Das Wichtigste auf einen Blick

Inzidenz: GL 47 RBK 57/ D 64

Sonntag, 28.2.
10 Fälle in RheinBerg, Inzidenz sinkt
Bundesweit 7890 Fälle, Inzidenz konstant

Samstag, 27.2.
27 weitere Corona-Fälle in RheinBerg
Inzidenz sinkt deutlich
Alterinzidenz verschiebt sich kräftig
Weniger Fälle in Pflegeheimen

Freitag, 26.2.
30 Neuinfektionen in Rhein-Berg
Inzidenz sinkt minimal
Impfpriorität: Kreis prüft Härtefälle
Weniger Coronapatienten in Kliniken

+ 12:20 Inzidenz sinkt in Stadt und Kreis etwas weiter +

Die 7-Tage-Inzidenz bewegt sich langsam nach unten; im Kreis sank sie von 59 auf 57, in der Stadt Bergisch Gladbach von 49 auf 47 Fälle je 100.000 Einwohner. Das ist der dritte leichte Rückgang in drei Tagen.

+ 12:07 Gesundheitsamt bestätigt 10 neue Fälle im Kreis +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Samstag im Rheinisch-Bergischen Kreis zehnt weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 4 in Bergisch Gladbach, 1 in Kürten, 3 in Overath, 1 in Rösrath und 1 in Wermelskirchen.

Es gelten 31 weitere Personen als genesen, die Zahl aktuell infizierten Personen sinkt auf 396. Es befinden sich 976 Personen in Quarantäne, das sind 18 mehr als am Vortag.

Über die Anzahl der stationären Patienten wird an den Wochenenden keine Angabe gemacht. 

+ 09:45 Elf Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Für Samstag hat das Landeszentrum Gesundheit im Rheinisch-Bergischen Kreis elf Neuinfektionen bestätigt, damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz um knapp drei auf 56,5 Fälle.

+ 09:30 RKI registriert 7890 Fälle +

Das RKI hat für Samstag 7890 Neuinfektionen registriert, zudem 157 Verstorbene. Vor einer Woche waren es 7676 Fälle und 145 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt unverändert bei 63,8.

+ 09:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 27.2.

+ 17:04 Altersinzidenz verschiebt sich deutlich +

Die Impfungen in den Alters- und Pflegeheimen macht sich deutlich in der Statistik bemerkbar. Ende Januar waren noch die älteren Generationen besonders stark von Neuinfektionen betroffen, wie folgende Grafik zeigt:

Grafik: Hilger Müller

Inzwischen hat sich das Bild gründlich gewandelt. Die Inzidenz der Über-90-Jährigen liegt weiter unter der allgemeinen Inzidenz, die Über-80-Jährigen liegen nur noch knapp darüber. Dafür haben die 10 – 19-Jährigen stark aufgeholt, die 20 bis 29-Jährigen liegen weit über der Gesamtbevölkerung.

Grafik: Hilger Müller

+ 16:32 Weniger Infektionen in Pflegeheimen +

In NRW sind die Corona-Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen mit den Impfungen gesunken. Die Zahl der Infizierten sei von 5.265 Fällen am 23. Dezember auf 1.488 Fälle Anfang Februar gesunken, berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger unter Berufung auf eine Erhebung des NRW-Gesundheitsministeriums. Aktuell seien weniger als 1.000 Senioren in den Heimen infiziert.

+ 14:55 Kreisverwaltung zieht nach einem Jahr Corona Bilanz +

Der erste Corona-Fall in Deutschland wurde am 27. Januar 2020 in Bayern bekannt, am 1. März 2020 wurde die erste Corona-Infektion im Kreis in Overath bestätigt. Seither sind viele Mitarbeitende der Kreisverwaltung an sieben Tagen in der Woche im Einsatz zur Bekämpfung des Virus – in einem längeren Text stellen sich zwölf von ihnen vor und lassen das Jahr Revue passieren.

+ 11:45 Inzidenz sinkt in Kreis und Stadt +

Die 7-Tage-Inzidenz ist deutlich zurückgegangen, im Rheinisch-Bergischen Kreis von 64 auf 59, in der Stadt Bergisch Gladbach von 56 auf 49 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 11:23 Kreis meldet 27 weitere Fälle in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Samstag im Kreis 27 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 8 in Bergisch Gladbach, 2 in Kürten, 1 in Odenthal, 7 in Overath, 2 in Rösrath und 7 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 24 weitere Personen als genesen. 417 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 958 Personen in Quarantäne, das sind 68 mehr als am Vortag.

