Die Bädergesellschaft hat die unterirdischen Wasserrohre des Zanders-Bad erneuert, doch nach wie vor leckt das Schwimmbad. Nach der Ursache wird gesucht. 

Die Bädergesellschaft der Stadt Bergisch Gladbach mbH informiert über den Sachstand zum Hans-Zanders-Bad:

Nach den regulären Wartungs- und Reinigungsarbeiten während der Sommerferien wurde bei der Wiederinbetriebnahme des Bades kurz vor Ferienende ein erheblicher Wasserverlust festgestellt, der den regulären Betrieb vorerst nicht möglich machte.

Die herangezogenen Fachfirmen sowie ein externer Gutachter kamen zu dem Schluss, dass nur eine Leckage der unterirdischen Verrohrung als Ursache in Frage komme. Die Verrohrung wurde offengelegt und die die durch Korrosion stark beschädigten Leitungen und Abdichtungen des über 100jährigen Bades komplett erneuert.

Bis auf weiteres geschlossen

Leider hat diese Reparatur nicht den gewünschten Erfolg gebracht, wie die Bädergesellschaft nach Wiederinbetriebnahme feststellen musste.

Der Wasserverlust ist nach wie vor sehr hoch und übersteigt die Kapazitäten der Warmwasseraufbereitung, so dass das Beckenwasser nicht auf eine für Schüler und Sportler erträgliche Temperatur gebracht werden kann. Wodurch der aktuelle Schwund verursacht wird, ist zurzeit Gegenstand weiterer Untersuchungen.

Aufgrund dieser für alle Beteiligten sehr überraschenden Entwicklung ist der Betrieb des Bades entgegen bisheriger Prognosen nicht möglich. Daher bleibt das Hans-Zanders-Bad bis auf Weiteres geschlossen.

Schul- und Sportverwaltung arbeiten daran, in Abstimmung mit den betroffenen Nutzerinnen und Nutzern kurzfristig eine Ausweichbelegung zu koordinieren.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.