707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Im Winter vor zwei Jahren kam Leben in die ansonsten ruhige Kirche St. Johannes der Täufer in Herrenstrunden. Dank eines kleinen Kulturprogramms, das in der Pandemie zunächst wieder ins Stocken kam. Doch nun geht es im Winterhalbjahr mit neuen Veranstaltungen weiter. Wer hinter dem Projekt „Kulturkirche“ steckt und was es dort zu erleben gibt, erzählen wir in der neuen Reihe #KulturOrte.

Was tun mit einer Kirche, die wenig genutzt wird? Fünf Damen aus Herrenstrunden hatten 2019 eine zündende Idee. Hildegard Weyers, Susanne Filz, Gaby Berghaus, Elisabeth Koch und Sarah Pott machten aus der Kirche St. Johannes der Täufer kurzerhand eine Kulturkirche.

Im Winterhalbjahr, wenn der normale Gottesdienst in Eikamp stattfindet und St. Johannes der Täufer eher verwaist ist, können sich die Besucher:innen auf ein Kulturprogramm freuen: Mit Konzerten, Lesungen oder Ausstellungen.

Re-Start nach Pandemie-Pause

Aber nur wenn gerade mal keine Pandemie ist. Denn nach dem Start im September 2019 war im März 2020 vorläufig wieder Schluss mit Kultur in der Kirche. Wegen Corona. Im vergangenen Winterhalbjahr fanden daher keine Events statt. 

Nun ist man guter Dinge wieder an das erprobte Konzept anzuknüpfen. Das Programm für 2021/2022 steht, eine erste Veranstaltung fand bereits statt. Weitere sollen folgen, unter Einhaltung der 3G-Regeln. 

Das Programm 2021
5.9. Konzert des Salonorchesters RebellenBrut
17.10.Mitmach-Worship-Abend mit der Band Feel Go(o)d
21.11. Konzert mit dem Volkszither-Sänger Alexandre Zindel
12.12. Even Song, musikalisch gestaltetes Abendlob

Das Programm 2022
16.1. Kabarettistische Lesung mit Musik von Wolfgang Wasser
20.3. bis 10.4. Fotoausstellung Friedhof Melaten, Joachim Wittwer
10.4. Konzert des Mandolinenorchesters Bergesklänge, Overath

Jeweils sonntags um 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht
Anmeldung im Pastoralbüro
Telefon 02202 293070
Mail: buero@joseph-und-antonius.de

Kleiner Etat, große Resonanz

St. Johannes der Täufer in Herrenstrunden gehört zur Gemeinde St. Joseph und St. Antonius, die ihren Hauptsitz in Heidkamp hat. Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk trägt die Gemeinde das Projekt „Kulturkirche“.

Elmar Funken, Leiter des Katholischen Bildungswerks

„Der Etat für das Kulturprogramm liegt bei rund 3.000 Euro pro Saison“, erklärt Elmar Funken. Er ist Leiter des Katholischen Bildungswerkes und unterstützt die Initiatorinnen der Kulturkirche bei der Programmgestaltung und der Werbung für ihr Programm. „Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, Spenden werden jedoch zur Finanzierung der Events erbeten.“ Den Rest finanzieren Gemeinde und Bildungswerk jeweils zur Häfte.

Das Programm kommt gut an bei den Besucher:innen: „Wir hatten in der vergangenen Saison ein Textheft ausgelegt, das mehrfach nachgedruckt werden musste“, erklärt Funken. „Das zeigt, wie gut die Kulturkirche angenommen wird.“

Er freut sich, dass mit vergleichsweise wenig Aufwand ein gutes Kulturprogramm realisiert werden könne. „Das geht allerdings nur dank des ehrenamtlichen Engagements der Initiatorinnen“, macht er klar. 

Foto: Thomas Merkenich

Kulturkirche mit Geschichte
Die Ursprünge von St. Johannes der Täufer reichen weit ins Mittelalter zurück. Im Kern besteht sie aus einer Kapelle, die bereits 1345 existiert haben soll. Die Kapelle diente dem Johanniterorden zum Lesen der Messe. Nach einem Brand wurde die Kirche 1555 umgebaut. Die Initiative ging von Komtur Joachim Sparr von Trampe aus, dem Leiter des Johanniterordens in Herrenstrunden. Die heutige Gebäudeform weist die Struktur des damaligen Umbaus auf.

Im 19. Jahrhundert drohte die Kirche, die zwischenzeitlich als Lagerraum genutzt worden war, zu verfallen und stand vor einem Umbau zum Wohnraum. Dies verhinderte der Preußische König Friedrich Wilhelm III. 1904 wurde u.a. ein Querhaus sowie ein dreiseitiger Chor angebaut, 1911 kam ein Deckenbau hinzu. Mehr Infos zur Geschichte der Kirche finden Sie in diesem Beitrag.

Kultur an geweihter Stätte

„Geborgenheit” von Beatrix Rey in der Kulturkirche Herrenstrunden. Foto: Markus Bollen

Die Veranstaltungen der Kulturkirche Herrenstrunden finden stets sonntags um 17 Uhr statt, mit anschließendem Umtrunk. In der Regel sind es sieben Veranstaltungen pro Halbjahr. „Im Februar ist Pause, wegen Fastelovend“, schildert Funken.

Die Kulturkirche liege günstig, entlang von Wanderwegen, mit Gastronomie und einem großen Parkplatz in unmittelbarer Nähe. Ideal für einen Sonntagsausflug mit Besuch der Kulturkirche und anschließender Einkehr, wirbt Funken.

Die Nutzung einer geweihten Kirche als Event-Ort sieht er nicht als problematisch an. „Kirchen waren schon immer Orte der Kulturvermittlung“, sagt Funken. Theologische Bedenken gebe es insofern keine, zudem biete man ein Programm, das die Würde des Ausstellungsortes wahre.

Gleichwohl, die Kulturkirche veranstaltet ein überwiegend „weltliches“ Kulturprogramm. Veranstaltungen mit religiösem Bezug sind eher die Ausnahme.

#Kulturorte in GL: Die neue Reihe stellt in loser Serie sehenswerte und aktive Veranstaltungsorte in Bergisch Gladbach vor, die mit einem guten und regelmäßigen Kulturprogramm das Leben der Stadt bereichern. Auch und gerade außerhalb des Standzentrums, in den kulturell vielfältigen Ortsteilen von GL.

Die Kulturorte in der Innenstadt hatten wir im Sommer in einer Serie und in einer interaktiven Panoramatour vorgestellt:

Dienende Kirche

Zu den Besucher:innen würden vor allem kulturinteressierte Best-Ager aus dem Ort und der Gemeinde zählen. Je nach Programmangebot fänden aber auch Interessenten aus der Region bis Köln den Weg nach Herrenstrunden. Und die profitieren von sehr flexiblen Öffnungszeiten, auch abseits der Kultur-Veranstaltungen: So ist die Kulturkirche täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Elmar Funken freut sich, dass mit der Kulturkirche Herrenstrunden ein weiterer, wertvoller Baustein das umfassende Kulturprogramm des Bildungswerks bereichert: „Eine Kirche die nicht dient, die dient zu nichts“, ist er überzeugt.

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.