Christoph Bernards ist leitender Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und St. Antonius. Im Interview berichtet er über das Gemeindeleben in der Warteschleife, über Seelsorge zu Corona-Zeiten, und solidarische Hilfsangebote.

Die tägliche Arbeit zum Beispiel bei Kondolenzgesprächen per Telefon ist nicht einfach, sagt Bernards. Der Aufforderung zur Distanz stehe die Suche der Menschen nach Zuwendung entgegen. Aus Smalltalk werde trotz räumlicher Trennung oft ein längeres Gespräch. Dennoch: Ob die Krise als Konjunktur für die Kirche verstanden werden kann, lasse sich nicht eindeutig beantworten.

Gleichwohl werden die digitalen Angebote der Gemeinde und des Bistums gut angenommen. „Darüber hinaus ist unser Gemeindeleben zurzeit in der Warteschleife: Unsere Büchereien, Jugend- und Pfarrheime sind geschlossen, die Treffen der Gruppierungen und Vereine erst mal ausgesetzt“, schildert der Pfarrer. Hilfsangebote z.B. für den Einkauf hätten viel positive Rückmeldung erbracht.

Das Interview ist vom Zentrum für psychische Gesundheit und Wohlbefinden in Heidkamp geführt worder und auf der Website des Zentrums im Wortlauf nachzulesen.

Weitere Beiträge zum Thema:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.