Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Das Wichtigste auf einen Blick

Sonntag
Impfaktion bei der Turnerschaft
Inzidenz steigt auf knapp 570
300 weitere Fälle in Rhein-Berg

Samstag
Gut 72 Prozent vollständig geimpft
Gericht bestätigt Maskenpflicht
Inzidenz steigt auf 511
236 Fälle in Rhein-Berg

Freitag
Engpass bei Biontech-Impfstoff
Kreis lockert Quarantäneregeln
Inzidenz steigt auf 497
302 Neuinfektionen in RheinBerg
Bundesweite Inzidenz steigt stark

Donnerstag
Zahl der Intensivpatienten sinkt weiter
Inzidenz steigt auf 469 an
Weitere 322 Fälle in Rhein-Berg

+ 10:10 Impfaktion bei der TS 79 +

Die TS 79 bietet heute eine große Familien-Impfaktion an. Von 14 bis 17 Uhr wird die Sporthalle im TS-Haus am Langemarckweg 24 zur Impfstation, nicht nur für Mitglieder. Eine Anmeldung ist grundsätzlich per Mail erforderlich, wenn der Impfstoff ausreicht wird aber auch ohne Anmeldung geimpft.

+ 9:57 NRW setzt neue Quarantäneregeln um +

Das Land NRW hat eine geänderte Corona-Test-und-Quarantäneverordnung (CoronaTestQuarantäneVO) veröffentlicht. Damit werden die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zur Verkürzung der Isolierung  (Absonderung von infizierten Personen) und Quarantäne (Absonderung von Kontaktpersonen) umgesetzt. Der Rheinisch-Bergische Kreis hatte diese Regeln schon am Freitag vorab in Kraft gesetzt.

Die gesamte Quarantäne-Verordnung können Sie hier nachlesen.

+ 9:32 300 Fälle - Inzidenz steigt in Rhein-Berg steil an +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 300 weitere Fälle aus. Damit erhöht sich die Inzidenz sehr stark um 58,2 Punkte auf 569,6. Auf Basis der Nachmeldungen aus den Laboren wurde auch die reale Inzidenz für die vier vorangehenden Tage deutlich nach oben korrigiert.

+ 9:07 Bundesweite Inzidenz steigt über 500 +

Das RKI meldet 52.504 Neuinfektionen, 15.952 mehr als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz steigt von 497 auf 516. Zudem wurden 49 weitere Todesfälle erfasst.

+ 9:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet in den neuen Tag. Im Dienst sind Georg Watzlawek und Holger Crump.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 15.1.2022

+ 16:23 Impfkampagne verliert an Schwung +

Auch nach den Feiertage in die Impfkampagne in Rhein-Berg noch nicht wieder richtig in Schwung gekommen. Die Booster-Impfungen haben sich bei durchschnittlichen Tageswerten von rund 1800 Personen eingependelt, auf dem Höhepunkt im Dezember waren es 4000 pro Tag. Das geht aus einer Auswertung der RKI-Daten von Hilger Müller hervor. Die Zahl der Erstimpfungen ist noch weiter zurückgegangen und liegt derzeit bei 150 pro Tag.

Grafik: Hilger Müller

Die Quote der zweifach Geimpften liegt bei 72,4 Prozent, und damit minimal unter dem bundesweiten Wert (72,6). Bereits dreimal geimpft sind 56,5 Prozent.

Nicht geimpft sind in Rhein-Berg derzeit rund 67.800 Personen. Für rund 14.000 Kinder zwischen 0 und 4 Jahren steht bislang kein Impfstoff zur Verfügung. Damit bleiben in etwa 54.000 Menschen im Kreis, die keinen Impfschutz in Anspruch nehmen, obwohl sie könnten.

19.000 Personen gelten als genesen; wieviele von ihnen sich wie oft haben impfen lassen ist nicht bekannt.

Aktuelle Impfstatistik des Rheinisch-Bergischen Kreises

+ 15:45 Gericht bestätigt Maskenpflicht bei Demonstrationen +

Das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster hat einen Eilantrag gegen die Maskenpflicht bzw. 3G-Regel bei Versammlungen im Freien abgelehnt. Die nach der neuen Coronaschutzverordnung geltenden Maßnahmen seien voraussichtlich verhältnismäßig, befanden die Richter. Sie seien geeignet, Corona-Ansteckungen zu verhindern, Leben und Gesundheit der Bevölkerung zu schützen sowie die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems zu erhalten. Der Beschluss ist unanfechtbar.

