Wer die vergangenen Wochen genutzt hat, um aufzuräumen, kann aufatmen: der Wertstoffhof macht bald wieder auf. Allerdings gelten einige Einschränkungen und einige besondere Regeln.

Nachdem in den vergangenen Wochen der Wertstoffhof Kippemühle in Bergisch Gladbach-Gronau wegen des Kontaktverbots geschlossen war, soll dieser ab Donnerstag, dem 23. April 2020 wieder geöffnet werden.

Für alle Anliefernden besteht Ausweispflicht, da vorerst ausschließlich Bürgerinnen und Bürger aus Bergisch Gladbach zur Anlieferung berechtigt sind.

Um die Sicherheit der Anliefernden zu gewährleisten, sind nur Einzelzufahrten möglich. Hierdurch muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis. Die mobile Schadstoffsammlung in den Außenbereichen der Stadt entfällt weiterhin.

Wir möchten Sie bitten, die folgenden Grundregeln für einen sicheren Betrieb von allen Anliefernden und für das Personal zu beachten:

  • Anlieferungen ausschließlich mit PKW.
  • Beim Warten bitte das Fahrzeug nicht verlassen!
  • Tragen Sie möglichst einen Mund-/Nasenschutz!
  • Die Abladung erfolgt nacheinander an den gekennzeichneten Stellen.
  • Der Sicherheitsabstand zu anderen Personen und dem Personal muss eingehalten werden.
  • Halten Sie Ihr Ausweisdokument bereit! Ohne Dokument darf nicht entladen werden.

Auch die Mengenkapazität des Wertstoffhofs ist durch die Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie reduziert. Daher bitten wir um die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger im Sinne einer sicheren und effektiven Entsorgung:

  • Nutzen Sie zur Entsorgung bitte vordringlich die regelmäßigen Abfuhren für Sperrmüll und Elektroaltgeräte, die Rest-, Bio- und Papierabfalltonnen sowie die Gelben Säcke und Tonnen, ebenso die Depotcontainer für Elektrokleingeräte, die städtischen Altkleider- und Glascontainer!
  • Kommen Sie nach Möglichkeit allein, falls erforderlich mit max. einer weiteren Person als Hilfe zum Entladen!
  • Bitte stellen Sie nicht zwingend notwendige Anlieferungen zurück!
  • Legen Sie Abfälle im Fahrzeug griffbereit zur Entladung bereit!
  • Folgen Sie bitte den Anweisungen des Betriebspersonals zur Regelung des Verkehrsflusses und der Entladung auf dem Gelände!
  • Zahlen Sie wenn möglich kontaktlos per EC-Karte.

Es werden ausschließlich folgende Abfälle von Anlieferern aus privaten Haushalten angenommen und Dienstleistungen erbracht:

  • Sperrmüll
  • Siedlungsabfälle z.B. Restmüll
  • Schadstoffe in haushaltsüblichen Mengen (Die mobile Schadstoffsammlung entfällt weiterhin)
  • Altpapier, Pappe, Kartonagen
  • Leichtverpackungen (gelbe Säcke)
  • Metalle
  • Altreifen
  • Alttextilien und Schuhe
  • Batterien
  • Altöl
  • Elektroaltgeräte
  • Verkauf von Restmüllsäcken
  • Ausgabe von „Gelben Säcken“
  • Verkauf von Kompost 

Nicht angenommen werden bis auf Weiteres:

  • Dämmstoffe
  • Bauschutt
  • Baumischabfälle
  • Flachglas
  • Asbest

Folgende Dienstleistungen können leider aktuell noch nicht erbracht werden:

  • Ausgabe von Abfuhrkalendern und Infomaterial
  • Verkauf von Laubsäcken
  • Verkauf von Vorsortierbehältern, Biofiltern
  • Anmeldung von Sperrmüll zur Abholung
  • Ausgabe, Tausch und Rücknahme von Abfallbehältern

Die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes:

Montag           09:00 – 13:30 Uhr 
Dienstag         09:00 – 17:00 Uhr 
Mittwoch         09:00 – 18:00 Uhr 
Donnerstag     09:00 – 17:00 Uhr 
Freitag            09:00 – 17:00 Uhr 
Samstag         09:00 – 13:30 Uhr

Die Bürgerinnen und Bürger der umliegender Kommunen bitten wir, die örtlichen Annahmestellen anzufahren, so z.B. die Sortieranlage Bockenberg (Zufahrt gegenüber Knauber-Bensberg).

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich verstehe das Zögern wegen der Maskenpflicht nicht. Mit dieser kleinen Masnahme zusammen mit Abstand und Handhygiene ist doch nachweislich einiges zu erreichen. Mein Mann und ich tragen seit 5 Wochen Mund-und Nasenmaske in Geschäften.