Das Corona-Impfzentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises könnte in der RheinBerg Galerie entstehen. Zwar sei noch kein Vertrag unterschrieben, aber der Kreis präferiere das Einkaufszentrum mitten in Bergisch Gladbach als Standort, sagte eine Sprecherin des Kreises dem Bürgerportal.

Man sei guter Dinge, dass man mit der Shopping Mall eine geeignete Immobilie für das Impfzentrum gefunden habe, sagte die Kreis-Sprecherin. Der Vertrag für die Nutzung sei zwar noch nicht unterschrieben, aber eine Reihe von Gründen würden für die Nutzug der RheinBerg Galerie sprechen.

+ Anzeige +

Passende Infrastruktur

So sei die logistische Anbindung mit Busbahnhof, S-Bahn, Parkplätzen sowie Fußgängerzone optimal. Zudem sei die erforderliche Infrastruktur wie Breitbandanbindung oder ein den Hygieneanforderungen entsprechendes Belüftungssystem vorhanden. Behandlungsräume ließen sich in der Galerie rasch realisieren, die Zulieferung des Impfstoffs sei problemlos möglich.

Diese Punkte würden letztlich den Ausschlag geben. Gleichwohl lägen eine Reihe von weiteren interessanten Angeboten für das Impfzentrum vor, darunter Sportplätze oder Parkflächen, sagte die Sprecherin.

Im Untergeschoss der RheinBerg Galerie hatte gerade der Elektronikmarkt Saturn geschlossen, dort stünden gerade erst renovierte große Flächen kurzfristig zur Verfügung.

Lösung für Nordkreis unter Vorbehalt

Angedacht sei vom Kreis auch eine Lösung für den Norden des Kreises, um Bewohner dieser Region zu entlasten, sagte die Sprecherin. Hier gebe es jedoch noch keine spruchreifen Lösungsansätze, da das Land lediglich ein Impfzentrum pro Kreis vorsehe, ergänzt durch mobile Teams.

Einen hohen Besucherandrang sieht die Sprecherin nicht, da das Impfzentrum mit Terminvergaben arbeiten werde. Die Bereitstellung des Gebäudes sei im Dezember geplant, der Betrieb erfolge durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein.

Impfstrategie für Start notwendig

Zuvor gelte es jedoch die Impfstrategie festzulegen, diese sei noch nicht per Verordnung und Erlasse festgeschrieben. Hier warte man auf Aussagen des Bundes, hieß es beim Kreis. Wahrscheinlich sei jedoch, dass die Impfungen mit sog. vulnerablen Gruppen, Personen aus Pflegeberufen und kritischen Infrastruktuiren beginne.

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Zitat aus diesem Text: „In einer ersten Phase sollen mobile Impfteams die Alten- und Pflegeeinrichtungen bzw. die in häuslicher Umgebung lebenden Vorerkrankten aufsuchen. Im Impfzentrum sollen zunächst nur die mobilen Angehörigen der sogenannten vulnerablen Gruppen sowie die Angehörigen der Berufsgruppen die zur kritischen Infrastruktur zählen geimpft werden.“

  2. Impfzentrum für den gesamten Kreis nur in Bergisch-Gladbach soll wohl ein Witz sein. Was machen denn Leute mit 96 in Burscheid? Meine Mutter ist z.B. davon betroffen. Auch von Leichlingen ist das für Menschen ohne Auto nicht erreichbar. Das geht gar nicht

  3. Warum nicht die leerstehende Festhalle von Zanders?
    Die ist auch zentral und mit Geld könnte man da schnell was bauen.

  4. Hallo Deutschland, das ist wieder mal typisch nun könnte der heissersehnte Impfstoff da sein aber es würde nichts bringen denn nun wird erstmal über den Standort nachgedacht obwohl das bereits vor 2 Monaten hätte passieren können. Rheinberg Galerie super denn um vom Parkhaus aus nach unten zu kommen muss man erstmal mit dem aufzug fahren, natürlich mit 10-15 Mitleidenden, aber dann benötigen wir auch keine Impfungen mehr
    Bürokratismus lässt mal wieder grüßen