+ 9:35 Inzidenz steigt in Rhein-Berg auf 511 +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für Rhein-Berg 236 Fälle aus. Damit steigt die Inzidenz um 14,5 Punkte auf 511,2. Für den Vortag haben die Labore erneut zahlreiche positive Tests nachgewiesen, daher musste die reale Inzidenz für Donnerstag auf 515 nach oben korrigiert werden.

+ 9:22 Bundesweite Inzidenz kräftig erhöht +

Das RKI hat 78.022 Neuinfektionen erfasst, rund 26.000 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 470,6 auf 497,1 kräftig an.

In NRW liegt die Inzidenz jetzt bei 470,2 (Vortag 441,6).

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 14.1.2022

+ 15:54 Engpass bei Biontech-Impstoff trifft 18- bis 29-Jährige +

Der Rheinisch-Bergische Kreis erhält in der kommenden Woche kurzfristig weniger Biontech-Impfstoff zugeteilt als bestellt. Darauf reagiert die Kreisverwaltung mit einer Priorisierung:

Die 12- bis 17-Jährigen sowie Schwangere erhalten weiterhin Biontech-Impfungen, für sie wird nur dieser Impfstoff empfohlen.

18- bis 29-Jährige können nach ärztlicher Aufklärung auch mit Moderna geimpft werden; daher schränkt der Kreis das Biontec-Angebot für diese Altersgruppe vorübergehend ein: es wird für sie ab Montag (17.1.) nur in den Impfstellen in Overath und Burscheid verabreicht. Mit Moderna können sich die 18- bis 19-Jährigen weiterhin aber auch in Bergisch Gladbach, Rösrath, Odenthal, Wermelskirchen und Leichlingen immunisieren lassen.

Die Kinderimpfungen (5 bis 11 Jahre) sind von den Einschränkungen nicht betroffen, sie erhalten Biontech in einer speziellen Dosierung, die separat geliefert wird.

Für alle Personen ab 30 Jahren stehe ausreichen Moderna-Impfstoff zur Verfügung, in allen sieben Impfstellen im Kreis, betont die Kreisverwaltung. Grundsätzlich gibt es in allen Impfstellen freie Kapazitäten, daher kann man sich auch kurzfristig

Das Bürgerportal berichtet über alles, was in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis relevant ist: LokalpolitikKulturWirtschaftSportVereine. Hier kommen Sie zu unsere Startseite. Hier können Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter per Mail bestellen.

+ 15:01 Kreis lockert Quarantäneregeln vorzeitig +

Ab sofort gilt im Rheinisch-Bergischen Kreis eine verkürzte Quarantänepflicht, geboosterte Kontaktpersonen müssen sich gar nicht mehr absondern. Bei dieser Änderung der Regeln beruft sich die Kreisverwaltung auf die Vorlage der Bund-Länder-Konferenz und eine Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums. Die neuen Regeln im Detail finden Sie hier.

+ 13:55 DRK weitet Öffnungszeiten in Testzentren aus +

In den Teststellen in Kürten und Bergisch Gladbach (Hauptstr. 261) registriert das DRK stark steigende Nachfrage nach Schnelltests. Daher habe man sich entschlossen, die Öffnungszeiten auszuweiten: In der Woche sind sie nun von 8:30 bis 18 Uhr geöffnet; bislang waren sie am Mittwochnachmittag geschlossen. Die Öffnungszeit am Samstagnachmittag wurde schon vor einiger Zeit gestrichen, samstags wird von 8 bis 13 Uhr getestet, sonntags bietet der DRK keine Tests an.