Wie am Vortag befinden sich 24 Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon vier in intensivmedizinischer Betreuung und davon zwei an Beatmungsplätzen. 

Die 7-Tage-Inzidenz sank im Kreis deutlich von 64 auf 59,3 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 09:13 RKI registriert 9773 Neuinfektionen +

Das RKI hat für Freitag 9762 neue Positiv-Tests gemeldet, knapp 600 mehr als eine Woche zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 63,8 (Vortag: 62,6).

Zudem wurden am Freitag 369 weitere Todesfälle, eine Woche zuvor waren es 490. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie in Deutschland 69.888 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 26.2.

+ 13:04 Einzelfallprüfung für Menschen mit Vorerkrankungen +

Wer an einer gefährlichen Vorerkrankung leidet, sich bei der Vergabe der Impftermine aber nicht in einer der Prioritäten wiederfindet, kann ab sofort eine Einzelfallprüfung beantragen. Mit einem ärztlichen Zeugnis könne man sich damit an die Kreisverwaltung richten, teilte das Gesundheitsministerium NRW mit.

Der Rheinisch-Bergische Kreis bittet Betroffene, zunächst das ärztliche Zeugnis zu besorgen und es in Kopie an den Rheinisch-Bergischen Kreis zu schicken.

Dafür kommen Personen in Frage, bei denen „nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund der Seltenheit der Erkrankung oder der besonderen Schwere keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse zum möglichen Verlauf einer SARS-CoV-2 Infektion vorliegen, aber von einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf ausgegangen werden muss“, heißt es in der Mitteilung. Ausdrücklich ausgenommen sind chronisch Kranke, die in der Impfverordnung bereits genannt werden.

+ 12:32 Kein klare Mehrheit für Lockerungen +

Nur 21 Prozent der Befragten des ZDF-Politbarometer fordern jetzt auf jeden Fall Lockerungen der Corona-Regeln. 35 sind nur dann dafür, wenn die Fallzahlen nicht stark steigen. 41 Prozent sind auf jeden Fall dagegen. Gleichzeitig gehen zwei Drittel der Befragten davon aus, dass es zu einer dritten Welle kommt.

Foto: Screenshot ZDF

Nach wie vor halten 55 Prozent die geltenden Corona-Regeln für „gerade richtig”. Der Anteil derer, die sie übertrieben finden, ist innerhalb eines Monats von 14 auf 23 Prozentgestiegen. Noch härtere Regeln fordern derzeit 18 Prozent.

+ 11:05 Inzidenz geht geringfügig zurück +

Sowohl im Kreis wie in der Stadt Bergisch Gladbach ist ein minimaler Rückgang der 7-Tage-Inzidenz zu verzeichnen. Im Kreis sank sie von 65 auf 64 Fälle, in der Stadt von 58 auf 56 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 10:50 Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern sinkt deutlich +

24 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon vier in intensivmedizinischer Betreuung und davon davon an Beatmungsplätzen, berichtet das Gesundheitsamt in seiner täglichen Mitteilung. Das ist ein deutlicher Rückgang der stationären Patienten – am Dienstag waren es noch 45.

+ 10:45 Gesundheitsamt bestätigt 30 Neuinfektionen +

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 30 weitere Corona-Fälle bestätigt: 6 in Bergisch Gladbach, 2 in Burscheid, 3 in Kürten, 5 in Leichlingen, 4 in Odenthal, 4 in Overath, 1 in Rösrath und 5 in Wermelskirchen.

Es gelten neun weitere Personen als genesen. 414 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 890 Personen in Quarantäne, das sind 19 mehr als am Vortag.

+ 10:30 Ärzte wollen ab Mai in eigenen Praxen Bioteck verimpfen +

Die Haus- und Fachärzte können spätestens ab Mai auch mit dem Biontech-Impfstoff in den eigenen Praxen impfen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erwartet „einen Impfstart für die Praxen in den nächsten sechs bis acht Wochen”, sagte ein KBV-Sprecher der Rheinischen Post.

