Fotos: Thomas Merkenich

Wer regional produzierte Lebensmittel kaufen mag, ist bei den Selbstvermarktern der Region genau richtig. Zum Beispiel beim Gut Lerbach, am Oberlerbacher Weg in Kaltenbroich.

Der Betrieb wird seit 1933 von der Familie van Elst bereits in dritter Generation betrieben. Hier arbeiten 55 Milchkühe und 2.000 Legehennen. Die Produkte werden am Hof verkauft. 

+ Anzeige +

Schon 2010 wurde am Bauernhof eine Milchtankstelle eingeführt, damals ein Novum in Bergisch Gladbach. Frischer geht´s nicht: Rohmilch kann hier rund um die Uhr gezapft werden (1,20 Euro/Liter). In Flaschen oder auch in selbst mitgebrachte Behälter. Man muss die Milch zuhause aber abkochen, bevor man sie trinkt oder weiterverarbeitet. 

Foto: Thomas Merkenich

An verschiedenen Lebensmittelautomaten sind zudem frische Eier zu haben (28 bis 37 Cent/Freilandhaltung, 42 Cent/Mobilstall). Hinzu kommt Honig, etwas Käse sowie Frikassee und Hühnersuppe aus eigener Herstellung. 

Gut Lerbach
Oberlerbach 5
51465 Bergisch Gladbach
Website

Das Fleisch der männlichen Küken wird über die Initiative Bruderhahn als Wurstwaren, Bolognese oder Wiener vertrieben. Suppenhühner gibt es auf Anfrage. Und an Weihnachten versorgt das Gut Lerbach die Region mit den obligatorischen Tannenbäumen. 

Mehr Gastro-Tipps finden Sie hier. Dabei handelt es sich nicht um Reklame, sondern um redaktionelle Texte.

Weitere Beiträge zum Thema

Eine neue Adresse für guten Fisch in Bergisch Gladbach

Besan Jamal arbeitete zwölf Jahre lang in der Dröppelminna. Jetzt hat er sich mit dem „Fischhaus Bergisch Gladbach“ selbstständig gemacht. In seinem Lokal in der Grünen Ladenstraße kann man fein zubereitete Gerichte speisen und auch frischen Fisch für zuhause kaufen. Aus der Region und aus dem Mittelmeer.

Kurz & knackig: Espresso wie in Italien

Zu einer festen Adresse hat sich das Espresso Perfetto in der Fußgängerzone in der Innenstadt entwickelt. Seit Sommer 2020 bieten Viktoria und Camer Can Demircan italienische Kaffee-Spezialitäten in stylishem Ambiente an.

Kurz & knackig: Kinder-Kaffeepause im Extrablatt

Neulich war ich zum ersten Mal mit Kind im Café Extrablatt. Und stellte überrascht fest, dass es dort eine richtig gute Spielecke gibt! Und zum Apple Crumble einen Cappuccino mit Hafermilch.

Culmann’s GalerieWerkstatt: Kunst, Kölsch und klassische Küche

Das Culmann’s in Refrath ist von allem ein bisschen: Galerie, Werkstatt, Fotostudio, Museum – und Restaurant. In rustikal-kreativer Atmosphäre speisen die Besucher dort, wo früher Möbel restauriert wurden. Und können wechselnde Ausstellungen genießen. Das Motto der Inhaber Corinna und Achim Culmann: Wir machen das Restaurant, in dem wir selber gerne essen würden.

Kurz & knackig: Himmel un Ääd

Gute Cafés gibt es nicht nur in Stadtmitte, sondern auch in den Stadtteilen. Wie das „Himmel un Ääd“ in der Altenberger Dom-Straße in Schildgen. Seit seinem Start 2015 hat sich das Begegnungs-Café zu einem bunten und lebendigen Treffpunkt entwickelt, der nicht zuletzt dank eines breiten Kulturprogramms auch Gäste aus anderen Städten und Stadtteilen anzieht.

Kurz & knackig: Café Richtig

Warum schließen so viele Cafés eigentlich so früh? Wer am späten Nachmittag noch einen Espresso oder nach der Arbeit ein Glas Wein trinken möchte, steht in der Regel vor verschlossenen Türen. Nicht so beim Café Richtig in Bensberg – das auch zu anderen Tageszeiten zu empfehlen ist.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Holger Crump

ist Reporter und Kulturkorrespondent des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.