Guten Morgen! Wir haben heute gute Nachrichten, die offizielle Inzidenz liegt zum zweiten Mal unter 100, damit kann Rhein-Berg ab Ende nächster Woche auf Lockerungen und zum Beispiel die Öffnung der Außengastronomie hoffen. Noch wichtiger: im Kreishaus hat nun wieder Kreisdirektor Werdel die Bekämpfung der Pandemie in der Hand; das bietet die Gewähr, dass nicht vorschnell geöffnet wird. Sie können dazu beitragen, dass es voran geht: bleiben Sie vorsichtig. Ihr Georg Watzlawek und das Team

Auf einen Blick

  • Kreisdirektor Werdel übernimmt das Ruder
  • Inzidenz zum 2. Mal unter 100
  • Welche Lockerungen in NRW möglich sind
  • Hitler-Gruß: JU-Chef lässt Ämter ruhen
  • Warum die Menschen die Kirche verlassen
  • Drive-In-Impfzentrum bewährt sich
  • Biomarkt und Supermarkt schließen
  • Podiumsdiskussion + Brahmskonzert
  • SV 09: Pokal-Drama ohne Happy End

Das sollten Sie wissen

Landrat Stephan Santelmann hat unter hohem Druck der Politik nun doch seinem Vertreter, Kreisdirektor Erik Werdel, das volle Mandat zur Leitung der Kreisverwaltung erteilt – und damit auch zur Bekämpfung der Pandemie. Werdel will nun rasch die alten Strukturen und vor allem den Krisenstab wieder hochfahren. Santelmann bleibt nach seiner Corona-Erkrankung länger krankgeschrieben als erwartet. in-gl.de, KSTA

Der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Fabrice Ambrosini, hat nach der Veröffentlichung eines privaten Videos, auf dem er mit dem Hitlergruß zu sehen ist, seine Ämter in der CDU und JU ruhend gestellt – unter dem Druck des Parteivorstands. Allerdings war das Video innerhalb der lokalen CDU längst bekannt. in-gl.de, KSTA

+ Anzeige +

Der Super-Bio-Markt in der RheinBerg-Galerie schließt Ende Mai, es kamen zuletzt immer weniger Kunden. Der Marktkauf in der Rheinberg-Passage schließt Ende Juni; für die Neugestaltung des Komplexes gibt es immer noch keine Pläne. KSTA

Die Unternehmen der Region bewerten ihre Lage in der neuen IHK-Umfrage unterschiedlich. KSTA*, IHK

Corona Spezial

Für Freitag weist das RKI in Rhein-Berg 39 weitere Fälle aus, die offizielle Inzidenz sinkt damit weiter deutlich von 97 auf jetzt 91. Das wäre der erste von fünf Werktagen, die für eine Aufhebung der Bundesnotbremse notwendig sind; Feier- und Sonntage werden nicht gewertet. Hält der Trend an könnten die Lockerungen frühestens am kommenden Freitag in Kraft treten. Die Korrekturen des RKI liegen noch nicht vor. in-gl.de/Liveblog

Am Donnerstag sank die offizielle Inzidenz in Rhein-Berg auf 97 und damit erstmals wieder unter den wichtigen Schwellenwert 100. Nur für den Vortag (Dienstag) musste die Inzidenz gegenüber der Erstmeldung um vier auf 112 Fälle korrigiert werden. in-gl.de/Liveblog

Die Landesregierung hat festgelegt, in welchen Bereichen Lockerungen möglich sind, wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt. Außengastronomie und Freibäder dürfen öffnen, Open-Air-Konzerte mit bis zu 500 Zuschauern sind erlaubt, der Tourismus kann starten. Bis die Bundesnotbremse auch in Rhein-Berg außer Kraft tritt, dauert es aber noch eine Weile. in-gl.de