Die Versorgung sollen die lokalen Apotheken übernehmen: „Die 4.000 Apotheken in NRW stehen bereit, die niedergelassenen Ärzte ab Mai zu versorgen”, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein. 

Das NRW-Gesundheitsministerium ist dem Bericht zufolge zuversichtlich, “zeitnah ein Konzept zur Verimpfung in den Hausarztpraxen vorlegen beziehungsweise einen entsprechenden Erlass dazu veröffentlichen zu können”.

+ 08:40 Kaum noch Infektionen in Pflegeheimen +

Die Zahl der Corona-Infektionen in den Altenheimen in NRW ist seit dem Impfstart deutlich zurückgegangen. Laut Gesundheitsministerium waren zuletzt knapp 750 Bewohner und 430 Mitarbeiter stationärer Pflegeeinrichtungen infiziert. Zum Höhepunkt der zweiten Welle rund um Weihnachten waren mehr als 5.000 Heimbewohner infiziert. Die Impfungen in den Pflegeheimen in NRW sind laut Landesregierung so gut wie abgeschlossen.

+ 06:35 30 weitere Corona-Fälle in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Donnerstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 30 weitere positive Corona-Tests. Dei 7-Tage-Inzidenz sinke damit minimal um 0,4 auf 64,2.

+ 06:25 RKI meldet 9997 Neuinfektionen +

Laut RKI gab es am Donnerstag in ganz Deutschland 9997 neue Ansteckungsfälle. Die Inzidenz stieg erneut etwas an, von 61,7 auf 62,6. Zudem wurden 394 weitere Todesfälle bestätigt.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 25.2.

+ 21:00 R-Wert steigt deutlich an +

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert ist von 0,98 auf jetzt 1,05 deutlich gestiegen. Das geht aus dem Lagebericht des Robert Koch-Instituts hervor. Der Wert gibt an, wieviele weitere Menschen ein Infizierter ansteckt. Der aktuelle Wert bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 105 weitere Menschen anstecken. 

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: Lokalpolitik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Vereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite.

+ 18:29 Schwerkranke können vorzeitig geimpft werden +

Kranke Menschen mit einem besonders hohen Gesundheitsrisiko können in NRW ab sofort bevorzugt geimpft werden. Das sieht ein neuer „Härtefallerlass” des Gesundheitsministeriums an die Kommunen vor, berichtet der WDR. Konkret geht es um Personen, die ein „sehr hohes, hohes oder erhöhtes Risiko” haben, bei einer Corona-Infektion schwer zu erkranken oder zu sterben.

Voraussetzung für eine vorzeitige Impfung ist, dass ein Arzt die besonderen Umstände dieses hohen Gesundheitsrisikos bescheinigt. Anträge müssen beim Kreis gestellt werden.

+ 15:10 Ansteckungsorte in Rhein-Berg nicht bekannt +

Wo sich die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis mit dem Corona-Virus infizieren, ist so gut wie nicht bekannt. Zwar habe man im Rheinisch-Bergischen Kreis zu Beginn der Ausbreitung Hinweise auf Infektionsursprünge kommunzuiert.

„Mit fortschreitender Pandemie und jetzt mit den Mutationen sind die Infektionsurspünge vielfach nicht mehr einfach bzw. gar nicht mehr zu rekonstruieren”, erklärt eine Sprecherin des Kreises auf Anfrage. Die Menschen wüssten es oft schlichtweg nicht, wo sie sich infiziert haben könnten. Daher gebe es dazu keine Angaben mehr.

+ 14:07 Noch keine Details zur Impfung von Lehrer:innen und Kita-Personal +

Anfang der Woche kündigte der nordrheinwestfälische Gesundheitsminiter Laumann die Impfung von Grundschul-Lehrer:innen und Kita-Personal an. Wie die Umsetzung erfolgen soll, ist indes noch offen. „Das Ministerium arbeitet aktuell an den Details”, sagte eine Sprecherin des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales dem Bürgerportal. Hierzu gehören u.a. Information der Impflinge, Procedere der Terminvergabe sowie Ort der Impfung (Impfzentrum, mobil, Hausarzt).

