Dieser Liveblog ist geschlossen. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier.

+ Sonntag, 19:30 Kanzleramt plädiert für harten Kurs +

Laut einer Beschlussvorlage des Bundeskanzleramts für die Bund-Länder-Beratungen am Montag soll der Lockdown mindestens bis zum 18.4. verlängert werden. Bei Inzidenzen über 100 sollen weitere Maßnahmen greifen. Schulen und Kitas sollen dann nur geöffnet bleiben, wenn alle Beteiligten zwei Mal die Woche getestet werden können, berichten mehrere Medien. Auch Bayerns Ministerpräsidnent Söder fordert eine strenge Anwendung der sogenannten Notbremse, die eine Rücknahme von Öffnungsschritten jenseits einer Inzidenz von 100 verlangt.

+ 16:20 Inzidenz steigt im Kreis auf 98 Fälle +

Im Rheinisch-Bergischen Kreis ist die vom Landeszentrum Gesundheit berechnete 7-Tage-Inzidenz um 2,5 auf 98 Fälle weiter angestiegen. Parallel dazu bewegte sich die Inzidenz in Bergisch Gladbach von 86 auf 88 Fälle je 100.000 Einwohner. Die Tabelle oben zeigt die Entwicklung seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Ja

+ Anzeige +

+ 9:23 36 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Das Gesundheitsamt hat für Samstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 36 weiter Corona-Fälle bestätigt. Von den neuen Fällen wurden 15 in Bergisch Gladbach registriert, 1 in Burscheid, 2 in Kürten, 3 in Leichlingen, 2 in Odenthal, 4 in Overath, 5 in Rösrath und 4 in Wermelskirchen.

Laut Gesundheitsamt gelten 30 weitere Personen als genesen. 587 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.109 Personen in Quarantäne, das sind 73 weniger als am Vortag.

+ 9:12 Inzidenz bundesweit über 100 – 7-Tage-R-Wert steigt +

Das RKI hat für Samstag 13.733 neue Corona-Infektionen bestätigt; eine Woche zuvor waren es 3000 Fälle weniger. Zudem wurde 99 neue Todesfälle gemeldet, 30 mehr als vor einer Woche.

Die 7-Tage-Inzidenz erhöhte sich von 99,9 auf 103,9 Fälle je 100.000 Einwohner. Auch in NRW liegt die Inzidenz aktuell bei 104.

Der bundesweite 7-Tage-R-Wert erhöhte sich weiter von 1,18 auf 1,22.

+ 9:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 20.3.

+ 11:13 Inzidenz in Rhein-Berg steigt rasch +

Grafik: Hilger Müller

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt von 80 auf 95,7 Fälle je 100 Einwohner. In Bergisch Gladbach erhöht sie sich von 78 auf 86 Fälle. Besonders drastisch steigt der Wert in Kürten, auf jetzt 122, sowie in Wermelskirchen, wo 173 Fälle erreicht werden, jeweils hochgerechnet auf 100.000 Einwohner.

Die Grafik oben setzt beim Höhepunkt der zweiten Welle ein, zeigt den langsamen Rückgang, eine Stagnation bei Werten knapp über 50 und den neuen Anstieg. Die folgende Grafik startet beim zuletzte niedrigsten Punkt (13.2., Inzidenz im RBK bei 50) und zeigt, wie sich die dritte Welle der Pandemie langsam aufbaut.

+ 10:56 85 Fälle in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Freitag im Rheinisch-Bergischen Kreis 85 weitere Corona-Fälle bestätigt worden: 24 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 15 in Kürten, 12 in Leichlingen, 9 in Overath, 8 in Rösrath und 16 in Wermelskirchen.

Zur Zahl der Tests in den neuen Schnellteststellen macht der Kreis heute keine Angaben. Am Vortag waren dort 12 positive Schnelltests registriert worden, die aber erst mit einem regulären PCR-Test überprüft werden, bevor sie in die Statistik eingehen.

Es gelten 26 weitere Personen als genesen. 581 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.182 Personen in Quarantäne, das sind 54 mehr als am Vortag.

16 Corona-Patienten werden in Krankenhäusern im Kreisgebiet stationär behandelt, davon drei in intensivmedizinischer Betreuung und davon drei an Beatmungsplätzen.

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: Lokalpolitik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Vereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Und hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 9:12 Inzidenz bundesweit und in NRW bei 100 +

Mit einem weiteren kräftigen Anstieg hat die Inzidenz in Deutschland und auch in NRW die obere Schwelle von 100 erreicht.

Das RKI meldet für Deutschland 16.033 Corona-Neuinfektionen und 207 neue Todesfälle. Vor einer Woche waren es 12.674 neue Fälle und 239 neue Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenzsteigt von 95,6 auf 99,9.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht bei 1,18 (Vortag 1,12). 

In NRW erhöhte sich die 7-Tage-Inziden um 3 auf 99,6 Fälle.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 19.3.