Das Drive-In-Impfzentrum der Feuerwehr auf dem Zandersparkplatz hat sich erneut bewährt: Nach der Impfung von 1100 Feuerwehrleuten auf dem Zanders-Parkplatz kamen jetzt 800 Lehrer:innen aus 22 Schulen an die Reihe. In einer optimierten Version können dort bis zu 1.600 Personen pro Tag geimpft werden, der nächste Termin ist bereits geplant. in-gl.de, KSTA

Das mobile Testzentrum von GL Service ändert noch einmal seine Anlaufstellen: Freitags ist es nicht mehr auf dem Peter-Bürling-Platz anzutreffen, weil Refrath nach der Einrichtung des Testzentrums in der Steinbreche ausreichend abgedeckt sei. Statt dessen werden am Freitagvormittag Bärbroich, Moitzfeld und Herrenstunden angefahren. in-gl.de/Liveblog

Beratungen in allen Lebenslagen finden Sie hier

Lesetipps für das Wochenende

Pfarrer segnen Häuser und Autos, aber bei gleichgeschlechtlichen Paaren sagt die Amtskirche „Nein”. Das ist eines von vielen Problemen, die zu steigenden Austrittszahlen aus der Kirche führen. Im Gespräch mit Pfarrern vor Ort in Bergisch Gladbach und der Basisbewegung Maria 2.0 wird klar: Es zieht sich ein tiefer Riss durch die Kirche – zwischen oben und unten. in-gl.de

1.700 Jahre jüdisches Leben werden in 2021 in ganz Deutschland gewürdigt. Mit der Veranstaltungsreihe Forum Ostwest richten auch der Kreis und das Katholische Bildungswerk den Fokus auf dieses wichtige Thema. Das Programm ist breit gefächert und zoomt von globalen Themen hinein in lokale Geschichten. Dabei ergibt sich auch eine gute Gelegenheit, um mehr über die Spuren jüdischen Lebens vor Ort zu erfahren. in-gl.de

Bergische Köpfe

Empfehlungen unserer Experten (Werbung)
Pia Patt & Birgit Lingmann: Buchtipps, die Spannung garantieren
Claudia Rottländer: Corona-Update zu den Staatshilfen
Elke Strothmann: So gelingen Events in der Pandemie

Die lieben Nachbarn

In Rösrath geht Stadtwerke-Vorstand Ralph Hausmann zum 1. Oktober vorzeitig in den Ruhestand, aus Verärgerung über Bürgermeisterin Bondina Schulze. KSTA*

Guntram Freytag ist am 20. April im Alter von 58 Jahren gestorben.

Ria Pütz ist am 17. April im Alter von 91 Jahren gestorben.

Alle digitalen Traueranzeigen finden Sie auf der Seite von Pütz-Roth.

Ausblick auf das Wochenende

Zum Europa-Tag 2021 haben lokale und überregionale Akteure auf Initiative von Roman Salyutov eine Sonderproduktion vorbereitet: Der Musik- und KulturFestival GL e. V., die VHS und die Konrad Adenauer Stiftung präsentieren ein Podiumsgespräch zum Thema „Gründung der EU und die Rolle der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Integration“ mit anschließendem Kammerkonzert (Brahms). Wir zeigen die Aufzeichnung ab Sonntag. in-gl.de

Das könnte Sie interessieren

Nach einem großen Kampf musste sich der SV Bergisch Gladbach 09 in der Verlängerung im Viertelfinale um den Bitburger Pokal gegen Alemannia Aachen geschlagen geben. in-gl.de

Auf Einladung des Ganey-Tikva-Vereins kommt Oliver Vrankovic erneut in die Stadt; heute Abend nimmt er am 73. Jahrestag der israelischen Staatsgründung an einem „Balagan“ statt. Thema ist die aktuelle Lage in Israel. Per Mail, mehr Infos

Meistgeklickt: Corona-Armbändchen als Eintrittskarte

Das Wetter: Leichter Regen, 17/8

Die Blitzer: Grube Kley, Am Wapelsberg, Am Milchbornbach, Lerbacher Weg

Für gründliche Leser: Alle unsere Beiträge finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

Aus dem Terminkalender

Unser Terminkalender enthält fast ausschließlich digitale Veranstaltungen. Falls Ihre Termine fehlen, melden Sie sich bitte.