Auch die konkrete Impfreihenfolge aller Personengruppen innerhalb der Prioritätsgruppe 2, zu der die genannten Personengruppen nun gehören, stehe derzeit noch nicht fest. Die verschiedenen Zeitpunkte, wann welche Personengruppen geimpft werden könnten, hänge maßgeblich davon ab, wie viel Impfstoff dem Land Nordrhein-Westfalen in den nächsten Wochen und Monaten angeliefert werde, so die Sprecherin.

+ 11:45 Inzidenz steigt weiter an +

Mit den aktuellen Fällen setzt die Inzidenz den leichten Aufwärtstrend fort. Im Kreis steigt die Zahl der Fälle der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner von 62 auf 65 und in der Stadt Bergisch Gladbach von 55 auf 58.

+ 11:17 Bei Federal Mogul insgesamt 39 Infektionen +

Im Burscheider Unternehmen Tenneco Federal Mogul sind in der vergangenen Woche 1.240 Tests durchgeführt worden, dabei wurde eine weitere Person aus dem Kreis Rhein-Berg positiv getestet, berichtet die Kreisverwaltung. Damit seien insgesamt 39 Personen aus der Mitarbeiterschaft infiziert worden, davon 22 aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, 14 aus Leverkusen, sowie je eine aus Köln, Remscheid und dem Kreis Mettmann.

Bei 17 der positiven Testergebnisse, davon 12 aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, weisen auf die britische Virusvariante hin. Es handele sich um Mitarbeitende aus unterschiedlichen Werkbereichen aus beiden Werken. 77 Personen sind insgesamt in Quarantäne, die Tests werden regelmäßige fortgeführt.

+ 10:44 48 weitere Fälle in Rhein-Berg +

Das Gesundheitsamt hat für Mittwoch 48 weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bestätigt: 17 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 3 in Kürten, 7 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 5 in Overath, 2 in Rösrath und 8 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 13 weitere Personen als genesen, 393 Personen als aktuell infiziert. Es befinden sich 871 Personen in Quarantäne, das sind 39 mehr als am Vortag.

Über die Anzahl der stationären Patienten macht der Kreis heute keine Angabe; laut DiVI-Intensivregister werden auf den Intensivstationen im Kreis derzeit sechs Corona-Patienten behandelt, von denen vier invasiv beatmet werden müssen.

Die lokalen Nachrichten schicken wir Ihnen frei Haus, morgens um 7 mit dem kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“. Auch auf auf Facebook und Instagram.

+ 06:50 Relativ hohe Impfquote in Rhein-Berg +

14.803 Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis haben bislang wenigstens eine Erstimpfung erhalten, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger mit Verweis auf die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO). 7786 seien in Pflegeeinrichtungen geimpft worden, 2892 in Krankenhäusers und 4125 Über-80-Jährige im Impfzentrum.

Die Impfquote der gesamten Bevölkerung in Rhein-Berg liege damit bereits bei 5,22 Prozent, in ganz NRW sind es nur 1,8 Prozent.

+ 06:30 Landeszentrum meldet 47 Neuinfektionen +

Für Mittwoch meldet das Landeszentrum Gesundheit 47 weitere positive Corona-Tests im Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz steigt um 2,1 auf 64,6 Fälle je 100.000 Einwohner. Damit verfestigt sich der leichte Aufwärtstrend der vergangenen Tage.

In ganz NRW stieg die Inzidenz um 3,4 auf 64,2 Fälle.

+ 06:22 RKI meldet für Deutschland 11.869 neue Fälle +

Das Robert-Koch-Institut hat für ganz Deutschland 11.869 neue Positiv-Tests registriert. Das sind 1662 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 61,7 von zuletzt 59,3. 385 weitere Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 24.2.

+ 18:45 Impfzentren sollen Betrieb ausweiten +

Die Impfzentren, die bislang nur nachmittags geöffnet sind, sollen laut Kassenärztlicher Vereinigung Nordrhein „in absehbarer Zeit“ von 8 bis 20 Uhr arbeiten. Zudem werden überlegt, weitere Impfstellen einzurichten, berichtet der WDR. Hintergrund ist die Erwartung, dass bald mehr Impfstoff zur Verfügung steht.