+ 17:20 KVNO teilt Rhein-Berg mehr Impftermine zu +

Nach der massiven öffentlichen Kritik durch Landrat Stephan Santelmann reagiert die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein: Sie stellt kurzfristig einen zusätzlichen Block an Terminen für die Gruppe der Über-80-Jährigen zur Verfügung, schon ab morgen. Die Details finden Sie in diesem Beitrag.

+ 15:02 Oberbergischer Kreis schließt Schulen ab Montag +

Das Land NRW hat Oberbergischen Kreis erlaubt, den Präsenzunterricht auszusetzen. Das gilt für alle Klassen mit Ausnahme der Abschlussklassen, bis zu den Osterferien. Eine Notbetreuung für Schüler:innen der Klassen 1 bis 6 ist möglich.

Im gesamten Kreis liegt die Inzidenz bei 133. Der Kreis hatte zuvor bereits Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen, ohne Erfolg. Nachdem der Kreis am Donnerstag ein umfassendes Maßnahmenpaket vorgelegt habe, dass auch Maßnahmen im Schulbereich ausdifferenziert und umfassend begründe, sei die Genehmigung erteilt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.

+ 14.33 Kreis setzt neue Termine für Impfung mit Astrazenca an +

Der Rheinisch-Bergische Kreis hat heute die Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca wieder aufgenommen. Die Kreisverwaltung betont, dass alle bereits gebuchten Termine bestehen bleiben.

Die abgesagten Termine von Montag ab 15.30 Uhr bis Donnerstag wurden auf die kommende Woche zur gleichen Uhrzeit verschoben.

Wer heute einen Termin hatte, kann sich entweder heute oder kommenden Freitag um die gleiche Uhrzeit impfen lassen. Alle Zweittermin bleiben unverändert. Die betroffenen Personen, vor allem Lehrer:innen und Kita-Personal, werden über ihre Arbeitgeber per E-Mail informiert.

+ 12:32 Kultusminister wollen Schulen möglichst lange offen halten +

Die Schulen sollen so lange wie möglich offengehalten werden, fordern die zuständigen Länderminister. Lehrkräfte im Präsenzunterricht sollen Vorrang beim Impfen bekommen, fordert die Kultusministerkonferenz.

+ 11:12 Hamburg zieht die Notbremse +

Nach drei Tagen mit einer Inzidenz von über 100 hat Hamburg die Notbremse gezogen, ab Samstag gelten wieder die Regeln von vor dem 8. März. Im Einzelhandel ist statt Click & Meet nur noch Click & Collect möglich. Private Kontakte müssten sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes beschränken. Schulen und Kitas sind nicht betroffen. 

Auch in Wuppertal wird über eine Notbremse beraten; dort liegt die Inzidenz bei 143. Im Oberbergischen Kreis verharrt der Wert bei 132, in Köln ist er zuletzt leicht auf 103 gesunken.

11:30 Inzidenz in Rhein-Berg und GL geht zurück +

Grafik: Hilger Müller

Am Donnerstag ist die 7-Tage-Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis von 84 auf 80 Fälle, in Bergisch Gladbach von 80 auf 78 Fälle je 100.000 Einwohner zurück gegangen. In den Tagen zuvor hatten sich die Zahlen stetig nach oben entwickelt.

Sehr hoch sind die Werte immer noch in Wermelskirchen (138) und Burscheid (125); nur in Odenthal liegen sie mit 20 unter dem Schwellenwert von 50 Fällen.

Laut Gesundheitsamt gelten 14 weitere Personen als genesen, 522 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.128 Personen in Quarantäne, das sind 46 mehr als am Vortag.

13 Corona-Patienten werden in den in Krankenhäusern im Kreisgebiet stationär behandelt, davon drei auf der Intensivstation. Alle drei müssen beatmet werden.

In den Schnellteststellen im Kreis wurden am Donnerstag 1.219 Antigentests durchgeführt, fast die Hälfte mehr als am Vortag. Davon waren 12 Testergebnisse positiv. Die Ergebnisse werden jetzt durch einen PCR-Test überprüft.

+ 11:01 RKI warnt vor Todesfällen unter Jüngeren +

Nach Angaben des RKI steigt die Inzidenz derzeit in der Altersgruppe der 15- bis 49-Jährigen am schnellsten. Man beobachte zwar noch einen langsamen Anstieg auf den Intensivstationen, doch werde sich das ändern, wenn die Infektionszahlen weiter steigen. Dann werde es auch mehr jüngere Menschen auf den Intensivstationen und unter den Toten geben.

