Friedar

Vor eineinhalb Jahren wurde in Ganey Tikva, unserer israelischen Partnerstadt, die von Helmut Brands geschaffene Skulptur Jáchad der Öffentlichkeit übergeben. Jáchad steht auf dem Bergisch-Gladbach-Square, einem Kreisverkehr, und erinnert die Autofahrer daran, dass es in Bergisch Gladbach Menschen gibt, die an die Bürgerinnen und Bürger in der Partnerstadt denken und sich ihnen verbunden fühlen.

Der Kurs „Kreativität und Gestalten“ der Klasse 10 der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) hatte sich unter der Leitung von Kirsten Röder-Salomon gemeinsam mit Helmut Brands und dem Ganey-Tikva-Verein am Wettbewerb „Kreisel Schnabelsmühle“ beteiligt, wurde dort aber leider nicht berücksichtigt.

Daher entschied sich Helmut Brands spontan, dem Kurs eine Einzelfigur als Dauerleihgabe zu überlassen und gemeinsam mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern diese Skulptur zu gestalten.

Mittlerweile ist die Figur fertig, ein Standort im Schulgebäude gefunden ebenso wie der Name „Friedar“ – der ein Wortspiel aus „Frieden“ und dem weiblichen Vornamen Frieda darstellt und um das männliche „r“ erweitert wurde.

Am 18.05.2018, 10.30 Uhr, wird „Friedar“ feierlich enthüllt, dazu werden Grußworte von Bürgermeister Lutz Urbach, Schulleiterin Angelika Wollny und Vereinsvorsitzender Petra Hemming beigetragen.

Ganz wichtig ist „Friedar“ als symbolischer Türöffner für den Schüleraustausch zwischen der IGP und der gerade erst eröffneten Metar Highschool in Ganey Tikva. In diesem oder im nächsten Jahr wird der Austausch der Schüler und Schülerinnen starten.

Zum Kunstprojekt: Helmut Brands hat immer wieder den Kunstkurs besucht und unterstützt. Für die beteiligten Schülerinnen und Schüler ist „Friedar“ ein besonderes und sicher unvergessliches Gemeinschaftsprojekt.

Emilie ist eine der Schülerinnen und berichtet, dass sie das Projekt besonders spannend findet, denn eine solche Figur gibt es ja nur noch in der Partnerstadt Ganey Tikva. Die Figur findet sie sehr persönlich, da die Motive wohlüberlegt aufgemalt werden und die Skulptur, die ja einen Arm zum Gruß hebt, eine Symbolkraft hat: So könnte sie jeden Morgen alle zum neuen Schultag begrüßen!

Die Figur sei auch ein Zeichen der Verbundenheit mit der Partnerstadt und der neuen Highschool in Ganey Tikva, sagt Luca, ebenfalls an der Gestaltung beteiligt. Chiara findet, dass die Figur in ihrer Gestaltung durch eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern – und nicht durch einen einzelnen Künstler – genau die Offenheit symbolisiert, für die ja auch die Integrierte Gesamtschule Paffrath steht.

Weitere Beiträge zum Thema:

Eine Reise nach Jerusalem

Jáchad macht Schule

Ein Stück Bergisch Gladbach in Ganey Tikva

PDFDrucken

Ganey-Tikva-Verein

Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Ganey Tikva – Bergisch Gladbach e.V. ist zu erreichen über die Vorsitzende Petra Hemming, per Mail: petra.hemming@gmail.com

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.