Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie hier: neue Zahlen, Regeln, Reaktionen und Ereignisse.

  • 560.000 Impftermine für die ersten acht Wochen
  • Am Nachmittag läuft die Impfanmeldung wieder an
  • Impftermine an die ersten 25.000 Personen vergeben
  • Deutliche Übersterblichkeit in NRW
  • Inzidenz auf niedrigstem Stand seit drei Monaten
  • Gesundheitsamt bestätigt 12 Neuinfektionen
  • Impfung für Über-80-Jährige bricht zum Start zusammen
  • LZG meldet für Sonntag 11 Fälle in Rhein-Berg
  • Bundesweit 6729 Neuinfektionen und 217 Tote

+ 19:03 Am 1. Tag Impftermine für 122.000 Personen +

Am ersten Tag der Impftermin-Vergabe seien bis 17.00 Uhr Termine für gut 122.000 Menschen ab 80 Jahren vergeben worden, ergänzt das Gesundheitsministerium. Rund drei Viertel der Buchungen seien Online abgewickelte worden, ein Viertel per Telefon.

+ Anzeige +

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung gab es 40 Millionen Zugriffe auf die Internetseite gegeben. Daher sei es klar, dass sie zeitweise überlastet wurde, weist der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein Frank Bergmann Kritik am Fehlstart zurück.  

+ 16:53 560.000 Impftermine in NRW für die ersten 8 Wochen +

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind in den acht Wochen ab dem 8. Februar insgesamt 560.000 Erstimpfungen geplant. Drei Wochen nach dem Start beginnen die (weiteren 560.000) Zweitimpfungen. Dabei werde ausschließlich der Biontech-Impfstoff eingestzt; ob und wann weitere Impfstofflieferungen mehr Termine zuließen, sei offen.

+ 16:00 Anmeldung für Impftermine kommt wieder in Gang +

Nach der Aussetzung der Terminvergabe für Impftermine für Über-80-Jährige am Vormittag ist das System am nachmittag wieder angelaufen. Leser des Bürgerportals berichtete von reibungslosen und erfolgreichen Terminvereinbarungen, sowohl telefonisch wie über die Website.

+ 12:17 KVNO vergibt Termine für 8 Wochen, jeweils 37.000 +

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) stellt klar, dass bei weitem nicht alle Termine bereits vergeben sind. Ein entsprechender Hinweis sei missverständlich und entfernt worden, sagte KNVO-Sprecher Heiko Schmitz dem Bürgerportal.

Die Termine können bis zu acht Wochen im Voraus vergeben werden. Pro Woche seien 37.000 Termine an die über 80-Jährigen zu vergeben. Mehr gehe nicht, solange nicht mehr Impfstoff zur Verfügung stehe..

+ 11:30 KVNO: Impftermine an 25.000 Patienten vergeben +

Die Kassenärztliche Vereinigung räumt ein, dass es zum Start der Anmeldung für die Impfzentren zu Überlastungen und Ausfällen gekommen sei. Immerhin seien „schon“ an 25.000 Personen die Termine für die erste und zweite Impfung vergeben worden. Niemand müsse sich sorgen, keinen Termin zu erhalten.

Wörtlich heißt es in der Erklärung: „ Es wird unter Hochdruck an der Beseitigung der Engpässe gearbeitet und die KVen bitten mit Blick auf die derzeitige Systemauslastung alle, die einen Termin buchen möchten, um Geduld.“ 

Der KVNO-Vorsitzende Frank Bergmann sagt: „Niemand muss sich Sorgen um seine Impfung beziehungsweise seinen Termin machen. Es ist ausreichend Zeit und Vorlauf für die Terminvergabe, zumal es bis Ende April dauern wird, bis wir allein die Gruppe der über 80-Jährigen mit Blick auf die verfügbaren Mengen an Impfstoff ein erstes Mal geimpft haben. Jeder, der geimpft werden möchte, wird drankommen, aber eben nicht sofort. Niemand muss befürchten, zu spät zu kommen. Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Wochen weitere Impfstoffdosen erhalten werden, wodurch sich auch die Terminkapazität erhöhen wird.“

+ 11:27 Deutliche Übersterblichkeit in NRW +

In NRW sind 2020 rund 213.000 Sterbefälle aller Art registriert worden und damit circa 6.500 mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Statistikamt IT.NRW mit. Auch 2018, mit einer schweren Grippesaison, war die Zahl der Toten mit rund 211.000 niedriger als im Coronajahr 2020. Allein im Dezember starben 21.200 Menschen und damit 17 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

+ 11:12 Inzidenz sinkt in Kreis und Stadt erneut +

Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter deutlich rückläufig, auch in der Stadt ist der Wert jetzt auf dem niedrigsten Stand seit drei Monaten gefallen. Im Rheinisch-Bergischen Kreis reduzierte sich die Inzidenz von 92 auf 86 Fälle; in Bergisch Gladbach ging sie von 80 auf 76 Fälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen zurück.

Damit liegt die Inzidenz in der Region deutlich unter den Werten für NRW (104) und Deutschland (111). Die Zielmarke sind 50 Fälle.

+ 10:55 Gesundheitsamt bestätigt 12 Fälle in Rhein-Berg +

Am Sonntag hat das Gesundheitsamt im Rheinisch-Bergischen Kreis zwölf weitere Corona-Fälle bestätigt: 4 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 2 in Kürten, 2 in Leichlingen,  1 in Rösrath und 2 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 47 weitere Personen als genesen, 522 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.184 Personen in Quarantäne, das sind 25 weniger als am Vortag.

