Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Das Wichtigste auf einen Blick

Sonntag
Inzidenz sinkt deutlich
Nur 26 Fälle in Rhein-Berg

Samstag
Inzidenz geht weiter zurück
91 Neuinfektionen in Rhein-Berg

Freitag
Impfaktion im Einkaufszentrum
Inzidenz sinkt auf 172
58 Fälle in Rhein-Berg
Bundesweite Inzidenz sinkt weiter

Donnerstag
Neue Corona-Schutzverordnung
Krankenhäuser weniger belastet
35 Omikron-Fälle bestätigt
Termine für Kinderimpfung freigegeben
225 weitere Fälle in Rhein-Berg

+ 9:22 Weitere 26 Fälle in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit hat am 1. Weihnachtstag nur 26 neue Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis registriert. Die offizielle Inzidenz sinkt damit um knapp 18 Punkte auf jetzt 149.

+ 9:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in einen neuen Tag. Im Dienst sind Georg Watzlawek und Holger Crump.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 25.12. 2021

+ 9:31 Weitere 91 Fälle in Rhein-Berg registriert +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für Heiligabend 91 Neuinfektionen im Rheinisch-Bergischen Kreis aus. Die Inzidenz geht von 172,3 auf 166,6 zurück.

+ 9:14 Bundesweite Inzidenz geht weiter zurück +

Das RKI hat 22.214 Corona-Neuinfektionen erfasst, die Inzidenz geht von 265,8 deutlich auf 242,9 zurück. Zudem wurden 157 Todesfälle verzeichnet. Das RKI weist darauf hin, dass während der Feiertage mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist. Deshalb zeigten die offiziellen Fallzahlen nur ein unvollständiges Bild der Corona-Lage.

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 24.12. 2021

+ 9:32 Impfaktion heute in der RheinBerg Galerie +

Von 10 bis 14 Uhr bietet die RheinBerg Galerie in Kooperation mit der Praxis von Dr. Manuel Rupprich eine Impfaktion für alle ab 12 Jahren an. Eine Anmeldung ist hier dringend erbeten, die Aktion findet im ersten Obergeschoss statt – und soll im kommenden Jahr regelmäßig wiederholt werden. Für jede Impfung wird an den ARCHEMed – Ärzte für Kinder in Not e.V. gespendet.

+ 8:42 In Rhein-Berg 58 weitere Corona-Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 58 Neuinfektionen aus. Damit sinkt die offizielle Inzidenz geht damit von 185 auf 172,3 zurück.

Das Bürgerportal berichtet nicht nur über Corona, sondern über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: LokalpolitikKulturWirtschaftSportVereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 8:30 Bundesweite Inzidenz sinkt – 370 Tote +

Das RKI hat 35.431 Neuinfektionen verzeichnet, die Inzidenz reduziert sich von 280,3 auf 265,8. Weitere 370 Menschen starben an den Folgen einer Corona-Infektion. 

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 23.12. 2021

+ 16:40 NRW veröffnet neue Coronaschutzverordnung +

Das Land NRW setzt die von Bund und Ländern beschlossenen neuen Beschränkungen zum 28. Dezember mit einer neuen Coronaschutzverordnung um. Mit der Änderung der Verordnung werden nun Kontaktbeschränkungen auf immunisierte Personen ausgeweitet. Private Zusammenkünfte sind nur noch mit maximal zehn Personen zulässig, sofern alle Personen geimpft oder genesen sind. Überregionale Großveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt. Für andere Veranstaltungen werden die Höchstgrenzen für Zuschauer abgesenkt.

Die Details finden Sie hier, die komplette Schutzverordnung hier.

+ 14:05 Bislang 35 Omikron-Fälle in Rhein-Berg registriert +

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurde bislang insgesamt 35 Fälle der Omikron-Virusvariante nachgewiesen, das sind elf mehr als vor zwei Tagen.