14.5. Masaki Hagino, Ausstellungseröffnung, Partout Kunstkabinet
14.5. 18:00 Balaban-Treffen des Ganey Tikva-Vereins
14.5. 19:30 Die Götter Bahias, Autorenlesung, Himmel un Ääd
15.5. 18:00 Zugabe: A!Sura – getanzter Glaube, Herz-Jesu-Kirche
15.5. 20:00 ReimBerg Slam, facebook
16.5. 16:30 Stockhoven – Beethausen, Konzert Beethovenjahr, Altenberger Dom

Aktuelle Ausstellungen

Die Museen sind geschlossen, private Galerien geöffnet. 

Leere Kisten als plastisches Thema bei Joseph Beuys, Villa Zanders (bis 8.8.)
Masaki Hagino – Es weilt im Inneren, Partout Kunstkabinett (ab 14.5)
Hede Bühl: Imago – Arbeiten auf Papier, Villa Zanders (bis 8.8.)

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL“ morgens früh um 7 nach Hause, per Mail. Zudem gibt es die Abendzeitung „Das war der Tag in BGL“ um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es Partnerprogramme mit vielen Leistungen. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf Instagram, Twitter und Facebook.

Weitere Lesetipps

Bundestagswahl Rhein-Berg: Gewinner, Verlierer und die langen Linien

Am Tag danach schauen wir uns die Ergebnisse der Bundestagswahl im Rheinisch-Bergischen Kreis etwas genauer an, setzen sie in einen historischen Kontext und legen so die großen Trends offen. Denn hinter der Gewinner-/Verlierer-Rechnung steht eine deutliche Veränderung der politischen Landschaft.

„Ich hab Angst, dass meine Zukunft den Bach runtergeht“

Viele Kinder und Jugendliche, aber auch zahlreiche Ältere nahmen am Klimastreik von Fridays vor Future in der Gladbacher Innenstadt teil. Wir haben ein paar von ihnen gefragt, warum sie dabei sind – und mit welchen Gefühlen sie der Bundestagswahl am Sonntag entgegenblicken.

Internet: Warum die „Ausleuchtung“ der Schulen so lange dauert

Erst in drei Jahren werden alle 35 Schulen der Stadt über ein leistungsfähiges Internet verfügen. Das liege aber nicht daran, dass die Stadtverwaltung die Digitalisierung verschlafen hat, sondern an der Größe der Aufgabe und einigen widrigen Sachverhalten, berichtete Fachbereichsleiter Dettlef Rockenberg im Schulausschuss.

Mit der Donner-Ode setzt der KonzertChor ein starkes Zeichen

Ein besonderes Konzertereignis an einem ungewöhnlichen Ort bietet der Konzertchor Bergisch Gladbach am Samstag: in der Anlieferungshalle der RheinBerg Galerie erklingt die „Donner-Ode“ von Georg Philip Telemann. Endlich wieder darf die menschliche Stimme ertönen – und so werden der Chor, fünf SolistInnen und ein Orchester dieses fulminante Werk durch den verborgenen Teil der Galerie „donnern“.

Long Covid: „Zehn Minuten Nickerchen am Straßenrand“

Einige Menschen, die sich mit Corona infiziert haben, leiden danach am Long Covid-Syndrom: Die Spätfolgen der Infektion äußern sich unter anderem durch Erschöpfung, Luftnot, Schmerzen. Ein Betroffener berichtet, wie er versucht, dennoch seinen Alltag zu meistern.

Schul-WLAN erst 2024: Keine Abstimmung zwischen Stadt und Telekom

Bis März 2023 sollen alle städtischen Schulgebäude ans Glasfasernetz angeschlossen sein. Nutzbar wird das schnelle Internet in den Klassenräumen aber zum Teil erst wesentlich später. Nach Angaben der Stadt sollen die städtischen Schulen spätestens „im Laufe des Jahres 2024″ mit LAN/WLAN erschlossen sein.

