Sabine Hellwig, Beate Mertens und die Trostteddys

Beate Mertens vom Verein Trostteddy e.V. hat einen Sack voller Stofftiere an Bürgermeister Frank Stein überreicht. Ziel der Kuscheltiere ist das Jugendamt, wo sie zukünftig Kindern und Erwachsenen Trost und Freude spenden werden.

Ein Sack voller Stofftiere – wem ginge da nicht das Herz auf? Bürgermeister Frank Stein erhielt ein solches Gebinde kürzlich überreicht – um den Inhalt an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verteilen, die in der Jugendarbeit, der Flüchtlingshilfe oder auch in der Arbeit mit dementen Personen engagiert sind. Überbringerin war Beate Mertens, erste Vorsitzende des Vereins Trostteddy e.V. Sie wohnt in Herrenstrunden und hat es sich zur ehrenamtlichen Aufgabe gemacht, Kinder in Not mit tröstenden Tieren, Puppen, Bällen oder Schmusetüchern zu versorgen – alles kuschelweich, kratz-, flusen- und schadstofffrei.

Bürgermeister Stein gab die kleinen Tröster umgehend an Fachbereichsleiterin Sabine Hellwig weiter, die sehr erfreut war und spontan Beate Mertens zum Besuch in ihrem Büro einlud. Dort erzählte die Vereinsvorsitzende von ihrer Passion und ihren beeindruckenden Aktivitäten. Bundesweit und teilweise auch im Ausland stricken mehr als 250 Damen und sogar einige Herren für den Verein. Trostteddy e.V. stellt die Materialien, die ausschließlich durch Spenden finanziert werden.

Sabine Hellwig empfindet große Sympathie für die Stoffwesen und ihre Schöpferinnen: „Die sind alle mit sehr viel Liebe gestrickt, das sieht man auf den ersten Blick. Man merkt den Tieren und Püppchen die Begeisterung an, mit denen hier gearbeitet wurde.“

Gebrauchen können ihre Kolleginnen und Kollegen die Trostteddys allemal bei vielen Gelegenheiten, so Hellwig: „Unser Bezirkssozialdienst muss oft genug sehr schnell und manchmal mitten in der Nacht Kinder in Obhut nehmen. Da ist ein Teddy im Kindersitz schon sehr hilfreich.“

Beate Mertens ergänzt: „Auch im Kältebus der Platte e.V. sind die Teddys schon mitgefahren und haben viel Freude verbreitet.“ Nicht nur Trost spenden die Stofftiere, auch böse Gedanken können sie verscheuchen, so Mertens: „Manche Figürchen haben Löcher in der Mitte, das sind Rudi und Susi Sorglos. Die Kinder können ihre Sorgen dahinein packen und müssen sie nicht mehr im Kopf behalten.“

Spendenkonto und Kontakt:
Trostteddy e.V.
IBAN DE13 3706 2600 3309 1480 10
Verwendungszweck „Hilfe für Kinder in Not“
Kontakt: Beate Mertens, Tel. 0160 96714669 .

Dass die beschenkten Kinder ihre Stofftiere lieben und schätzen, erfährt Beate Mertens oft durch Rückmeldung der Eltern oder Bezugspersonen. So schrieb eine Mutter, ihre Tochter habe ihren Teddy verloren und sei untröstlich, ob man ihr nicht einen neuen schicken könne. Der Wunsch wurde umgehend erfüllt; der Ersatz-Teddy brachte sogar von seiner „Reise“ einen Gefährten mit. Leuchtende Kinderaugen waren da garantiert!

Im Lager hat der Verein ungefähr 1.000 Exemplare, einmal pro Woche werden Lieferungen verschickt. Stammabnehmer sind Arztpraxen und Kliniken, so etwa die Uniklinik in Köln oder die Kinderklinik Amsterdamer Straße. Klinikclowns und Senioreneinrichtungen fragen ebenfalls an. Nicht nur in den Kölner Raum, auch nach Leipzig, Hamburg oder Süddeutschland gingen schon Pakete heraus. Die Helferinnen, die das Lager verwalten, bringen auf diese Weise bis zu 50 Exemplare wöchentlich an die Adressaten. 

Sabine Hellwig dankt der Spenderin sehr herzlich und verspricht, die Teddys schnellstmöglich in trostbedürftige Kinderhände zu übergeben. Beate Mertens nahm zum guten Schluss die Gelegenheit wahr, für die Unterstützung ihres Vereins zu werben: Sowohl strickende Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind willkommen als auch finanzielle Zuwendungen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.