+ 13:40 Inzidenz steigt weiter leicht an +

Die 7-Tage-Inzidenz setzt ihren sehr leichten Aufwärtstrend fort; im Kreis stieg der Wert von 61 auf 62, in Bergisch Gladbach von 53 auf 55 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 13:30 Gesundheitsamt bestätigt 18 Neuinfektionen +

Das Gesundheitsamt hat am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 18 weitere Corona-Fälle bestätigt: 8 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 1 in Leichlingen, 5 in Overath und 1 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten 16 weitere Personen als genesen, 360 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 832 Personen in Quarantäne, das sind 33 mehr als am Vortag.

43 Corona-Patienten werden derzeit in einem Krankenhaus im Kreis stationär behandelt, davon unverändert sieben intensivmedizinisch und davon vier an Beatmungsplätzen.

+ 13:03 NRW baut Impfkapazität nur langsam aus +

In ganz NRW sollen ab März 85.000 Corona-Impfungen pro Tagmöglich sein, teilt das Gesundheitsministerium mit. Derzeit könnten schätzungsweise täglich 70.000 Impfungen erfolgen. Geimpft wird in den 53 Impfzentren und durch mobile Teams in den Pflegeeinrichtungen. Das Krankenhauspersonal impft sich eigenständig. 

Das Ministerium plane, die bestehenden Impfzentren auszubauen, weitere Impfstellen und Schwerpunktpraxen einzurichten. Ab wann die Hausarztpraxen impfen dürfen ist noch offen.

Zuvor hatte die Kassenärztliche Bundesvereinigung argumentiert, die Hausärzte müssten schnell eingebunden werden – um einen „Impfstau“ zu vermeiden. Bereits zu Ostern werde der Mangel an Impfstoffen vorbei sein, weil die Hersteller im zweiten Quartal sehr viel mehr liefern.

+ 09:31 Landeszentrum: 18 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit wurde am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 18 weitere positive Corona-Tests registriert. Die Inzidenz steigt von 61,1 auf 62,5 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:20 RKI meldet 8007 neue Corona-Fälle +

Das RKI hat am Dienstag 8007 Neuinfektionen registriert, vor einer Woche waren es knapp 500 weniger. Zudem wurden 422 weitere Todesfälle verzeichnet, 140 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz leigt bei 59,3.

Neue Daten des Landeszentrums Gesundheit für NRW und den Rheinisch-Bergischen Kreis liegen noch nicht vor.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 23.2.

+ 18:30 Hinweis auf britische Virusvariante in GGS An der Strunde +

In der Grundschule An der Strunde sind bei einer Person Hinweise auf die hochansteckende britische Virus-Mutation entdeckt worden. Das bestätigte der Kreis auf Nachfrage. Daher seien nicht nur die Kontaktpersonen ersten Grades, sondern auch zweiten Grades aus des Klassen 1a und 1b in Quarantäne geschickt worden. (S.a. Meldung von 9:10 Uhr).

+ 14:20 Keine Öffnung der städtische Sportanlagen +

Die aktuelle Corona-Verordnung lässt zwar eine Öffnung der Sportflächen grundsätzlich wieder zu, aber nur unter engen Regeln und Kontrollen. Daher hat sich die Stadt Bergisch Gladbach entschlossen, die eigenen Anlagen vorerst nicht zu öffnen.

+ 10:40 Inzidenz steigt in Stadt und Kreis +

Gestern war die 7-Tage-Inzidenz in Bergisch Gladbach deutlich zurückgegangen, heute steigt sie wieder ebenso deutlich von 47 auf 53 Fälle je 100.000 Einwohner an. Im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis erhöht sich der Wert von 59 auf 61 – und liegt damit auf der gleichen Höhe wie NRW und Deutschland insgesamt.

Die Grafik zeigt, dass der Trend zu weniger Neuinfektionen vor einer Woche beendet wurde, seither bewegt sich die 7-Tage-Inzidenz nur noch seitwärts.

+ 10:03 Gesundheitsamt meldet fünf Todesfälle +

Erneut sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion fünf Todesfälle bekannt geworden. Alle Todesopfer seien über 80 Jahre alt gewesen, berichtet das Gesundheitsamt. Je eines von ihnen stammte aus Leichlingen und aus Bergisch Gladbach. Eine Person lebte im Altenheim Malteserstift Marialinden in Overath und zwei Personen im Senioren-Park Carpe Diem in Wermelskirchen.

