Michael Zalfen, Kandidat der SPD

Michael Zalfen ist eigentlich Akademiker. Immerhin hat der 51-Jährige Geschichte, Germanistik und Spanisch studiert und nennt Friedrich II. als persönliches Vorbild. Aber er ist auch Vertriebsprofi, der Baustoffe verkauft. Zunächst bei Metten und nun schon seit 13 Jahren für die Kann Baustoffwerke. Er ist immer noch ein Stück weit Kölner, der täglich den Lokalteil der Rheinmetropole liest – obwohl er seit Anfang der 90er Jahre mit seiner Frau Jeanette Koschmieder und inzwischen zwei Kindern in Bergisch Gladbach wohnt und es zum stellvertretenden Bürgermeister gebracht hat.

In der Freizeit liest er nach wie vor viel, renoviert sein 70 Jahre altes Haus – oder taucht ab, beim Skifahren, im Meer oder in der Menschenmenge in Köln.

Für die SPD tritt er am 22. September zur Bundestagswahl an und will – trotz des ungünstigen Bundestrends – wenigstens 30 Prozent gewinnen.

Genug der Vorrede. Los geht’s.

Wie starten Sie in den Tag?
5:30 Uhr; alle anderen schlafen noch, Kölner Stadt Anzeiger reinholen; Kater Füttern,
1. Tasse Kaffee mit dem Regionalteil und dem Mantel; 2. Tasse Kaffee mit Wirtschafts-, Sport- und Köln-Teil; dann duschen, Brötchen holen und alle wecken.

Was wollten Sie als Kind werden? Mit fünf Tierarzt; mit fünfzehn Schriftsteller.

Und was sind Sie geworden? Schlauer!

Wohin laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
Küchenhof Altenberg oder Fachwerkhaus Bensberg

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?
Solche Veranstaltungen finden wegen der Kinder überwiegend in privaten Gärten statt.

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
z. B. ans Rheinufer in Köln, man kann so gut unter vielen alleine sein.

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Das gibt es viele Möglichkeiten und das variiert jedes Mal. Wenn er vorbei ist, weiß ich es abends.

Lesen Sie mehr über Michael Zalfen
+ Website - Facebook - Twitter - Mail: mizalfen@aol.com
+ Porträt in der Westdeutschen Zeitung
+ Alle Beiträge über Michael Zalfen

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Wenn ich Tee trinke, bin ich krank. Kaffee geht jederzeit.
Bier: Nichts zischt mehr nach einem langen Sommerarbeitstag oder mit Freunden am Grill.
Wein braucht Zeit. Kommt mehr im Winter vor, obwohl ich für unsere Freunde von unserem Haus- und Hof-Winzer immer einen bestimmten Rotling mitbringen muss; ein echter Sommerwein.

Was ist für Sie das größte Unglück? Müssen wir hier über die Bundespolitik reden?

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
… der Ort, an dem wir unsere Kinder groß ziehen und irgendwann mit vernünftiger Rente mit dem Rollator rumkurven wollen.

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Wenn die Stadt wollte, könnte sie in den wichtigen Bereichen Bildung, Wissenschaft und Gewerbe zu den Spitzenstandorten in Deutschland und Europa gehören. Und sie ist, so glaube ich, lernfähig.

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Mangelnder Mut in Verkehrsfragen. Man hat sich dem Stau ergeben.

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie …
… eine Universität gründen. Die Kindergärten, die Offenen Ganztagsschulen, sowie die noch zu schaffenden Betreuungseinrichtungen für unter 16-Jährige, wären gebührenfrei und von hoher pädagogischer Qualität. Unsere eigenen Stadtwerke versorgen die Stadt mit Energie und Wärme und tragen mit ihrem Ertrag zum Haushalt der Stadt bei.

Als Bundestagsabgeordneter würde ich mich dafür einsetzen, dass im Rheinisch-Bergischen Kreis …
Als MDB werde ich mich dafür einsetzen, dass Energie und Wärme im ganzen Kreis, wieder in durch die Kommunen angeboten wird. Da die neue Bundesregierung alle Einkommen gleichmäßig besteuert, werde ich die Diskussion um die vorrangigsten Infrastrukturmaßnahmen moderieren müssen. Im gesamten Kreis wird eine abgestimmte Gewerbeansiedlungspolitik betrieben.

Was Sie über die Bundestagswahl in Bergisch Gladbach wissen müssen
+ Alle Kandidaten im Wahlkreis 100
+ Briefwahl, Wahlverfahren, Wahllokale - so läuft es ab
+ Alle Beiträge zur Bundestagswahl

Was war Ihre größte politische Leistung?
Der Antrag auf Gründung eigener Stadtwerke in Bergisch Gladbach.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Mein schlimmster Fehler war es, das Angebot, Französisch am Gymnasium in Deutz zu lernen, abzulehnen.

Mein großes Ziel ist es, …
Dass die Welt, in die ich geboren wurde, durch mein Wirken ein wenig besser und menschlicher wird.

Was ist Ihre Stärke?
Ich bin gut organisiert und denke langfristig; man kann auch sagen: hartnäckig.

Was ist Ihre Schwäche? Gutes Essen.

Wie sind Sie als Chef? Bis zu einem bestimmten Punkt diskutierend und dann entschieden.

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Mit denen habe ich die vorherige Frage diskutiert.

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Betreuungsgeld und diese Mehrwertsteuersätze:
– Babynahrung, Windeln und Medikamente 19%
– Gänseleberpastete und Hotelübernachtungen 7 %

Was sind Ihre größten Vorbild in der Politik? Mahatma Gandhi und Nelson Mandela

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Otto Wels, Philip Rosenthal und (ist dem Geschichtsstudium geschuldet) Friedrich II. (1194-1250). Hat das erste wissenschaftliche Buch über Vögel geschrieben.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Steter Tropfen höhlt den Stein…

Welchen Ratschlag würden Sie Ihrem Nachfolger/Ihren Kindern erteilen?
Carpe diem.

Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Was wäre am 22.September das Beste, dass Deutschland passieren kann?
Die Schwarz-Gelbe Regierung wird abgewählt und Rot-Grün kann die angekündigten Reformen in Angriff nehmen. Durch mehr Gerechtigkeit in der Besteuerung der Einkommen haben die öffentlichen Kassen wieder genug Geld, um die Infrastruktur zu sanieren, Bildung und Betreuung zu finanzieren und zu qualifizieren, die Entschuldung voranzutreiben und die Pflege angemessen auszubauen. Der gesetzliche Mindestlohn führt zur Entlastung der Sozialkassen und zur Steigerung der Kaufkraft. Die Bürger werden an der Energiewende mit verständlichen und durchschaubaren Programmen beteiligt.

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.