Die Zahl der Corona-Patienten, die im Krankenhaus stationär behandelt werden müssen, ist von zuletzt 31 auf jetzt 26 gesunken, davon liegen fünf auf der Intensivstation.

+ 11:14 Reale Inzidenz deutlich höher als offiziell ausgewiesen +

Nach mehreren nicht vollständigen Meldungen des Kreises an das Landeszentrum Gesundheit ist die offizielle Inzidenz wenig aussagekräftig. Die reale Inzidenz – inklusive der Nachmeldungen – lag am Dienstag bei 200 und nicht wie offiziell ausgewiesen bei 140.

Das Gesundheitsamt wird auch über die Feiertage hinweg (mit Ausnahme sonntags) täglich die neuen Fälle an das Landeszentrum Gesundheit melden; allerdings gelten diese Werte als verzerrt, weil Arztpraxen geschlossen sind und Labore mit reduzierter Kapazität arbeiten.

+ 8:45 Termine für Kinderimpfung frei geschaltet +

Der Kreis hat inzwischen auch die Termine für die Kinderimpfung am 29. Dezember im AMG frei geschaltet; im Buchungsportal sind ebenso wie bei den Impfungen für die Kinder von 5 bis 11 Jahren in Burscheid und Rösrath am gleichen Tag noch viele Termine frei.

+ 7:00 Feuerwehr impft heute auf dem Zanders-Parkplatz +

Die Feuerwehr öffnet heute die stationäre Impfstelle auf dem Zanders-Parkplatz an der Bensberger Straße, wie üblich von 16 bis 20 Uhr. Der Impf-Drive-In fällt in den kommenden zwei Wochen aus, es gibt aber eine Sonderaktion morgen in der RheinBerg Galerie, zwischen den Feiertagen sind die Impfstellen verteilt im Kreis geöffnet, zudem gibt es am 29.12. Impfungen für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren.

+ 6:34 RKI meldete 225 Fälle für Rhein-Berg +

Das RKI weist heute früh für den Rheinisch-Bergischen Kreis 225 Neuinfektionen aus. Darin sind auch Fälle der vergangenen Tage enthalten, die aufgrund technischer Probleme nicht übermittelt worden waren. Die offizielle Inzidenz erhöht sich damit wieder von zuletzt 141,6 auf 185. Das Landeszentrum Gesundheit hat seine Daten noch nicht aktualisiert, die Korrekturen für die vergangenen Tage liegen damit noch nicht vor.

+ 6:21 Bundesweite Inzidenz geht zurück +

Bundesweit hat das RKI 44.927 Corona-Neuinfektionen registriert, 11.750 Fälle weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz sinkt von 289,0 auf 280,3. Weitere 425 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 22.12. 2021

+ 16:15 Drei Impfaktionen für Kinder bis 11 Jahren +

Die Kreisverwaltung hat für den 29. September kurzfristig weitere Termine für die Impfung von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren organisiert, in Bergisch Gladbach, Burscheid und Rösrath. Eine Buchung ist ab sofort möglich, die Termine sind erfahrungsgemäß rasch vergeben. Die Details finden Sie in diesem Beitrag:

+ 15:01 Einige Teststellen an allen Feiertagen geöffnet +

Das junge Bergisch Gladbacher Unternehmen „DoThingsDigital“ hat über die Teststelle am S-Bahnhof hinaus zwei weitere Testzentren eröffnet, in der RheinBerg Galerie sowie im Gartencenter Selbach in Paffrath. Die beiden Einrichtungen am S-Bahnhof und bei Selbach sind an allen Feiertagen geöffnet. Details auf der Website.

+ 13:42 Krisenstand appelliert an Verantwortung +

Der Krisenstab des Kreises hat sich dem Appell des Expertenrats der Bundesregierung angeschlossen und bittet die Bürger:innen, die Zahl ihrer Kontakte zu begrenzen und sich testen zu lassen. „Durch die hochansteckende Omikron-Variante haben auch zweifach Geimpfte und Genesene ein hohes Risiko, sich mit Corona zu infizieren. Bitte tun Sie daher alles dafür, der Verbreitung entgegenzuwirken und begehen Sie die Feiertage verantwortungsbewusst“, sagt Erik Werdel, Leiter des Krisenstabs.

