Der Charly-Volkmann-Platz wird umgebaut

Das Rathaus wird ein Stück weit barrierefrei – und dabei wird auch der angrenzende Charly-Vollmann-Platz neu gestaltet: Normale Parkplätze fallen weg, dafür gibt es mehr Platz für „alternative” Verkehrsmittel.

Bislang befand sich die Baustelle nur im Rathaus, hier wurde ein aufwendiger Aufzug eingebaut. Damit der Aufzug für Menschen mit eingeschränkter Mobilität überhaupt erreichbar ist wird nun ein Eingang auf der Rückseite eingebaut – und ein Weg mit geringer Steigung.

Dieser Weg führt über den Charly-Vollmann-Platz, den kleinen Parkplatz links neben dem Rathaus. Und bei dieser Aktion wird nicht nur der Platz selbst barrierefrei gemacht, auch sein Zweck wird neu definiert.

Die bisher acht regulären Stellplätze fallen weg, statt dessen werden zwei Behindertenparkplätze eingerichtet und Raum für „alternative Verkehrsmittel”, wie es in der Pressemitteilung der Stadt heißt: mehr und besser geordneten Platz für Fahrräder, Motorräder und Carsharing-Fahrzeuge.

Außerdem soll der bislang minimale Grünanteil des Platzes ausgebaut werden – für mehr Aufenthaltsqualität. Bislang stand dort nur ein Bank auf einer kümmerlichen grünen Ecke, allerdings wächst der schon fast abgestorbene Feigenbaum an der Rathausmauer wieder heran.

Wie bereits berichtet wird der Platz für die Bauarbeiten ab Montag komplett gesperrt und der Verkehr der Paffrather Straße auf die gegenüberliegende Seite geführt. Dafür müssen auch die Taxen weichen; sie erhalten ein Stück weiter die Straße hinauf (nur) drei Stellplätze, dort wird auch das Flexi-Car der Wupsi vorrübergehend geparkt.

Derzeit rechnet die Stadtverwaltung mit einer Bauzeit von drei Monaten. Mitten im Winter hänge das jedoch auch vom Wetter ab.

Die Dacharbeiten an den Häusern Paffrather Straße 21 – 29 sind noch bis zum 30. November angemeldet; die einspurige Verkehrsführung entlang der Baustelle soll aber Anfang kommender Woche so weit verkürzt werden, dass die Baustellenampel „voraussichtlich” entfallen kann.

Weitere Beiträge zum Thema:

Alte und neue Baustellen plagen Gladbachs Innenstadt

Charly Vollmann erzählt: Wie Gladbach davon kam

Rathaus ist (fast) barrierefrei

Wo ist der Feigenbaum geblieben?

.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.