Auf der Liste des RBK finden sich alleine in Bergisch Gladbach jedoch zwölf Teststellen, die auch am Sonntag geöffnet sind. Die ersten Teststellen öffnen um 6 Uhr, die letzten schließen um 21 Uhr. Hier finden Sie alle Angebote:

+ 11:33 Inzidenz bei Jugendlichen besonders hoch +

Nach wie vor ist die Inzidenz bei Kinder und Jugendlichen, die regelmäßig in Kitas und Schulen getestet werden, besonders hoch. In den Altersgruppen von 5 bis 14 Jahren ist sie doppelt so hoch, bei den 15 bis 19 Jährigen sogar dreimal so hoch wie in der gesamten Bevölkerung in Rhein-Berg. Die inzwischen zu einem hohen Prozentsatz dreifach geimpften Über-60-Jährigen sind dagegen nur relativ selten von einer Infektion betroffen.

Grafik: Hilger Müller

Im Vergleich zu einer Woche zuvor, als noch Ferien waren, ist die überdurchschnittliche Belastung der jungen Erwachsenen dagegen deutlich zurück gegangen.

Grafik: Hilger Müller

+ 11:31 Belastung der Krankenhäuser steigt leicht +

Nachdem die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten in den vergangenen Wochen stetig gesunken war deuten die Zahl der Kreisverwaltung auf eine mögliche Trendwende hin: Ingesamt betreuen die vier Krankenhäuser im Kreis 17 Corona-Patienten, eine mehr als Vortrag; auch die Zahl de Intensivpatienten erhöhte sich um eine auf jetzt vier.

+ 11:02 Bergisch Gladbach ragt bei Inzidenz heraus +

Im Gegensatz zu früheren Corona-Wellen ist die Inzidenz in Bergisch Gladbach zur Zeit deutlich höher als in den anderen Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises. Sie liegt aktuell bei 615 und ist damit fast doppelt so hoch wie in Kürten.

+ 6:24 Inzidenz erreicht in RheinBerg fast 500er Marke +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis zum dritten Mal in Folge mehr als 300 neue positive Tests aus. Mit 302 Neuinfektionen erhöht sich die offizielle Inzidenz um 27,9 auf 469,7.

Wie zuletzt üblich wurde die reale Inzidenz für den Vortag auf Basis zahlreicher Nachmeldungen kräftig nach oben gesetzt, sie lag bereits am Mittwoch bei knapp 500. Zum ersten Mal seit einigen Monaten reichen die deutlichen Korrekturen vier Tage weit zurück: Ein Anzeichen, dass die Kreisverwaltung mit der statistischen Erfassung der Fälle zurückhält und/oder die Labore so stark überlastet sind, dass die Testergebnisse erst mit mehrtägigem Verzug im Lagezentrum ankommen. Offizielle und reale Inzidenz liegen zum Teil um bis zu knapp 80 Punkte (9.1.) auseinander.

+ 6:07 Mehr als 90.000 Fälle bundesweit +

Das RKI hat für ganz Deutschland 92.223 Fälle erfasst; das ist ein neuer Höchstwert und 35.888 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz steigt von 427,7 auf 470,6. Weitere 286 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Donnerstag, 13.1.2022

+ 15:40 Bei Demos und „Spaziergängen" gilt Maskenpflicht +

Bei öffentlichen Versammlungen gilt gemäß der neuen Coronaschutzverordnung in NRW eine Maskenpflicht, unabhängig von der Teilnehmerzahl. Das bestätigte die Kreispolizei auf Anfrage. Davon ausgenommen sind nur Veranstaltungen, die unter 3G-Regeln stattfinden. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht sei eine Ordnungswidrigkeit; für Verfolgung Ahndung seien die städtischen Ordnungsämter zuständig.

Zuvor hatte das NRW-Innenministerium klargestellt, dass die sogenannten „Spaziergänge" der Gegner der Corona-Maßnahmen Versammlungen darstellen und anmeldepflichtig sind. Dagegen wird in der Regel verstoßen; die Polizeibehörden erstatten dann Anzeige gegen Unbekannt.

+ 15:21 Mehrzahl der Intensiv-Patienten nicht geimpft +

Laut einer aktuellen Auswertung des Robert Koch-Institut und der Intensivmedizinervereinigung DIVI sind 62 Prozent der neuaufgenommenen Corona-Patienten auf Intensivstationen ungeimpft. Von knapp 9000 Intensivpatienten, bei denen der Impfstatus bekannt war, hatten weitere 10 Prozent einen unvollständigen Immunschutz, 28 Prozent hatten eine vollständige Grundimmunisierung oder bereits eine Auffrischimpfung. 