Der Krisenstab weist in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf die AHA-Regeln hin. Das heißt: Abstand halten, konsequente Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Lüften sowie das Tragen von Alltagsmasken. 

+ 13:28 Vier weitere Todesfälle in Bergisch Gladbach +

Von vier weiteren Toten berichtet die Kreisverwaltung. Alle vier kommen aus Bergisch Gladbach, und alle vier starben zwischem dem 3. und 6. Dezember. Die Todesopfer lebten nicht in einer Einrichtung, einen Zusammenhang kann die Kreisverwaltung nicht erkennen.

Bei den aktuellen Todesfällen handele es sich um vier Personen aus Bergisch Gladbach; eine sei über 100 Jahre als geworden, eine über 90, eine über 80 und eine über 70. Zum Impfstatus liegen laut Kreisverwaltung keine Angaben vor. 

Seit Beginn der Pandemie sind im Rheinisch-Bergischen Kreis bislang 205 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

+ 13:17 Kreis meldet 109 Neuinfektionen nach +

Die Kreisverwaltung hat die technischen Probleme bei der Datenübermittlung bestätigt und meldet nun für gestern 109 weitere Fälle. Die offizielle Angabe für die Inzidenz ist damit nicht zu gebrauchen; nach einer inoffiziellen eigenen Berechnung liegt sie nun bei 179.

Eine Software-Firma arbeite an der Lösung des Übermittlungsproblems. Die Fälle werden nachträglich eingepflegt, gehen dann aber nicht mehr in die offizielle Inzidenz ein.

+ 10:45 Zahlreiche freie Termine in den stationären Impfstellen +

Die stationären Impfstellen des Kreises in Overath, Rösrath, Wermelskirchen, Burscheid und Leichlingen sind bis Donnerstag und auch zwischen den Feiertagen täglich geöffnet, im Online-Tool der Kreisverwaltung sind derzeit noch sehr viele freie Termine verzeichnet.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach impft morgen auf dem Zanders-Parkplatz an der Bensberger Straße; dafür gibt es keine Terminvergabe.

Neue Termine für die Impfung von Kindern von 5 bis 11 Jahren will der Kreis erst wieder im neuen Jahr anbieten.

+ 6:32 Inzidenz fällt in Rhein-Berg weiter deutlich +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt nur 25 Fälle. Diese wurden allerdings für die Vortage nachregistriert, für Mittwoch steht in der Statistik keine einzige Neuinfektion – daher liegt offenbar erneut ein technischer Fehler vor.

Die offizielle Inzidenz sinkt damit deutlich um 49,4 auf 141,6. Auch die reale Inzidenz – mit den nachgemeldeten Fälle geht zurück, sie lag am Dienstag aber noch bei 200.

+ 6:14 Mehr als 500 weitere Tote in Deutschland +

Das RKI meldet 45.659 Corona-Neuinfektionen, 5642 Fälle weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz sinkt von 306,4 auf 289. Weitere 510 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 22.12. 2021

+ 19:30 Neue Beschränkungen greifen erst nach Weihnachten +

Wie erwartet haben Bund und Länder beschlossen, dass spätestens ab dem 28. Dezember strengere Kontaktbeschränkungen (maximal 10 Personen) auch für Geimpfte und Genesene gelten. Großveranstaltungen sollen ohne Zuschauer stattfinden, Clubs und Diskotheken müssen schließen. Weiterreichende Forderungen es RKI wurden abgelehnt.

Man habe sich bewusst dafür entschieden, die Maßnahmen erst nach Weihnachten anlaufen zu lassen, betonte Kanzler Olaf Scholz. Die Menschen hätten sich auch in der Vergangenheit zu den Feiertagen verantwortungsvoll verhalten.