+ 10:56 Zurück in den Lockdown +

Bundesgesundheitsminster Jens Spahn hat klargestellt, dass derzeit keine Lockerungen möglich sind, wahrscheinlich müsse man sie zunächst sogar zurücknehmen. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Spahn plädierte SPD-Politiker Karl Lauterbach für eine Rückkehr in den Lockdown. Je eher dieser komme, desto kürzer würde er ausfallen. Sonst würden die Intensivstationen in wenigen Wochen überlastet sein. Dort würde jetzt eher jüngere Menschen behandelt, und dort deutlich länger liegen als ältere. Er forderte, in Schulen massiv auf Schnelltests zu setzen.

https://twitter.com/MEtzold/status/1372843515563147266

+ 7:40 Rund ein Prozent der Schnelltests in NRW positiv +

In NRW sind seit dem Start der Schnelltests vor zehn Tagen 194.224 Testungen gemeldet worden, teilt das Gesundheitsministerium mit. Die Positiv-Quote liege bei 1,07 Prozent. Die Fälle gehen erst nach einer Bestätigung durch einen regulären PCR-Test in die Statistik ein.

+ 7:51 Stein fordert mehr Kompetenzen für Kommunen +

Bürgermeister Frank Stein stellte sich im gut besuchten, virtuellen #BürgerClub den Fragen der Bürger:innen zum aktuellen Pandemiegeschehen. Dabei gab es einiges Lob für die Massentests an Schulen. Stein betonte mit Nachdruck, dass er als Stadt mehr Verantwortung in der Krise haben wolle. Hier gibt es ein Protokolle des BürgerClubs, Sie können die Debatte aber auch im Podcast und Video nachverfolgen.

+ 6:30 Inzidenz geht in Rhein-Berg zurück +

Für Donnerstag hat das Landeszentrum Gesundheit im Rheinisch-Bergischen Kreis 32 weitere Corona-Fälle registriert. Die 7-Tage-Inzidenz geht damit um 3,5 auf 80,5 Fälle je 100.000 Einwohner zurück.

+ 6:13 RKI meldet 17.482 neue Fälle, Inzidenz steigt +

Das RKI meldet 17.482 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf auf 95,6. 226 weitere Menschen sind in Verbindung mit Corona gestorben.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 18.3.

+ 21:20 Kreise nehmen Impfung mit Astrazeneca wieder auf +

Schon am Freitag sind erste Impfungen mit Astrazeneca wieder möglich, teilte  NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mit. Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte in den Tagen, in denen dieser Impfstoff ausgesetzt worden war, bereits die Vorbereitungen für eine Ausweitung der Impfungen getroffen.

+ 21:12 Düren darf zum Distanzunterricht zurück +

Zum ersten Mal hat das Land NRW einem Kreis erlaubt, den Präsenzunterricht wieder einzuschränken. Im Kreis Düren kehren die weiterführenden Schulen mit Ausnahme der Abschlussklassen am Montag zum Distanzunterricht zurück, teilte Kreis und Staatskanzlei mit.

+ 17:20 EMA empfiehlt Verwendung von Astrazeneca +

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, den Astrazeneca-Impfstoff weiter zu verwenden. Der Impfstoff sei sicher und wirksam. Einen übermäßigen Anstieg von Blutgerinnseln könne man nicht festsstellen, teilte die Behörde mit. Gesundheitsminister Jens Spahn will sich noch am Abend zum weiteren Vorgehen äußern; auch Deutschland hatte die Verwendung ausgesetzt.

+ 17:00 Keine Öffnungen in NRW zum 22. März +

In NRW wird es ab kommenden Montag keine weiteren Öffnungen geben. Das erklärt das NRW-Gesundheitsministerium. Man wolle die Beschlüsse der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz abwarten.

Die Coronaschutzverordnung von NRW stelle in der aktuellen Fassung zwar weitere Öffnungen etwa in der Außengastronomie, von Theatern, Konzerthäusern und Kinos sowie im Sport in Aussicht. Dies jedoch unter der Bedingung, dass die Inzidenz in NRW stabil oder sinkend unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern pro Woche liege.

Da sich das Infektionsgeschehen jedoch dynamisch entwickele wolle man die Beschlüsse der Länderchefs und Kanzlerin abwarten. Erst dann könne die Verordnung fortgeschrieben werden. 

Dabei solle auch über Konsequenzen aus der Überschreitung der 100er-Grenze bei der landesweiten Inzidenz entschieden werden. Die Entscheidung werde das aktuelle Infektionsgeschehen, aber auch das Testgeschehen, die Situation in Krankenhäusern und Pflegeheimen und die Verbreitung der Virusmutationen berücksichtigen.

+ 15:40 Corona-Tests der Grundschüler gehen an Familien +

Nachdem die Grundschulen der Stadt eine Teilnahme am Corona-Massentest in den Schulen abgelehnt hatten, werden die dafür eingeplanten Test-Sets nun an die Familien ausgegeben. Dies geht aus dem Elternbrief einer Grundschule hervor. Die Durchführung der Tests solle im häuslichen Bereich erfolgen, eine Abgabe dürfe nur an Erwachsene erfolgen, da es sich um ein Medizinprodukt handele.