RKI und DIVI weisen darauf hin, dass man diese Daten ins Verhältnis zur Impfquote setzten muss. Derzeit haben 72,3 Prozent der Bevölkerung eine vollständige Grundimmunisierung erhalten. Das heißt: Das Drittel der Bevölkerung, dass nicht vollständig geimpft ist, ist für zwei Drittel der Intensivaufnahmen verantwortlich.

+ 13:42 Stiko empfiehlt Booster ab 12 Jahren +

Die Ständige Impfkommission empfiehlt auch allen 12- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen eine Corona-Auffrischimpfung. In den NRW-Impfstellen sind Booster-Impfungen für diese Altersgruppe schon seit einiger Zeit erlaubt, vorab ist eine ärztliche Aufklärung erforderlich.

+ 12:02 Belastung der Krankenhäuser sinkt weiter +

Trotz der rasch steigenden Infektionszahlen geht die Zahl der Personen, die schwer erkranken und im Krankenhaus behandelt werden müssen, weiter zurück. Derzeit werden in den vier Kliniken im Kreisgebiet nur 17 Corona-Patienten stationär behandelt, am Vortag waren es 19, in der Vorwoche 25. Auch die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen sinkt, von fünf auf jetzt nur noch drei.

In der Regel folgt die stärkere Belastung der Krankenhäuser den Infektionswellen mit einem Abstand von mehreren Wochen, bei der inzwischen dominierenden Omikron-Variante sind schwere Erkrankungen aber seltener als bei Delta.

+ 11:45 Kreis bestätigt 322 Fälle - Inzidenz in GL besonders hoch +

Grafik: Hilger Müller

Nach Angaben der Kreisverwaltung wurden gestern in Rhein-Berg 322 Fälle (nach-)erfasst; das sind noch einmal sieben mehr, als das LZG heute früh ausgewiesen hatte. Davon entfallen mehr als die Hälfte (173) auf Bergisch Gladbach, hier ist die Inzidenz mit 565 um 100 Punkte höher als im Kreisgebiet im Schnitt (siehe Grafik). Überdurchschnittlich ist die Inzidenz auch in Burscheid und Rösrath.

+ 8:00 Ansätze einer Debatte über die Corona-Maßnahmen +

Das Bürgerportal hatte in seinem Newsletter die Teilnehmer:innen der laufenden Aktionen gegen die Corona-Maßnahmen vom Montag gebeten, ihre Beweggründe zu erläutern. Daraus ist eine nicht immer friedliche, aber dennoch aufschlussreiche Debatte von Beteiligten und Unbeteiligten entstanden. Lesen Sie selbst:

+ 7:12 Feuerwehr öffnet Impfstelle - Anmeldung erforderlich +

Von 16 bis 20 Uhr ist heute wieder die stationäre Impfstelle der Feuerwehr auf dem Zanders-Parkplatz geöffnet. Seit dieser Woche ist dort dienstags und donnerstags allerdings eine Anmeldung erforderlich. Am Samstag ist der Impf-Drive-In wieder am Start, dort ist keine Anmeldung erforderlich. Alle Details in diesem Beitrag:

+ 7:00 Neue Corona-Regeln in NRW +

Seit heute gilt die neue Corona-Schutzverordnung - und damit 2G-plus (Zugang nur für Geimpfte plus Test oder Auffrischungsimpfung) auch in der Gastronomie und vielen Freizeitbereichen. Ein Selbsttest unter Aufsicht kann als Zutrittsvoraussetzung anstelle eines offiziellen Nachweises akzeptiert werden. In Geschäften und in ÖPNV werden FFP2-Masken dringend empfohlen, OP-Masken dürfen aber auch weiter verwendet werden.

An Orten, die auch für Menschen zugänglich sind, die nicht geimpft sind, gilt auch im Freien eine Maskenpflicht. Nur bei 2G-plus-Veranstaltungen kann darauf verzichtet werden.

+ 6:29 Inzidenz steigt auf 469 - weitere 315 Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis eine weitere Rekordzahl an Neuinfektionen aus: Mit 315 positiven Tests steigt die offizielle Inzidenz auf 468,9. Seit Weihnachten hat sich dieser Wert verdreifacht.