Baden-Württemberg und Sachsen gehen die beschlossenen Maßnahmen nicht weit genug. In Mecklenburg-Vorpommern gelten die neuen Regeln bereits ab dem 24. Dezember.

+ 17:02 Hohes Booster-Tempo, relativ wenige Erstimpfungen +

Quelle: RKI. Auswertung und Grafik: Hilger Müller

In den beiden vergangenen Wochen wurden im Kreis jeweils gut 24.000 Impfungen verabreicht; noch einmal deutlich mehr als in der ersten Impfkampagne im Frühjahr. Damit wird der Anteil der Personen, die bereits geboostert sind, rasch nach oben getrieben. Die eigentliche Impfquote kommt dagegen kaum voran – und auch das nur dank der neu zugelassenen Impfungen für Kinder. Die Details finden Sie in diesem Beitrag.

+ 16:23 Was Corona mit den Kindern macht +

Jessica Häseler übernimmt im Januar die Leitung der Kindertagesstätte Dreckspatz in Schildgen. Seit eineinhalb Jahren führt sie das Amt bereits kommissarisch aus – also ziemlich genau die ganze Corona-Zeit. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, was die Pandemie mit der Kita, den Erzieher:innen und den Kindern gemacht hat:

+ 15:55 RKI rät Kirchen zu strengen Regeln +

Das RKI hat auch für Gottesdienste strengere Regelungen empfohlen. Demnach sollen nur Menschen Zugang haben, die geimpft oder genesen sind und die einen zusätzlichen Test mitbringen (2Gplus), schreibt das RKI. Tests könnten nur für diejenigen entfallen, die bereit eine Auffrischungsimpfung erhalten hätten. Zudem forderte das RKI im Vorfeld der Bund-Länder-Konferenz die Schließung von Restaurants und eine Verlängerung der Weihnachtsferien für Schulen und Kitas.

+ 14:44 Stiko empfiehlt Booster schon nach drei Monaten +

Die Ständige Impfkommission empfiehlt wegen der Omikron-Variante Auffrischungsimpfungen bereits nach mindestens drei statt nach sechs Monaten. Das gelte ab sofort, teilt die Stiko mit.

+ 14:37 Bereits 1300 Kinder geimpft +

Bei den Impfaktionen für Kinder von fünf bis elf Jahren am Wochenende im Albertus-Magnus-Gymnasium in Bensberg und im Jugendzentrum Megafon in Burscheid wurden mehr als 1.300 Dosen verimpft, teilt der Kreis mit. Die gute Zusammenarbeit der Freiwilligen aus Kreis und Kommunen sowie der Feuerwehr Bergisch Gladbach hätten für einen reibungslosen Verlauf gesorgt; daher konnten kurzfristig weitere Termine freigeschaltet werden.

Weitere Impfaktionen für Kinder seien für die Zeit nach der Jahreswende in Planung, konkrete Details gibt es noch nicht.

+ 13:12 Noch viele freie Termine in den stationären Impfstellen +

Die stationären Impfstellen des Kreises sind bis zu den Feiertagen und auch zwischen Weihnachten und Silvester regulär geöffnet, im Buchungstool der Kreisverwaltung gebe es viele freie Termine, berichtete eine Sprecherin des Kreises. Für Sonder-Impfaktionen sehe der Kreis daher im Moment keinen Bedarf. Die Impfungen von Kindern (über die Kinder- und Jugendarztpraxen hinaus) sollen im neuen Jahr wieder aufgenommen werden.

Heute und am Donnerstag ist auch die stationäre Impfstelle der Feuerwehr auf dem Zanders-Parkplatz an der Bensberger Straße geöffnet (ohne Anmeldung). Die Details finden Sie in diesem Beitrag:

+ 12:45 Kreis bestätigt 24 Omikron-Fälle +

Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis steigt die Zahl der Omikron-Fälle rasch an; bis einschließlich Donnerstag waren vier Fälle der Virusvariante per PCR-Test nachgewiesen worden, heute sind es bereits 24.

