Foto: Thomas Merkenich

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Nach Overath, Rösrath, Wermelskirchen, Leichlingen, Burscheid und Bergisch Gladbach erhält jetzt auch Kürten eine stationäre Impfstelle, die an drei Tagen je Woche geöffnet ist. Auch Jugendliche können sich dort nun boostern lassen.

Der Rheinisch-Bergische Kreis hat eine weitere stationäre Impfstelle eingerichtet. Im Bürgerhaus am Karlheinz-Stockhausen-Platz können sich alle Personen ab 12 Jahren Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen abholen. Die Impfstelle wird am Montag, den 10. Januar eröffnet und hat dann montags bis mittwochs von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Interessierte können Termine über das Online-Tool des Kreises vereinbaren. Mit der Einrichtung der Impfstelle entfällt das mobile Impfen in Kürten. Neben der Impfstelle der Feuerwehr in Bergisch Gladbach (dienstags und donnerstags, 16 bis 20 Uhr, Zanders-Parkplatz) stehen im Kreis nun diese Anlaufpunkte zur Verfügung:

Inzwischen sind in NRW – und damit auch in den Impfstellen im RBK Auffrischungsimpfung von 12- bis 17-Jährigen möglich. Dort werden die Jugendlichen nun nach ärztlicher Aufklärung geboostert. Bisher erhielt diese Gruppe nur von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten eine Auffrischungsimpfung.

Zur Impfung sollen immer Personalausweis sowie der ausgefüllte Anamnesebogen und das Aufklärungsmerkblatt mitgebracht werden. Die Unterlagen können von der Website des Rheinisch-Bergischen Kreises herunter geladen werden.

„Ich freue mich, dass wir mit hervorragender Unterstützung durch die Kommunen und Hilfsorganisationen eine weitere Impfstelle einrichten konnten“, kommentiert Landrat Stephan Santelmann. Er bedankte sich für die logistische Unterstützung durch Bürgermeister Willi Heider und seine Mitarbeiter:innen. Besonderer Dank gelte dem DRK und dessen Kreisvorsitzenden Ingeborg Schmidt.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.