Der rasche Anstieg geht offenbar vor allem auf die Omikron-Variante zurück, die hochansteckend ist, aber seltener zu schweren Krankheitsverläufen führt. Die Krankenhäuser im Kreis sind daher bislang noch nicht stark belastet (siehe unten, Mittwoch 11:34 Uhr). Eine dritte Impfung (Booster) gilt als wirksamer Schutz gegen Omikron.

Die reale Inzidenz erreichte nach der Korrektur auf Basis der Nachmeldungen bereits am Dienstag dieses Niveau.

+ 6:12 Erneuter Höchstwert bei bundesweiten Neuinfektionen +

Das RKI meldet mit 81.417 Corona-Neuinfektionen einen neuen Tages-Höchstwert. Die Inzidenz für ganz Deutschland steigt von 407,5 auf 427,7. Weitere 316 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Mittwoch, 12.1.2022

+ 15:02 TS 79 macht Turnhalle zur Impfstation +

Die TS 79 bietet am Sonntag (16. Januar) eine große Familien-Impfaktion an. Von 14 bis 17 Uhr wird die Sporthalle im TS-Haus am Langemarckweg 24 zur Impfstation, nicht nur für Mitglieder. Eine Anmeldung ist erforderlich.

+ 14:21 Knapper Mehrheit fehlt Verständnis für Corona-Proteste +

Nach einer Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts Insa-Consulere im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur Idea haben 52 Prozent der Deutschen kein Verständnis für Menschen, die gegen die Pandemie-Maßnahmen auf die Straße gehen. 35 Prozent gaben an, die Demonstranten grundsätzlich zu verstehen. Neun Prozent sind unentschieden, vier Prozent machten keine Angabe. 

+ 12:12. Inzidenz bereits am Montag bei 443 +

Das Landeszentrum Gesundheit hat die Nachmeldungen in die Statistiken eingepflegt, damit erhöht sich die reale Inzidenz bereits für Montag um 40 Punkte auf 443.

+ 11:49 Weiteres Todesopfer in Rhein-Berg +

Nach Angaben der Kreisverwaltung ist eine weitere Person an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, dabei handele es sich um eine über 90-jährige Person aus Overath. Informationen zu Vorerkrankungen und zum Impfstatus seien nicht bekannt. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie im Kreis 208 Menschen an Corona- gestorben.

+ 11:34 Zahl der Intensivpatienten sinkt weiter +

Nach wie vor ist die Zahl der Personen rückläufig, die nach einer Corona-Infektion in einem der vier Krankenhäuser im Kreis behandelt werden müssen. Derzeit werden nur 19 Corona-Patienten stationär behandelt, meldet die Kreisverwaltung, gestern waren es noch 22. Die Zahl der Personen auf einer Intensivstation sank von fünf auf vier.

Auch in ganz Deutschland und in NRW geht die Belegung der Intensivbetten seit Mitte Dezember kontinuierlich zurück.

+ 6:29 In Rhein-Berg 311 Fälle - Inzidenz steigt kräftig +

Das RKI meldet für den Rheinisch-Bergischen Kreis 311 Fälle, mehr als jemals zuvor in der gesamten Pandemie. Die Inzidenz erhöht sich damit von 403,5 auf 433,9. Zudem wird ein weiterer Todesfall ausgewiesen. Das Landeszentrum Gesundheit hat seine Daten noch nicht veröffentlicht, die Korrekturen der Vortagswerte stehen aus.

+ 6:12 Bundesweit neuer Tageshöchstwert erreicht +

In ganz Deutschland hat das RKI 80.430 Neuinfektionen gezählt, das sind 15.000 mehr als jemals an einem Tag gemeldet worden waren. Die Inzidenz steigt damit von 387,9 auf 407,5. Sie hat sich in den vergangenen zwei Wochen verdoppelt. Zudem wurden 384 neue Todesfälle registriert. 