  5. Sollen dort nicht gerade Senioren und Seniorinnen geimpft werden? Die größtenteils mit Rollatoren, Rollstühlen anreisen? Viele in der höhren Altersklasse werden von Familienangehörigen oder Bekannten mit dem PKW gebracht werden. Und wer selber hochbetagte Angehörige hat, weiß wie problematisch jeder zurückzulegende Meter der Anreise sein kann. Und dann sollen diese Menschen gerade dort an dem Ort Schlange stehen bzw. sitzen, vor dem man sie die letzten Monate gewarnt hat, nämlich dort wo sich auch viele andere Menschen aufhalten? Es wird keine Schlange geben? Na das nenne ich mal schlechte Nachricht, denn das würde ja bedeuten, es können am Tag höchstens 100 bis 200 Menschen geimpft werden. (Fiebermessen, Aufnahmegespräch, Impfen, 30 min nach der Impfung beobachtet werden). Das wäre wie Feuer auf einen heißen Stein. 283 000 Einwohner hat doch der Rheinisch-Bergische Kreis oder? Hamburg 1,8 Mio Einwohner plant ein Impfzentrum für 7000 Impfungen täglich. Also würde das umgerechnet für den RBK ca. 1100 Impfungen täglich bedeuten. Und das in der Rhein Berg Galerie , will man dafür das Parkhaus gänzlich für das Impfzentrum schließen? Eine in meinen Augen total falsche Entscheidung. Besser außerhalb ein großzügiges Zentrum mit viel frischer Luft, oder noch mit angeschlossenem Drive-Inn und Taxigutscheinen für Menschen, die sonst keine Möglichkeit hätten dieses Zentrum zu erreichen. Und wenn schon mitten in der City… wieso dann nicht im Bergischen Löwen? Wäre das nicht erheblich kostengünstiger für die Stadt und den Steuerzahler?

  6. Das Corona-Impfzentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises könnte in der RheinBerg Galerie.
    So sei die logistische Anbindung mit Busbahnhof, S-Bahn, Parkplätzen.
    Hallo zusammen
    Das Impfzentrum in der Rhein Berg Galerie zu instalieren halze Ich für einen riesen Fehler.
    Bus Und S-Bahn Haltestelle sind zweitrangig zu bewerten. Auch Breitband Internet darf keine rolle spielen.
    Freie Fläche und Parkmöglichkeiten sollten genug da sein.
    Bus Und Bahn Haltestellen gibt es auch genug anderswo.
    Ich denke da zB An Schulen.
    So was wie Aula Freiher von Stein Gymnasium Rösrath. Sollte es auch in Bergisch Gladbach geben.
    Da wo es jetzt vorgesehen ist. Könnte es ganz leicht zu Engpässen An Parkmöglichkeiten kommen.
    Menschenmassen können auch so in und um die Rheinberg Galerie entstehen.
    Und Bus wie Bahn ist nötig aber zweitrangig.
    Und bei den wenigen PArk Möglichkeiten könnte auch passieren das viele menschen zu spät zu Ihrem impftermin Kommen.
    Es sei denn es wird in der Geschwindigkeit geimpft wie es Herr Lauterbach im TV schon sagte.
    Und dann nat. auch Nur von Mo. bis Fr.
    Klinbgt für Mich nach Dienst nach Vorschrift.
    (LAch, und Ich dachte den Nachrichten nach Deutschland wäre im Krieg) ausser am WE. nat.

    Rheinberg Galerie riesen Fehler.

  7. Der Ort der RB Galerie ist ungeeignet. Die Aufzüge in der Galerie sind jetzt schon Staulieferanten und haben häufig Defekte. Die Klimaanlage ist ein Umwälzsystem und gänzlich ungeeignet zur Virenvermeidung.
    Bisher sollten stark frequentierte Orte mit vielen Geschäften gemieden werden und jetzt soll da geimpft werden? Direkt neben dem BioSupermarkt. Wer hat sich denn den Blödsinn ausgedacht?
    Bergisch Gladbach sollte keine Sonderweg bei einem Impfzentrum gehen. Sporthallen, Stadien und Ko sind geeigneter. In China gibt es auch kein Impfzentrum in einer Shopping Mall und die wissen was sie tun.

  8. Ich kann diese Kritik an der Entscheidung nicht nachvollziehen. Auch wenn viele Details zum Ablauf der Impfungen noch nicht feststehen, so kann man der Presse einheitlich entnehmen, dass in den Impfzentren nur Personen mit einer Einladung geimpft werden. Anders geht es auch nicht, auch unabhängig vom Ort. Lange Warteschlagen wären auch vor oder in anderen Gebäuden nicht sinnvoll.

    Und da der Saturn die Galerie verlässt, ist dort auch genug Platz vorhanden. In Bezug auf die Verkehrsanbindung dürfte es in Bergisch Gladbach keinen besseren Ort geben, wo sonst halten denn derart viele Buslinien und die S-Bahn?

  9. Wenn die Aufgabenstellung ist einen künstliche Corona HotSpot zu schaffen,
    dann hat man mit der Wahl der RheinGalerie diese zu 100% erfüllt.
    Noch mehr Menschen in eine geschlossenen Raum bringen, tolle Idee!

    Unverantwortlich!!!

    Alternativen könnten sein:
    – Fussballstadion mit Hilfe des THW
    – Leerstehende nicht genutzte Sporthallen, die dann renoviert werden könnten.
    Hier hätte man mal etwas gutes getan.

  10. Ich finde die Idee nicht gut die Regeln können dort nicht eingehalten werden und die Geschäfte würden meiner Meinung auch darunter leiden .
    Ich wäre für die Eissport Halle da kann man einen Rundgang machen Bus fährt dort hin und ein großer Parkplatz ist vorhanden .