Über die Anzahl der stationären Patienten macht das Gesundheitsamt keine Angabe. Nach Angaben des DIVI Intensivregister befinden sich unverändert 12 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der vier Krankenhäuser im Kreis.

+ Eine Anzeige in eigner Sache +

+ 09:33 KVNO schließt Anmeldung vorerst: Termine vergeben +

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung sind alle verfügbaren Termine für die Über-80-Jährigen bereits vergeben. In den sozialen Medien häufen sich Kommentare von frustrierten Angehörigen, die an einer Vielzahl von technischen Problemen gescheitert waren.

+ 08:55 Impf-Anmeldung völlig überlastet +

Nicht nur die Telefonleitungen, auch das Onlinesystem zur Anmeldung der Über-80-Jährigen für einen Impftermin, ist dem Ansturm am Montagmorgen nicht gewachsen. Am Telefon kommt zum Teil noch nicht einmal ein Besetzzeichen. In der Online-Anmeldung gibt es mehrere Punkte, an denen die Kommunikation abbricht.

+ 08:00 Anmeldung der 80-Jährigen für Impfzentrum startet +

Ab jetzt können sich alle BürgerInnen in NRW, die 80 Jahre oder älter sind, für einen Impftermin anmelden. Die Anmeldung kann telefonisch oder – was empfohlen wird – online geschehen. Diese Anmeldungen können auch Angehörige oder Bekannte übernehmen; erforderlich sind lediglich Name und Adresse. Doppelbuchungen sollen aber auf jeden Fall vermieden werden.

+ 06:30 Landeszentrum Gesundheit registriert elf Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Sonntag ingesamt nur elf neue Infektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Die Inzidenz gibt das LZG jetzt mit 86,1 Fällen an.

Die lokalen Nachrichten schicken wir Ihnen frei Haus, morgens um 7 mit dem kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“. Auch auf auf Facebook und Instagram.

+ 06:10 RKI meldet 6729 positive Tests +

Das RKI hat am Sonntag 6729 Corona-Neuinfektionen registriert. Außerdem wurden 217 neue Todesfälle verzeichnet. Vergangenen Montag hatte das RKI 7141 Neuinfektionen und 214 neue Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Allerdings waren die Daten aus Rheinland-Pfalz zu diesem Zeitpunkt nur unvollständig übermittelt worden.

Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz betrug am Sonntag 111,2 und war damit in etwa gleich hoch wie am Vortag.

+ 6:05 Die Nachrichten von gestern zum Nachlesen +

Im Liveblog gestern hatten wir u.a. gemeldet:

  • 32 neue Fälle am Samstag
  • Inzidenz sinkt deutlich
  • +++ Samstag, 23.1.2021 +++
  • 37 neue Infektionen am Freitag 
  • Impfzentren in NRW öffnen nur nachmittags
  • 16.417 neue Coronafälle in Deutschland
  • +++ Freitag, 22.1.2021 +++ 
  • Stimmung zum Krisenmanagement kippt
  • Klage gegen Distanzunterricht abgelehnt
  • Virtuelles Call-Center vergibt Impftermine
  • Verdi fordert Schließung der Kitas 
  • Kein freiwilliges Sitzenbleiben in NRW
  • Friseure schlagen Alarm
  • 66 weitere Fälle, zwei Tote am Donnerstag

+ 06:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Impfanmeldung schlechter als suboptimal. Seit Montag war die 800 Nummer permanent besetzt, u.z. von morgens 8 bis abends 22 Uhr. Da half auch die Wiederholtaste nichts. Online erhielt man nach Drücken der Bestätigungstaste entweder den Hinweis “kann nicht bestätigt werden, da Bestätigungstoken nicht vorhanden ist” oder “Fehler beim Laden der Termine” oder “technischer Fehler” oder “keine Termine zur Verfügung, versuchen Sie es später”. Geholfen hat dann die 116117 ohne 800 und ohne 01 zu wählen, das hat dann funktioniert. Da konnte man sogar Termine als Ehepaar erhalten.
    Vielleicht hätte man besser die Terminvergabe “ticket Cologne” überlassen.

  2. Die Kommunikation der eingerichteten Info-Hotlines etc. ist völlig unbefriedigend , die Mitarbeiter überfordert.
    Ich versuche seit gestern einen Online-Termin für meine Mutter zu bekommen, scheitere aber bereits an der Registrierung der Email:
    “Die Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse war nicht erfolgreich, da der Bestätigungstoken nicht bekannt ist” – was macht man da?

  3. Allen ist es gestern nicht so gegangen. Die Schwiegertochter einer Freundin hat gestern früh über Internet sie registriert. Nach einer halben Stunde kam der Rückbescheid mit beiden Terminen. Telefon ging kaum, aber über Internet ging es ganz gut.

    Wenn wegen einem Helene Fischerkonzert die ersten Karten über Internet verkauft werden dann bricht in der Regel das Internet auch zusammen. Das nur zur Info denn die sind diesen Andrang gewohnt und trotzdem bricht alles zusammen.

  4. Ich frage mich, warum wird im Internet nicht die Möglichkeit geschaffen, Ehepaare – beide über 80 – gemeinsam zur Impfung anzumelden, mit dem Ziel, einen gemeinsamen Impftern zu bekommen. Warum so kompliziert für Hochbetagte, zumal das “Kontakt-Risiko” erhöht wird ??? Was soll man davon halten ?
    Samper

  5. Nachdem gestern das System zusammengebrochen ist, kann man sich heute anmelden, allerdings keinen Termin auswählen. Alle Termine bis 2022 sind laut System ausgebucht?? Da muss wohl ein Fehler vorliegen…..
    Hier muss dringend der IT-Bearbeiter/-in an einer Lösung arbeiten.