Die Omikron-Fälle werden mit einigen Tagen Verzug gemeldet, da nach dem ersten positiven Test ein Varianten-Test durchgeführt werden muss. Ein Teil der jetzt bestätigten Fälle gehe auf eine private Feier zurück, über die bereits in der vergangenen Woche berichtet worden war - weil davon auch eine Kita und zwei Schulen betroffen waren. Hier habe sich der Omikron-Verdacht bestätigt, sagt eine Sprecherin des Kreises auf Nachfrage. Die anderen Fälle seien vereinzelt aufgetreten, sie stünden auch nicht im Zusammenhang mit Reisen.

Omikron gilt als deutlich ansteckender als die bislang vorherrschende Delta-Variante, die Krankheitsverläufe können jedoch milder sein.

+ 12:31 Kreis erfasst für Sonntag und Montag 42 Fälle +

Nachdem die technische Übermittlung der Fallzahlen an das Landeszentrum Gesundheit in der Nacht nicht funktioniert hat meldet der Kreis jetzt 42 weitere Fälle für die beiden vergangenen Tage.

Die Zahl der Corona-Patienten, die in einem Krankenhaus im Kreis stationär versorgt werden müssen, ist weiter auf 31 gesunken; davon befinden sich jetzt noch sechs auf einer Intensivstation.

+ 12:22 RKI drängt auf „maximale Kontaktbeschränkung“

Das RKI rät „sofort" zu „maximale Kontaktbeschränkungen". Diese sollten zunächst bis Mitte Januar gelten. Reisen sollten auf das Notwendige beschränkt werden und die Impfungen auf Höchsttempo laufen.

+ 9:33 DRK eröffnet Test-Zentrum in Kürten-Dürscheid +

Da die Nachfrage nach Schnell- und PCR-Tests stark steigt eröffnet der DRK-Kreisverband morgen ein weiteres Testzentrum in Kürten-Dürscheid. Im ehemaligen Nahkauf auf der Wipperfürther Straße 101 können nach Terminvereinbarung sowohl Schnell- als auch PCR-Tests durchgeführt werden. Es ist auch an Heiligabend und Silvester bis 13 Uhr geöffnet. Die Anmeldung erfolgt über die Website.

+ 6:51 Impfaktion bei Dr. Konner in Moitzfeld +

Unmittelbar vor Weihnachten lädt die Hausarztpraxis von Peter Konner (Moitzfeld 42) zu einer Impfaktion am Donnerstag von 8:30 bis 13 Uhr ein. Da v.a. Impfstoff von Moderna verimpft wird gilt der Termin für alle Personen ab 30 Jahren, zur Erst-, Zweit und Auffrischungsimpfung. Wie immer sind Impfausweis, Anamnesebogen und Aufklärungsblatt ausgefüllt mitzubringen. Es gibt keine Anmeldung.

+ 6:32 Keine Datenerfassung in Rhein-Berg +

Die Kreisverwaltung hat auch am Montag keine akutellen Fallzahlen an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet, die Landesbehörde weist in Rhein-Berg sowohl für Sonntag als auch für Montag null neue positive Tests aus. Hintergrund ist wahrscheinlich ein technisches Problem.

Dennoch weisen LZG und RKI 13 bzw. 14 Fälle insgesamt aus, offenbar Korrekturen früherer Tage. Die offizielle Inzidenz fällt von 215 auf 191, dieser Wert ist im Moment jedoch irrelevant, die reale Inzidenz wird voraussichtlich morgen mit den Nachmeldungen deutlich.

Darüber hinaus berichtet das RKI von zwei weitern Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sind; die Gesamtzahl steigt damit auf 201.

+ 6:15 Bundesweite Inzidenz sinkt weiter +

Bundesweit hat das RKI 23.428 Neuinfektionen, erfasst, 7395 Fälle weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz geht von 316 auf 306,4 zurück. 462 weitere Menschen starben. 