Damit folgt die Stadt einem Vorschlag der Grundschulen. Die Schulleitungen hatten u.a. Hygieneprobleme als Grund für die Ablehnung genannnt. Ob die Grundschulen ein oder zwei Spucktests pro Familie ausgeben ist noch unklar. 

+ 15:30 Impfzentrum darf Spezialspritzen einsetzen +

Nachdem Ministerpräsident Armin Laschet gestern Abend die Marschrichtung vorgegeben hatte („Lasst die Ärzte machen“) hat jetzt das NRW-Gesundheitsministerium nachgezogen und den Einsatz von Spezialspritzen im Impfzentrum in einer Einzelfallentscheidung ausnahmsweise genehmigt; die Verantwortung liege jedoch bei den impfenden Ärzten selbst, teilte eine Sprecherin des Kreises mit.

Die Spritzen sind Voraussetzung dafür, dass aus den Ampullen mit dem Biontec-Impfstoff regelmäßig sieben statt nur sechs Dosen entnommen werden können. Das Land hatte den Einsatz zunächst genehmigt, dann jedoch zurückgezogen, weil für die Zulassung der Spritzen nicht alle Unterlagen vorliegen würden. Durch die wochenlange Blockade waren hunderte Impfdosen verloren gegangen.

+ 14:10 Wuppertal will Schulen schließen, Land setzt Hürden hoch +

Die Stadt Wuppertal hat beim Land beantragt, die Schulen angesichts sehr hoher Inzidenzzahlen wieder schließen zu dürfen. Das hatte das Schulministerium zuvor bereits den Städten Düren, Dortmund und Duisburg untersagt.

Ministerin Gebauer hatte heute früh bekräftigt, dass Schulschließungen sehr gut begründet werden müssten.  Schulen seien keine Hotspots. Derzeit gebe es 1.281 Schüler mit bestätigten Corona-Infektionen. Mitte November seien es mehr als 5.000 gewesen. 

+ 13:40 Land untersagt Schließung von Kitas – keine Tests +

Das NRW-Familienministerium hat der Stadt Duisburg eine Schließung der Kitas verboten. Möglich sei allenfalls ein eingeschränkter Pandemiebetrieb, bei dem die Kitas grundsätzlich geöffnet blieben, aber an die Eltern appelliert werde, ihre Kinder zuhause zu betreuen, sagte Familienminister Joachim Stamp. Das sei bereits in Wuppertal erlaubt worden.

Flächendeckende Tests für Kita-Kinder gibt es laut Stamp vorerst nicht. Es liefen aber lokale Studien mit noch nicht für den Massengebrauch zertifizierten Spucktests bei Kindern.

+ 11:42 Inzidenz steigt weiter deutlich +

Mit den 64 neuen Fälle im Kreis erhöht sich die 7-Tage-Inzidenz um weitere elf auf 84 Fälle im Rhein-Bergischen Kreis. In der Stadt Bergisch Gladbach fällt der Anstieg auf Basis von 22 Fällen am Mittwoch noch deutlicher aus: die Inzidenz erhöht sich um 15 auf jetzt 80 Fälle je 100.000 Einwohner.

Deutlich über dem oberen Schwellenwert 100 liegen nach wie vor Wermelskirchen (135) und Leichlingen (150). Entspannt ist die Lage nur in Odenthal (20), alle anderen Kommunen leigen über dem unteren Schwellenwert von 50 Fälle je 100.000 Einwohnern.

+ 10:46 Gesundheitsamt bestätigt 64 Fälle +

Das Gesundheitszentrum hat für Mittwoch im Rheinisch-Bergischen Kreis 64 weitere Corona-Fälle bestätigt: 22 in Bergisch Gladbach, 7 in Burscheid, 6 in Kürten, 3 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 7 in Overath, 7 in Rösrath und 11 in Wermelskirchen.

Den Angaben zufolge gelten sieben weitere Personen als genesen, 504 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.082 Personen in Quarantäne, das sind 55 mehr als am Vortag.

In den Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden am Mittwoch 854 Corona-Antigentests durchgeführt, wovon 12 Testergebnisse positiv waren. Die positiven Testergebnisse werden mit einem PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft. Die Ergebnisse der Schnelltests an Bergisch Gladbacher Schulen sind noch nicht in die Statistik des Kreises eingegangen.

+ 6:43 Laschet gibt grünes Licht für Einsatz von Spezial-Spritzen +

Den Einsatz der Spezialspritzen im Impfzentrum RheinBerg hat Ministerpräsident Armin Laschet in der Talkshow „Maischberger“ begrüßt. Man müsse den findigen Impfarzt einfach machen lassen, sagte Laschet – und fuhr damit dem Gesundheitsministerium in die Parade, das die Initiative seit Wochen blockiert.