Wie immer werden die Todesopfer erst gemeldet, wenn der offizielle Totenschein vorliegt, der belegt, dass die Menschan tatsächlich an Corona gestorben sind. Das Todesdatum liegt daher schon einige Tage zurück. Ob einige der Personen bereits geimpft worden waren ist nicht bekannt. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr 116 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion in Rhein-Berg gestorben.

+ 09:55 Elf weitere Infektionen im Kreis +

Nach Angaben des Gesundheitsamts sind am Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis elf weitere Corona-Fälle bestätigt worden: 8 in Bergisch Gladbach, 1 in Odenthal, 1 in Overath und 1 in Rösrath.

Demnach gelten 20 weitere Personen als genesen, 358 sind aktuell infiziert. Es befinden sich 799 Personen in Quarantäne, das sind drei mehr als am Vortag.

In den vier Krankenhäuser im Kreis werden derzeit 45 Corona-Patienten stationär behandlt, davon sind sieben in intensivmedizinischer Betreuung und davon fünf an Beatmungsplätzen.

+ 09:12 Kinder der GGS An der Strunde in Quarantäne +

Bereits am 17. Februar sind in der Grundschule An der Strunde in Bergisch Gladbach Corona-Fälle festgestellt worden, auf die das Gesundheitsamt nun mit einer Allgemeinverfügung reagiert hat. Alle Schüler:innen der Klasse 1a und 1b, die an diesem Tag in der Schule waren, und ihre Betreuer:innen wurden in Quarantäne geschickt. Bis Ende vergangenen Woche waren auch die Grundschulen nur für eine Notbetreuung geöffnet.

+ 06:10 Bundesweite Inzidenz kaum verändert +

Das RKI hat für Montag in ganz Deutschland 3883 Corona-Neuinfektionen gemeldet, 30 mehr als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 60,5 Fälle je 100.000 Einwohner an, am Vortag waren es 61. Zudem wurden 415 weitere Todesfälle verzeichnet, gut Hundert weniger als vor einer Woche.

In NRW geht die Inzidenz um 0,8 auf 61,7 Fälle leicht nach oben.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 22.2.

+ 19:52 Kabinett bremst Spahns Schnelltest-Pläne +

Das „Corona-Kabinett“ der Bundesregierung hat die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorerst gestoppt, ab Anfang März in großen Mengen kostenlose Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Offenbar hatten sich auch einige Länder mit der Organisation überlastet gefühlt, berichtet die ARD. Spahn hatte zuvor informiert, 800 Millionen Schnelltests bestellt zu haben. Über ihren Einsatz soll nun bei der Bund-Länder-Konferenz am 3. März beraten werden.

+ 18:30 Stadt kassiert Maskenpflicht in Einkaufsstraßen ein +

Mit grünen Schildern hatte die Stadtverwaltung bislang auf die Maskenpflicht in der Gladbacher Fußgängerzone, in der Schlossstraße und in der Straße Siebenmorgen hingewiesen. Nun sind die Schilder verschwunden – weil die faktischen und rechtlichen Grundlagen für diese Pflicht nicht mehr vorliegen.

+ 16:45 Grundschullehrer:innen und Erzieher:innen früher geimpft +

Das Bundesgesundheitsministeriums hat einen Entwurf an die Länder verschickt, wonach Lehrkräfte an Grundschulen sowie Erzieher:innen in Kitas sich früher gegen das Coronavirus impfen lassen können. „Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind”, sollen von der dritten in die zweite Gruppe der Impf-Reihenfolge vorgezogen werden, heißt es.

+ 14:22 Impfung der Altersheime weitgehend abgeschlossen +

Die Bewohner:innen und das Personal aller Alters- und Pflegeheime im Rheinisch-Bergischen Kreis sind zumindestens mit einer Erstimpfung versorgt worden, bei den Zweitimpfungen fehlten nur noch wenige Einrichtungen, sagte eine Kreissprecherin dem Bürgerportal. Auch die Impfung des ambulanten Pflegepersonals und des Rettungsdienstes im Impfzentrum verlaufe zügig. Einen Gesamtüberblick über die Impfzahlen habe der Kreis nicht, da die KVNO für die Impfungen zuständig sei.

