Foto: ErdgasUmstellung

Die erste Schaltung von L- auf H-Gas im Rahmen der Erdgasumstellung steht nach der Corona-Verzögerung jetzt an: In diesem Monat werden erste Teile des Erdgasnetzes in Bergisch Gladbach mit H-Gas befüllt.

„Zunächst werden wir große Teile der Stadtmitte sowie die Stadtteile Gronau, Heidkamp und Sand mit H-Gas versorgen“, erklärt Stephan Pütz, Projektleiter der ErdgasUmstellung. Die zweite Schaltung in weiteren Teilen der Bergisch Gladbacher Innenstadt sowie in Odenthal und Rösrath sei für September dieses Jahres geplant.

Eine dritte Schaltung folge dann im November in Overath und Engelskirchen sowie in Teilen von Lindlar und Gummersbach. „Wir werden alle Haushalte und Unternehmen im Umstellgebiet 2020 bis zum Jahresende mit H-Gas versorgen“, sagt Stephan Pütz.

Grafik: ErdgasUmstellung

Umstellgebiete online checken

Im Vorfeld der Schaltungen würden Techniker der ErdgasUmstellung die Erdgasgeräte der Verbraucher erheben und diese für die Nutzung der neuen Erdgasbeschaffenheit anpassen. Erdgasverbraucher, die prüfen wollen, ob sie von der anstehenden oder einer der weiteren Schaltungen von L- auf H-Gas betroffen sind, könnten die interaktive Karte auf www.meine-erdgasumstellung.de nutzen, heit es.

Auf der Webseite würden sich zudem alle Informationen, Hintergründe, FAQ und aktuelle Nachrichten zur Erdgasumstellung finden. Sämtlicher Inhalt der Webseite seien in sieben Sprachen verfügbar.

Fragen beantworten Mitarbeiter über die kostenfreie Helpline unter 0800 4398 444 (Servicezeiten Mo.-Fr., 7-20 Uhr und Sa., 8-16 Uhr) und über die E-Mail-Adresse info@meine-erdgasumstellung.de.

Aus „L“ mach „H“

Grund für die Erdgasumstellung sei die rückläufige Förderung und Lieferung von L-Gas aus den Niederlanden. Verbraucher würden daher künftig H-Gas aus anderen Quellen nutzen. Damit sämtliche Erdgasgeräte sicher und effizient mit H-Gas arbeiten können sei es nötig, dass die Techniker der ErdgasUmstellung den Anpassungsbedarf in jedem Haushalt prüften.

In den meisten Fällen müsse lediglich die Brennerdüse ausgetauscht werden. Die zwingend notwendige, gesetzlich vorgeschriebene Erdgasumstellung werde über eine bundesweite Umlage finanziert.

Weitere Beiträge zum Thema

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.