Hier beginnt der Liveblog von Dienstag, 11.1.2022

+ 15:12 NRW lässt Selbsttests unter Aufsicht zu +

Die aktualisierte Corona-Schutzverordnung für NRW sieht vereinfachte Testnachweise vor. Wo ein Test zu den Zutrittsvoraussetzungen zählt (3G oder 2G-plus) kann ab Donnerstag ein Selbsttest unter Aufsicht durchgeführt werden und den Testnachweis von offizieller Stelle ersetzen. Das gilt etwa beim Fitnessstudios unter Aufsicht des Empfangspersonals oder beim Sport unter Aufsicht des Trainers, erläuterte das Gesundheitsministerium. Die Aufsichtspersonen könnten aber keine Testnachweise ausstellen, die andernorts zum Eintritt berechtigten.

+ 14:40 Neue Corona-Verordnung vor: 2Gplus, Masken +

Mit einer neuen Corona-Schutzverordnung, die am Donnerstag in Kraft tritt, weitet NRW die G2plus-Regel aus: Sie gilt überall dort, wo man keine Maske tragen kann, also in der Gastronomie, im Freizeitbereich oder beim Sport. Das teilte Gesundheitsminister Laumann mit. Wer Geimpft oder Genesen ist, muss zusätzlich einen Test vorweisen oder geboostert sein. Gaststätten oder Fitnessstudios können künftig ihre Kunden vor Ort testen.

Für Veranstaltungen, drinnen und draußen, gilt eine Obergrenze von 750 Personen. Das gilt auch für Sportveranstaltungen - bis hin zur Bundesliga.

An Orten, die auch für Menschen zugänglich sind, die nicht geimpft sind, werde es auch im Freien eine Maskenpflicht geben. Nur bei 2G-plus-Veranstaltungen könne darauf verzichtet werden.

Für die grundsätzlich beschlossene Verkürzung der Quarantänedauer müsse noch auf Klarstellungen der Bundesregierung gewartet werden, sagte Laumann vor der Presse in Düsseldorf. Bis dahin sollen die Gesundheitsämter in NRW eigenständig entscheiden können, ob sie die verkürzten Quarantäne-Regeln bereits anwenden.

+ 13:33 Polizei erläutert Zurückhaltung bei „Spaziergang" +

Die Zurückhaltung der Kreispolizei bei der Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen am Montag hatte zu Kritikgeführt; daher haben wir Polizei und die städtische Ordnungsbehörde um eine Einordnung der Rechtslage und ihrer Strategie gebeten:

Wer eine Versammlung wie die am Montag nicht anmeldet mache sich nach dem Versammlungsgesetz NRW strafbar, die Tat werde von der Kreispolizei von Amts wegen zur Anzeige gebracht. Ergeben sich keine Anhaltspunkte dafür, wer Versammlungsleiter ist, werde die Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Teilnahme an einem der Spaziergänge sei keine strafbare Handlung. Ein Einschreiten der Polizei sei nur unter zusätzlichen Voraussetzungen möglich. Wegen des hohen Schutzgutes der Versammlungsfreiheit dürfe die Auflösung einer Versammlung immer nur als äußerstes Mittel zur Anwendung gelangen, wenn sämtliche weniger grundrechtsintensiv wirkenden Maßnahmen ohne Erfolg waren bzw. zu sein scheinen.

Laut aktueller Corona-Schutzverordnung gilt für Versammlungen eine Maskenpflicht erst ab 750 Teilnehmer. Daher habe es auch für die Ordnungsbehörde keinen Grund zum Handeln gegeben.

+ 12:17 Reale Inzidenz seit drei Tagen über 400 +

Das Landeszentrum Gesundheit hat nun auch die korrigierte Inzidenz für die vergangenen Tage auf Basis der Nachmeldungen veröffentlicht. Demnach lag die reale Inzidenz bereits am Samstag und Sonntag bei über 400.

+ 11:59 Erneut weniger Corona-Patienten in Kliniken +

Die Zahl der Corona-Patienten, die in einem der vier Krankenhäuser im Kreis stationär behandelt werden, ist weiter leicht von 23 auf 22 zurück gegangen, auf den Intensivstationen liegen nach sechs Personen am Vortag jetzt noch fünf, berichtet das Gesundheitsamt.