+ 12:48 Britische Variante für jede 3. Infektion verantwortlich +

Der Anteil der britischen Virus-Mutante an den Infektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis hat sich sehr schnell erhöht: In der vergangenen Woche habe es bei 34,4 Prozent aller positiven Corona-Tests Hinweise auf diese hochansteckende Virusvariante gegeben, teilt das Gesundheitsamt mit. In der Woche davor waren es „nur“ 10,4 Prozent.

An dem raschen Anstieg ist die Infektionskette bei Federal Modul stark beteiligt; dort gibt es bei 12 der 21 Infizierten mit Wohnort RheinBerg Hinweise auf die britische Mutante.

Das Gesundheitsamt überprüft seit Anfang Februar alle positiven Tests, ob es Hinweise auf die Varianten gibt. Diese Praxis soll nun zunächst fortgeführt werden. Am Samstag hatte es in Odenthal zum ersten Mal auch Hinweise auf die südafrikanische Varianten gegeben.

+ 12:32 Inzidenz in Bergisch Gladbach wieder unter 50 +

Die 7-Tage-Inzidenz hat sich im Kreis Rhein-Berg leicht von 60 auf 59 Fälle je 100.000 Einwohner gesenkt. In Bergisch Gladbach fällt der Rückgang von 54 auf 47 Fälle deutlicher aus; damit befindet sich die Kreisstadt erneut unter dem Schwellenwert 50.

+ 12:03 In Burscheid treibt Federal Modul die Inzidenz hoch +

Grafik: Hilger Müller

Die hohe Zahl der Fälle in Burscheid geht offenbar auf die Infektionskette beim Unternehmen Federal Mogul zurück; dort hatte das Gesundheitsamt bereits gestern auf acht neue Infektionen hingewiesen. In dem Unternehmen sind bislang 21 Fälle von Personen, die im Rheinisch-Bergischen Kreis gemeldet sind, entdeckt worden. Bei bislang zwölf der Infizierten gibt es Hinweise auf die britische Virusvariante. Die Inzidenz liegt in Burscheid derzeit bei 213 Fällen je 100.000 Einwohner.

+ 11:55 Gesundheitsamt bestätigt 18 Corona-Fälle +

Wie bereits vom Landeszentrum Gesundheit gemeldet hat das Gesundheitsamt am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis 18 Neuinfektionen registriert: 3 in Bergisch Gladbach, 8 in Burscheid, 3 in Kürten, 3 in Leichlingen und 1 in Rösrath.

Insgesamt gelten in Rhein-Berg 29 weitere Personen als genesen, damit sind 372 Personen aktuell infiziert. Den Angaben zufolge befinden sich 796 Personen in Quarantäne, das sind 59 weniger als am Vortag.

Nach Angaben des DIVI-Intensivregister werden unverändert sieben Corona-Patienten auf einer Intensivstation im Kreis behandelt; Angaben zur Gesamtzahl der stationär betreuten Patienten macht das Gesundheitsamt zum Wochenanfang nicht.

+ 10:42 Mehr Biontech-Impfstoff für NRW erlaubt weitere Termine +

An März stehen in NRW 100.000 statt der bisher geplante 70.000 Impfdosen des Herstellers Biontech zur Verfügung, bestätigte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums. Damit können im März jetzt weitere Impftermine vergeben werden. Die bereits vereinbarten, bis in den Mai reichenden Termine, bleiben bestehen; die zusätzlichen Termine werden neu vergeben.

+ 06:23 Landeszentrum meldet 18 weitere Fälle, Inzidenz sinkt +

Das Landeszentrum Gesundheit hat für den Rheinisch-Bergischen Kreis am Sonntag 18 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit um 1,4 auf 59 Fälle.

In NRW stieg die Inzidenz um 0,8 auf 61,7 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 06:15 RKI registriert 4369 Neuinfektionen +

Das RKI hat für Sonntag 4369 Neuinfektionen, 60 als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 61,0 von zuletzt 60,2. Laut RKI sind 62 weitere Menschen gestorben. Der Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagnachmittag bei 1,10 (Vortag 1,07). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 110 weitere Menschen anstecken.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.