+ 6:30 62 neue Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz steigt kräftig +

Am Mittwoch hat das Landeszentrum Gesundheit NRW für den Rheinisch-Bergischen Kreis 62 Fälle und damit die höchste Zahl seit einigen Wochen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz erhöht sich damit um elf auf jetzt 84 Fälle.

In NRW ist die Inzidenz um sieben auf 92 Fälle angestiegen, in Oberberg liegt sie bei 131 (+10), in Köln bei 110 (+6).

Die bundesweiten Zahlen des RKI liegen noch nicht vor, das Dashboard wird gerade erst aktualisiert. Laut Zeit Online ist die Inzidenz in Deutschland deutlich auf 94 Fälle je 100.000 Einwohner angestiegen.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 17.3.

+ 16:09 Kreis weitet Kreis der Empfänger von Impfungen aus +

Ab sofort werden auch diejenigen Über-80-Jährigen im Rheinisch-Bergischen Kreis geimpft, die mit dem Pflegegrad 4 und 5 zuhause gepflegt werden und nicht ins Impfzentrum kommen können, teilt der Kreis mit. Zusätzlich können sich bis zu zwei unmittelbare Kontaktpersonen in der Häuslichkeit impfen lassen. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

+ 16:04 Grundschulen sagen Test der Schülerschaft ab +

Nach Absprache mit der Schulaufsicht haben Bergisch Gladbachs Grundschulen entschieden, die für diese Woche geplanten Tests der Schülerschaft zu kippen. Statt die von der Stadt zur Verfügung gestellten Spucktests zu nutzen wollen sie nun auf die Tests des Landes warten, die nach Ostern geliefert werden sollen. Der Grund sind hygienische Bedenken. Hier finden Sie alle Details.

13:20 Duisburg will Kitas in Notbetrieb zurück schicken +

In den von der Pandemie besonders stark betroffenen Städten und Kreisen wächst der Unmut über die Landesregierung, die Schulschließungen ablehnt und die sogenannte „Notbremse“ nicht strikt einsetzen will.

Nun hat Duisburg angekündigt, noch in dieser Woche alle Kitas in den Notbetrieb zurücksetzen. Kontaktbeschränkungen sollen deutlich verschärft werden. Zuvor hatte die Landesregierung Anträge u.a. von Duisburg, Düren und dem Kreis Oberberg abgelehnt, mit den Schulen in den Distanzunterricht zurück zu kehren. In Duisburg liegt die Inzidenz ebenso wie im Oberbergischen Kreis bei 122.

+ 11:56 Inzidenz sinkt im Kreis, steigt in GL +

Die 7-Tageinzidenz stagniert im Kreis von 73 Fällen, in der Stadt Bergisch Gladbach ist sie erneut um zwei auf jetzt 65 gestiegen.

Grafik: HIlger Müller

Nach wie vor sind die Inzidenz-Werte in den Kommunen im Kreis sehr unterschiedlich. Odenthal verharrt bei 20 Fällen, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner.

Auch Rösrath, Overath, Kürten und Burscheid liegen unter dem Schwellenwert. Dagegen sprang die Inzidenz in Wermelskirchen von 104 auf 138, in Leichlingen liegt sie sogar bei 146.

+ 11:30 1089 Schnelltests in zwei Tagen +

In den neuen Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis sind am Montag 465 Corona-Antigentests durchgeführt worden, zwei der Testergebnisse fielen positiv aus. Am Dienstag wurden bereits 624 Schnelltest gemacht, davon waren sechs positiv, teilt der Kreis mit. Die positiven Resultate werden jetzt mit regulären PCR-Test überprüft; erst nach einer Bestätigung gehen sie in die Statistik und in die 7-Tage-Inzidenz ein.

Derzeit werden im Kreis gut zwei Dutzend Schnelltest-Stellen betrieben; die Zahl steigt weiter.

Die in den Schulen in Bergisch Gladbach durchgeführten Schnelltests sind bei dieser Zählung nicht enthalten; am Montag waren rund 2000 Personen getestet worden, 20 Ergebnisse waren positiv.

+ 10:54 Kreis bestätigt 33 Fälle – Häufung in Wermelskirchen +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Dienstag im Rheinisch-Bergischen Kreis 33 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 12 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 1 in Kürten, 2 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 1 in Overath und 13 in Wermelskirchen.

Die hohe Zahl in Wermelskirchen gehe nach Ermittlungen des Gesundheitsamtes unter anderem auf „die Ausbreitung der infektiöseren britischen Virus-Variante in familiären Strukturen“ zurück.

Es gelten 37 weitere Personen als genesen, damit sind 448 Personen aktuell infiziert. Es befinden sich 1.027 Personen in Quarantäne, das sind 82 mehr als am Vortag.

19 Coronapatienten werden in einem der Krankenhäusern im Kreis stationär behandelt, davon sechs auf der Intensivstation, und davon wiederum werden vier invasiv behandelt.