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 21.12. 2021

+ 18:17 RKI setzt Risikobewertung nach oben +

Mit Blick auf die Omikron-Variante hat das Robert Koch-Institut (RKI) seine Risikobewertung verschärft. Für zweifach Geimpfte und Genesene sei die Gefahr einer Ansteckung hoch. Für Ungeimpfte bleibt es „sehr hoch". Für Geimpfte mit Auffrischimpfung (Booster) sei die Gefährdung moderat. Insgesamt werde die Gefährdung der Bevölkerung als„"sehr hoch" eingeschätzt, schreibt das Institut in seiner geänderten Risikobewertung. Es warnt vor schlagartiger Erhöhung der Fallzahlen und rascher Überlastung der Versorgung.

+ 16:43 Kontaktbeschränkungen noch vor Silvester +

Bund und Länder wollen die Kontakte auch für Genesene und Geimpfte offenbar bereits ab dem 28.12. verschärfen. In einer Vorlage für die Bund-Länder-Konferenz am Dienstag heißt es, private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen sollen auf maximal zehn Personen begrenzt werden, im Innen- wie im Außenbereich. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt gelten die Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Personen: Ein Haushaltplus höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes.

+ 13:56 Wüst kündigt Beschränkungen und Notfallpläne an +

Nach Einschätzung von NRW-Landeschef Hendrik Wüst kann es in diesem Jahr keine großen Silvesterpartys geben. Bei der Bund-Länder-Konferenz am Dienstag werde es auch wieder um Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich gehen, die auch für Geimpfte und Genesene gelten werden. Laut Wüst sollen sie aber erst nach den Feiertagen eingeführt werden.

Angesichts der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante müssten Bund und Länder nun rasch Notfallpläne erarbeiten, um sicherzustellen, dass Polizei, Feuerwehr, Strom und Wasserversorgung selbst bei hohen Infektionszahlen weiter funktionierten, sagte Wüst.

+ 6:45 Keine aktuellen Daten aus Rhein-Berg +

Wie immer am Sonntag hat das Lagezentrum der Kreisverwaltung am Sonntag keine aktuellen Fallzahlen an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet. Die offizielle Inzidenz geht damit weiter von 221,7 auf 215 zurück. Die Fälle von gestern tauchen morgen in der korrigierten Inzidenz auf.

+ 6:30 Bundesweite Inzidenz steigt minimal leicht +

Das RKI hat 16.086 Corona-Neuinfektionen erfasst, 5657 Fälle weniger als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz ist mit 316 minimal höher als am Vortag. 119 weitere Menschen starben.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. [Es schreibt der Mensch, der dieses Pseudonym seit mehreren Jahren nutzt und dessen Name der Redaktion vorliegt…]

    Hallo Familie L., versuchen Sie es doch einmal in der HNO-Praxis in Köln-Ehrenfeld (https://hno-arzt-koeln.de/team/) bei Frau Bertenburg. Sie war im Impfzentrum Köln (vor dessen Schließung) tätig und in der Gemeinschaftspraxis werden sowohl Kinder (ab 5 Jahren) als auch Erwachsene geimpft. Die Termine muss man telefonisch erfragen (0221/50075925). Unser Sohn wurde dort geimpft und es hat alles reibungslos funktioniert.

  2. Für weitere Sonderimpfaktionen sieht der Kreis keinen Bedarf… Hat der Kreis eine Bedarfsabfrage unter Eltern von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren gemacht? Natürlich nicht. Es gibt großen Bedarf an öffentlichen Impfangeboten für diese Altersgruppe! Weil man bei der Kinderärztin der Familie erst einen Impftermin Anfang Februar bekommt. Weil der Kinderarzt der Familie gegen die Impfung von gesunden Kindern ist. Weil die Eltern sich gern gleichzeitig mit der Impfung ihrer Kinder auffrischungsimpfen lassen wollen. Weil die Kinderarztpraxen teilweise bis zum 10. Januar geschlossen sind.