GGS Bensberg: Lichterzug für sicheren und kurzen Schulweg

Rund 180 Schüler:innen der GGS Bensberg und ihre Eltern sind am Montagabend in der Dämmerung in einem Protestzug mit Laternen und Taschenlampen zu ihrer Ausweichschule in den Containern an den Otto-Hahn-Schulen gezogen – weil ihnen der kürzeste Schulweg viel zu dunkel und der offizielle Weg zu einsam ist.

Glasfaseranschluss der Schulen lässt viele Fragen offen

Mit einem symbolischen Spatenstich hatten Telekom und Stadt den Startschuss für den Anschluss aller 35 Schulen an das schnelle Internet gegeben. Wann die einzelnen Schulen mit der Fertigstellung rechnen können, bleibt jedoch offen. Ebenso die Frage, wie viele Schulgebäude noch mit WLAN oder LAN-Anschlüssen ausgestattet werden müssen. Der Ausbau innerhalb der Gebäude wäre jedoch wichtig, um die schnellen Glasfaseranschlüsse überhaupt nutzen zu können.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Redaktion und Andreas Weinand: Logisch fände ich persönlich es auch, wenn das Meldedatum (also der Vortag) für die Beurteilung der Notbremse ausschlaggebend wäre, schließlich sind es ja auch tatsächlich die Werte vom Vortag.
    Das MAGS veröffentlicht den heutigen Wert auch entsprechend unter ‚Meldedatum, 13.5.‘ In der Tabelle des RKI ist der Wert allerdings unter „14.5.“ aufgelistet…. Da darf man dann vermutlich wieder gespannt sein, was rechtsverbindlich ist….

  2. @ Redaktion & Lupus: Entscheidend ist das sog. „Meldedatum“ – nicht der darauf folgende „Veröffentlichungstag“. Heute, 14.5., wurden die Daten vom 13.5. („Meldedatum“) veröffentlicht. Daher zählt nicht die heute veröffentlichte Inzidenz, sondern erst die von morgen. Anders macht es übrigens auch keinen Sinn, denn eben weil gestern Feiertag war, wurden weniger Fälle als real erfasst / gemeldet – gleiches gilt für die Zahlen für Sonntag, die dann Montagmorgen veröffentlich werden.
    Auch beim LZG & RKI wird die heutige Fallzahl & Inzidenz mit dem Datum von gestern geführt.

  3. Das wird sich zeigen. Nach unserer Kenntnis wertet die Landesregierung die heute veröffentlichte Inzidenz als heutige Inzidenz. Daher wird die Inzidenz, die sich auf Mittwoch bezieht, nicht gewertet, weil Donnerstag ein Feiertag war. Die Inzidenz von Donnerstag, die am heutigen Freitag amtlich festgestellt wurde, zählt dagegen.

    Daher bleibt es, nach unserer Interpretation bei Freitag, Samstag, Montag, Dienstag, Mittwoch. Der übernächste Tag wäre dann der Freitag.

    Ist doch eigentlich ganz logisch ;-)

  4. Guten Morgen,
    kleine Korrektur Ihrer ansonsten sehr guten und informativen Berichterstattung:
    Ich glaube, bei der Zählung der für das Aussetzen der Notbremse notwendigen 5 Tage zählt die heute genannte Inzidenz nicht mit, da der Wert ja immer für den Vortag ist. Der Tag gestern (Donnerstag) war aber ein Feiertag. Dafür zählt aber der Wert, der gestern genannt wurde mit (da für Mittwoch). Also zählen: Mittwoch, Freitag, Samstag, Montag, Dienstag (wenn weiter unter 100). Wobei der Dienstagwert ja erst Mittwoch genannt wird. Donnerstag wäre dann der erste Tag ohne Notbremse.
    Viele Grüße