+ 11:44 Beide Todesopfer waren geimpft +

Bei den beiden Menschen, die heute früh nach einer Corona-Infektions als verstorben gemeldet worden waren, handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um zwei über 80-jährige Personen aus Bergisch Gladbach, davon eine mit und eine ohne Vorerkrankungen. Beide seien geimpft gewesen.

Die Todesfälle hatten sich Anfang bzw. Mitte Dezember ereignet und gingen nach der Überprüfung der Todesursache jetzt in die Statistik ein.

+ 11:30 Jugendliche in Rhein-Berg besonders stark betroffen +

Die überproportional hohe Inzidenz unter Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen im Rheinisch-Bergisch Kreis hat sich nicht nur weiter vergrößert, sie liegt auch deutlich über den Werten für ganz NRW. Das zeigt eine Datenauswertung von Hilger Müller, der die Inzidenzwerte des RKI nach Altersgruppen ausgewertet hat:

Quelle: RKI. Grafik: Hilger Müller

Die Inzidenz der 15 bis 19 Jährigen ist innerhalb von zwei Tagen in Rhein-Berg von noch einmal um 64 Punkte auf 1140 angestiegen, in NRW liegt sie nur gut halb so hoch. Auch die Kinder von fünf bis 14 Jahren sowie die jungen Erwachsenen zwischen 20 und 29 Jahren schneiden in Rhein-Berg besonders schlecht ab.

Für diese Entwicklung hat auch das Kreisgesundheitsamt keine schlüssige Erklärung. Ein Teil der Fälle könne auf die Infektionen im Irish Pub und im Quirls in den Weihnachtstagen zurückgehen, insgesamt bleibe das Infektionsgeschehen aber diffus. Die Ergebnisse der verstärkten Testtätigkeit zum Schulstart, so eine Sprecherin des Kreises, werde sich erst ab morgen in den offiziellen Inzidenz-Zahlen niederschlagen.

+ 10:12 Impfaktion für Kinder in Overath +

Der Rheinisch-Bergische Kreis bietet am 15. Januar von 10 bis 18 Uhr eine Impfaktion für Kinder von fünf bis elf Jahren in der Impfstelle in Overath (Hauptstraße 78) an. Eine Anmeldung über das Online-Tool des Kreises ist obligatorisch. Impfungen für Personen ab 12 Jahren werden an diesem Tag in Overath grundsätzlich nicht statt; bereits gebuchte Termine bleiben aber bestehen, teilt die Kreisverwaltung mit.

+ 6:31 Weitere zwei Tote in Rhein-Berg +

Laut Dashboard des RKI sind im Rheinisch-Bergischen Kreis zwei weitere Todesfälle registriert worden, die auf eine Corona-Infektion zurück gehen. Die Gesamtzahl der Opfer steigt auf 207.

+ 6:22 Inzidenz steigt in Rhein-Berg über 400 +

Das RKI weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis für Sonntag und Montag insgesamt 213 weitere Fälle aus. Damit steigt die offizielle Inzidenz von 364 auf 403,5. Das Landeszentrum Gesundheit hat seine Daten noch nicht aktualisiert, daher fehlen bislang Nachmeldungen und Korrekturen für die Vortage.

Mit dem Schulstart in NRW war ein kräftiger Anstieg der Inzidenz erwartet worden, einzelne weiterführende Schulen in Bergisch Gladbach hatten bei einer Umfrage des Kölner Stadt-Anzeigers jedoch nur relativ wenige Fälle berichtet.

+ 6:09 Bundesweite Inzidenz steigt weiter +

Das RKI hat bundesweit 45.690 Neuinfektionen erfasst, 15.000 mehr als vor einer Woche. Damals waren die Zahlen aufgrund der Feiertage wahrscheinlich nicht vollständig. Die Inzidenz erhöht sich von 375 auf 387,9. Zudem starben 322 weitere Menschen.

Hier beginnt der Liveblog von Montag, 10.1.2022

+ 19:30 Uhr Stiller Protest gegen Corona-Regeln +

Mehr als 400 Personen haben sich an einer stillen Protestversammlung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen in der Bergisch Gladbacher Innenstadt beteiligt. Die Teilnehmer:innen zogen in mehreren Runden vom Marktplatz durch die Fußgängerzone, ohne Plakate oder Parolen, ohne Masken und ohne Abstand.

