Bildungsdezernentin Aggi Thieme, Landrat Stephan Santelmann, Schulrat Martin Schneider, Schulrätin Ursula Resch und Schulrätin Barbara Gerhards-Engels

Martin Schneider hat als Nachfolger von Christoph Lützenkirchen seine Arbeit als Schulrat des Rheinisch-Bergischen Kreises aufgenommen. Er ist für die Förderschulen sowie die Hauptschule im Kleefeld zuständig – und ergänzt damit die beiden Schulrätinnen.

Landrat Stephan Santelmann hieß den neuen Schulrat Martin Schneider im Rahmen einer kleinen Feierstunde willkommen. Martin Schneider unterstützt den Rheinisch-Bergischen Kreis seit dem 1. September als Nachfolger von Christoph Lützenkirchen, der in die Obere Schulaufsicht zur Bezirksregierung Köln gewechselt ist.

„Ich freue mich, dass wir die Stelle auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Köln schnell nachbesetzen konnten. Mit Martin Schneider gewinnen wir einen hochqualifizierten neuen Kollegen, von dessen langjähriger Erfahrung wir profitieren werden“, so Landrat Stephan Santelmann. 

Martin Schneider ist einer von drei Schulräten beim Rheinisch-Bergischen Kreis. Er übernimmt die Schulaufsicht der Förderschulen und der Hauptschule im Kleefeld in Bergisch Gladbach.

Gleiche Bildungschancen

Einen Schwerpunkt seiner künftigen Arbeit mit den Schulen sieht er darin, gleiche Bildungschancen für alle Kinder und Jugendlichen an den Haupt- und Förderschulen im Rheinisch-Bergischen Kreis zu ermöglichen und dabei besonders die Chancen des digitalen Wandels in den Schulen zu nutzen.

In seinem weiteren großen Aufgabenbereich im Übergang Schule-Beruf hat Herr Schneider die Region besonders im Blick: „In Anbetracht des bereits bestehenden Fachkräftemangels finde ich es wichtig, alle Schülerinnen und Schüler fit für die Arbeitswelt zu machen und insbesondere die Potenziale der Haupt- und Förderschüler in den Blick zu nehmen und damit auch für den Arbeitsmarkt in der Region zu gewinnen.“

Ein Kenner der Region

Martin Schneider war bis dato Qualitätsprüfer für Förderschulen bei der Bezirksregierung Köln. Davor war der studierte Sonderpädagoge acht Jahre Konrektor an der kreiseigenen Albert-Einstein-Schule in Rösrath.

Er kennt die Schullandschaft der Region mit ihren Besonderheiten, auch da er bis zu seinem Wechsel zur Bezirksregierung Köln schulischer Vertreter im Lenkungskreis des Bildungsnetzwerks des Rheinisch-Bergischen Kreises war.

image_pdfPDFimage_printDrucken

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.