+ 7:40 34 weitere Fälle in Rhein-Berg – Inzidenz sinkt leicht +

Für Dienstag hat das Landeszentrum Gesundheit im Rheinisch-Bergischen Kreis weitere Fälle gemeldet; die 7-Tage-Inzidenz geht damit um einen auf 72,7 Fälle je 100.000 Einwohner zurück.

+ 6:23 13.435 neue Fälle in Deutschland, Inzidenz steigt +

Für Dienstag hat das RKI in Deutschland 13.435 Neuinfektionen gezählt, 4289 mehr als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter, von 83,7 auf jetzt 86,2. Der Wert lag vor einer Woche bei 65,4. 249 weitere Menschen sind in Verbindung mit Corona gestorben

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 16.3.

+ 18:23 Kreis Rhein-Berg bereitet Ausweitung der Impfungen vor +

Das Lagezentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises bereitet sich darauf vor, nach einer möglichen Wiederzulassung des Astrazeneca-Impfstoffs die Impfkapazitäten deutlich auszubauen, um die aktuellen Ausfälle wieder rasch auszugleichen.

Derzeit werden im Impfzentrum täglich rund 460 Personen aus der Gruppe der Über-80-Jährigen geimpft, mit Erst- und Zweitterminen. Mobile Teams seien unterwegs, um Über-80-Jährige mit der Pflegestufe 5 zuhause zu impfen.

+ 17:01 Gedenkstätte für Corona-Opfer in Paffrath +

Für die Menschen, die seit Beginn der Pandemie an Corona erkrankt oder verstorben sind, hat die Gemeinde St. Clemens in Paffrath eine kleine Gedenkstätte errichtet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

+ 16:18 1.724 Teststellen für kostenlose Bürgertests +

Bürger:innen in NRW können sich derzeit an 1.724 Stellen einem kostenlosen Corona-Bürgertest unterziehen. Dies sagte NRW-Gesundheitsminister Laumann. 100.000 Tests seien bereits durchgeführt worden. Dabei ergaben sich rund 1.200 positive Corona-Tests. Alle Teststellen in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie hier.

+ 16:10 Land informiert über Vorgehen bei Inzidenzen über 100 +

Sollten Kommunen in NRW einen Inzidenzwert über 100 registrieren, wolle das Land zunächst mit den Kommunen die Lage vor Ort bewerten und die Hintergründe des Infektionsgeschehens analysieren. Dies erklärten Ministerpräsident Laschet und NRW-Gesundheitsminister Laumann.

Dann würden individuelle Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen getroffen. Dies könnten z.B. Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich sein, Einschränkungen bei Gottesdiensten, Anordnungen zur lokalen Maskentragepflicht, Aufenthaltsverbote u.ä.

Schulschließungen bei Inzidenzen unter 100 könne Laumann sich nicht vorstellen. Eine entsprechende Anfrage der Stadt Dortmund würde heute noch abgewiesen. Zuvor war auch der Oberbergische Kreis mit einem solchen Antrag gescheitert.

+ 16:00 NRW zapft Impfstoff-Reserven an +

NRW setzt je 150.000 Dosen der Impfstoffe Biontech Pfizer und Moderna ein, um den Ausfall von Astra Zeneca teilweise zu überbrücken. Dies erklärten Ministerpräsident Laschet und NRW-Gesundheitsminister Laumann auf einer Pressekonferenz.

Die verfügbaren Dosen stammen aus der Rückstellung für Zweitimpfungen. Sie sollen vor allem dazu genutzt werden, behinderte Menschen in der Eingliederungshilfe bis Ende März zu impfen. Menschen über 80 Jahre würden weiter wie gehabt geimpft. Die Impfung von Lehrer:innen und Kita-Personal werde ausgesetzt, bis Klarheit über das weitere Vorgehen mit Astra Zeneca herrsche.

Laschet betonte, dass jeder Deutsche in NRW bis Ende des Sommers ein Impfangebot erhalte.

+ 12:20 Zwei Drittel der Fälle gehen auf Virus-Varianten zurück +

Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis haben die hochansteckenden Virus-Varianten die ursprüngliche Form des Corona-Virus weitgehend verdrängt. Diese Mutanten machten nach Angaben des Gesundheitsamtes bereits Anfang März 70 Prozent aller bestätigten Fälle aus. Einen Monat zuvor waren es nur zehn Prozent. Damit breiten sich die Mutationen im Kreis in einem ähnlichen Tempo aus, wie bundesweit, teilt das Gesundheitsamt weiter mit.

+ 10:12 Inzidenz bewegt sich in Kreis und Stadt nach oben +

Erneut ist die 7-Tage-Inzidenz in der Region angestiegen, im Kreis erhöhte sie sich um zwei auf 74 Fälle, in der Stadt Bergisch Gladbach ebenfalls um zwei auf 62 Fälle je 100.000 Einwohner. Dieser Trend hält bereits seit fünf Tagen an.

