verwendet werden dürfen.