Die Grafik oben zeigt die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Kreis und Stadt seit dem bisherigen Höhepunkt im November. Die folgende Grafik dagegen bildet die Werte seit Beginn der Pandemie vor gut einem Jahr ab. Ganz rechts zeichnet sich eine Entwicklung ab, die auf eine dritte Welle hindeutet.

+ 9:52 Gesundheitsamt bestätigt 14 Fälle +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis 14 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 10 in Bergisch Gladbach, 1 in Overath, 2 in Rösrath und 1 in Wermelskirchen.

Demnach gelten 17 weitere Personen als genesen, 452 Personen sind infiziert. Es befinden sich 945 Personen in Quarantäne, das sind 37 mehr als am Vortag. 

Zur Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten macht der Kreis heute keine Angabe. Laut DIVI-Intensivregister liegen auf den Intensivstationen der vier Krankenhäuser in Rhein-Berg derzeit sechs Corona-Patienten, davon müssen vier invasiv beatmet werden.

+ 8:40 In Deutschland 5.480 neue Infektionen +

Das RKI hat am Montag in Deutschland 5480 Neuinfektionen erfasst. Die 7-Tage-Inidenz stieg von 82,9 auf 83,7 Fälle je 100.000 Einwohner. Zudem wurden 238 Todesfälle registriert. Der bundesweite 7-Tage-R-Wert ging minimal von 1,19 auf 1,15 zurück.

+ 6:23 15 weitere Fälle in Rhein-Berg, Inzidenz steigt +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Montag im Rheinisch-Bergischen Kreis weitere 15 positive Corona-Tests. Die Inzidenz steigt damit erneut, von 71,7 auf 73,8 Fälle je 100.000 Einwohner.

Auch in der Nachbarschaft stieg die Inzidenz weiter, in Oberberg um 14 auf 118, in Köln um 6 auf 107 Fälle. In ganz NRW stieg der Wert um 1,7 auf 83.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 15.3.

+ 17:40 Auch Rhein-Berg setzt Impfung mit Astrazenca aus +

Nun setzt auch Deutschland die Impfungen mit dem Präparat des Herstellers Astrazeneca vorerst aus, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit Verweis auf eine neue Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts mit. Bislang habe es sieben Fälle einer Hirnvenen-Thrombose gegeben. Bei punktförmigen Hautblutungen oder andauernden Kopfschmerzen sollen sich Geimpfte bei ihrem Arzt melden.

Der Impfstoff von Astrazeneca wurde auch im Impfzentrum in der RheinBerg Galerie bei der Immunisierung des Personals von Grundschulen und Kitas eingesetzt. Der Rheinisch-Bergische Kreis setzte die für die kommenden Tage vereinbarten Termine vorrübergehend aus.

Die betroffenen Personen werden über ihre Arbeitsgeber per E-Mail informiert, teilt der Kreis mit. Alle weiteren Schritte seien abzuwarten. Für die ausfallenden Termine können nach erneuter Freigabe wieder neue Termine im Erfassungstool vereinbart werden.

Von der Terminabsage sind die Personen über 80 ausdrücklich nicht betroffen, sie werden ausschließlich mit dem Biontech-Präparat geimpft.

+ 16:10 Massentest in Schulen spürt 20 Verdachtsfälle auf +

Für die Grundschulen kam die Schnelltest-Initiative der Stadt Bergisch Gladbach zu kurzfristig – doch die weiterführenden Schulen haben mit nur einer Ausnahme heute umfangreich getestet. Gerade rechtzeitig zur Rückkehr in den Präsenzunterricht. Die Stadt registrierte in der Schüler- und Lehrerschaft auch Verweigerer mit unterschiedlichen Motiven, zieht aber dennoch eine erste positive Bilanz. Rund 2000 Personen wurden getestet, 20 Verdachtsfälle wurden aufgespürt. Wir haben die Details, über alle Schulformen hinweg.

+ 14:10 Rund um GL steigt Inzidenz auf über 100 +

In 14 Kreisen und kreisfreien Städte in NRW liegt der Inzidenzwert über 100, viele davon befinden sich in der Nähe des Rheinisch-Bergischen Kreises. In Köln liegt die Inzidenz bei 101, in Oberberg und Solingen bei 105, in Wuppertal bei 107 und in Remscheid bei 109. Eigentlich müsste bei Werten über 100 die sogenannte Notbremse gezogen und Lockerungen zurückgenommen werden.

Dazu hat sich die Landesregierung zuletzt aber zurückhaltend geäußert, auch Köln wolle erst mal abwarten. Es gebe keinen Automatismus, die Kreise seien aufgefordert, den Notfallmechanismus „pragmatisch umzusetzen“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet.

Dagegen mahnte die Bundesregierung Landkreise, in denen die Inzidenz drei Tage lang über 100 liegt, zur Rücknahme der Öffnungsschritte.

+ 13:56 Grundschulen setzen Tests zunächst nicht ein +

Elf der zwölf weiterführenden Schulen in Bergisch Gladbach haben die von der Stadt zur Verfügung gestellten Schnelltests heute zum Start in den Präsenzunterricht eingesetzt, berichtet Dettlef Rockenberg, Fachbereichsleiter Schulen. Lediglich die Realschule im Kleefeld hat sich nicht beteiligt. Und auch die Grundschulen blieben heute komplett außen vor: sie benötigten für die Vorbereitung mehr Zeit, zudem finde der Präsenzunterricht dort schon seit Wochen statt; daher seit der Druck, die Tests heute einzusetzen, nicht so groß gewesen. Insgesamt wertet die Stadt die Aktion als Erfolg, sieht aber auch ein paar Problembereiche. Ein ausführlicher Bericht folgt.

+ 13:40 Oberberg will Schulen schließen – NRW sagt Nein +

Wie der Kreis Düren hat auch der Oberbergische Kreis bei der NRW-Regierung beantragt, den Präsenzunterricht der Stufen fünf bis zehn vor den Osterferien weiter auszusetzen. Die 7-Tage-Inzidenz war zwar zuletzt gesunken, liegt aber immer noch bei 105. Das Gesundheitsministerium in Düsseldorf habe das abgelehnt, teilte der Kreis mit.

+ 13:30 Gymnasium Herkenrath stellt sich Test-Challenge +

Das Gymnasium Herkenrath hat das Angebot der Stadt Bergisch Gladbach, für die gesamte Schulgemeinschaft Schnelltests zur Verfügung zu stellen, als Herausforderung verstanden – und sich der Challenge gestellt. Und einen Erfahrungsbericht geschrieben:

+ 11:23 Gesundheitsamt bestätigt 19 weitere Fälle in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis 19 weitere Corona-Fälle bekannt geworden: 6 in Bergisch Gladbach, 1 in Burscheid, 3 in Leichlingen, 2 in Overath, 3 in Rösrath und 4 in Wermelskirchen.

Grafik: HIlger Müller

Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit im Kreis auf 71,7, auch in Bergisch Gladbach steigt sie weiter von 57 auf 60 Fälle je 100.000 Einwohner. In Leichlingen und Wermelskirchen liegt dieser wichtige Richtwert über 100, in Odenthal dagegen bei 20.

Es gelten 20 weitere Personen als genesen, 457 als aktuell infiziert. Es befinden sich 908 Personen in Quarantäne, das sind 4 weniger als am Vortag.

+ 9:40 Schnelltests in Schulen angelaufen +

Der Einsatz der von der Stadt Bergisch Gladbach zur Verfügung gestellten Schnelltests ist in den Schulen am frühen morgen angelaufen; nach Angaben aus den Schulen bislang ohne größere Probleme. Zwar hätten nicht alle Schüler:innen die zuvor verschickten Einverständniserklärungen dabei gehabt, berichtet Jörg Schmitter, stellvertretender Leiter des NCG. Diesen Schüler:innen werde der Test am Mittwoch erneut angeboten. Er begrüßte die Initiative der Stadt ausdrücklich.

Die Freie Waldorfschule in Refrath wurde am Montagfrüh von der Feuerwehr mit Tests beliefert, da sie nicht in städtischer Trägerschaft liegt und am Freitag nicht zu erreichen war. Ausgenommen sind bislang auch die Förderschulen: hier ist der Kreis der Träger; er habe bislang noch kein grünes Licht gegeben, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Das Land NRW hat inzwischen die Lieferung eigener Schnelltests an die Schulen für Dienstag angekündigt; diese können dann in Bergisch Gladbach in der kommenden Woche eingesetzt werden.

+ 6:33 LZG meldet für Rhein-Berg 21 Fälle +

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit wurden am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis 21 Neuinfektionen bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit kräftig, um sechs auf knapp 72 Fälle je 100.000 Einwohner. In ganz NRW stieg die Inzidenz um zwei auf 81 Fälle.

+ 6:20 RKI registriert bundesweit 6.604 Fälle +

Nach Angaben des Robert-Kochs-Instituts wurden am Sonntag 6.604 Neuinfektionen in Deutschland registriert. Damit erhöht sich die bundesweite Inzidenz auf 82. Der bundesweite 7-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend unverändert bei 1,19.

Frühere Ausgaben des Liveblogs

Die lokalen Nachrichten, kompakt auf den Punkt, schicken wir Ihnen frei Haus. Morgens um 7:05 per Mail im kostenlosen Newsletter „Der Tag in GL“, oder auf Facebook oder Instagram.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich möchte mich gerne bei allen Schülern bedanken, die seid kurzem einen Schnelltest machen
    Danke ihr seid die, die bereit seid verantwort zu tragen auch für eure Mitmenschen
    Es wäre schön wenn es mehr Menschen gebe würde die Verantwortung übernehmen und nicht nur daran denken bald nach Mallorca zu fliegen