Die Polizei wertete die Aktion als nicht angemeldete Versammlung und damit als Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, konnten aber keinen Versammlungsleiter identifizieren und zur Verantwortung ziehen. Da die Versammlung ohne Zwischenfälle verlief und der Verkehr kaum gestört wurde begleitete die Polizei die Aktion lediglich, griff aber nicht ein.

+ 17:00 Stadt und Kreis wollen Kitas auf Pool-PCR-Tests umstellen +

Zur Zeit werden die Kinder in Kitas immer noch mit Antigen-Schnelltests getestet, zuhause und auf freiwilliger Basis. Das sorgt bei Eltern und Erzieher:innen zunehmend für Unmut, den Aussagekraft und Schutzwirkung sind zweifelhaft. Doch nun wollen das Jugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises und der Stadt Bergisch Gladbach PCR-Lolli-Tests einführen. Die Details dazu in diesem Beitrag.

+ 12:30 Überlastung der Polizei durch „Spaziergänge" befürchtet +

Die Gewerkschaft der Polizei warnt vor einer Überlastung durch die zunehmenden Proteste gegen die Anti-Corona-Maßnahmen. Die Kreispolizeibehörden in NRW haben laut Innenministerium vom 11. Dezember bis 7. Januar 680 solcher Versammlungen gemeldet, berichtet die Rheinische Post. Auch in Bergisch Gladbach hatten an den vergangenen Montagen solche als „Spaziergänge" bezeichnete Versammlungen stattgefunden - ohne dass sie, wie vom NRW-Versammlungsgesetz eigentlich vorgeschrieben, angemeldet worden wären.

+ 11:12 Omikron in Kliniken noch nicht angekommen +

Nach Informationen der Kreisverwaltung ist die Belastung der vier Krankenhäuser im Kreis etwas zurück gegangen: Die Zahl der Corona-Patienten, die stationär behandelt werden, ist von zuletzt 25 auf 23 gesunken; die Zahl der Personen auf einer Intensivstation hat sich von sieben auf sechs reduziert.

Die Zahl der Menschen in Quarantäne steigt dagegen weiter, heute um 230 auf 2350. Aktuell infiziert sind 1908 Personen, das sind 173 mehr als am Freitag.

+ 10:04 Weitere Impfungen in der RheinBerg Galerie +

Die RheinBerg Galerie kündigt in Kooperation mit der Praxis Dr. Rupprich für den kommenden Freitag und Samstag weitere Impfaktionen an; zur Vereinfachung der Abläufe wird über eine Voranmeldung gebeten.

Die stationäre Impfstelle der Feuerwehr auf dem Zanders-Parkplatz ist am Dienstag- und Donnerstagnachmittag wieder eröffnet, der Impf-Drive an folgt am Samstag.

+ 6:22 Keine Meldung aus Rhein-Berg für Sonntag +

Wie üblich hat die Kreisverwaltung am Sonntag keine Daten an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet, die neuen Infektionen werden heute nachgemeldet und morgen früh veröffentlicht. Die offizielle Inzidenz geht damit ein Stück weit auf 364 zurück. Vor einer Woche lag sie noch bei 194.

Am Freitag und Samstag waren 357 Neuinfektionen gemeldet worden, die offizielle Inzidenz sprang damit auf 384. Der Anstieg am Samstag (plus 55) war der höchste seit Beginn der Pandemie.

+ 6:08 Bundesweite Inzidenz steigt auf 367 +

Das RKI hat 25.255 Neuinfektionen gezählt, knapp 7.000 mehr als vor einer Woche. Die bundesweite Inzidenz steigt weiter von 363 auf 376. Weitere 52 Menschen starben.

Hier beginnt der Liveblog von Sonntag, 9.1.2022

+ 17:00 Inzidenz bei Jugendliche über 1000 +

Bei einer Auswertung der Inzidenz nach Altersgruppen zeigt sich, dass im Moment Jugendliche und junge Erwachsene in Rhein-Berg sehr viel höher von Corona-Infektionen betroffen sind als der Durchschnitt. Bei einer Inzidenz unter der gesamten Bevölkerung von 384 liegt sie bei den 15- bis 19-Jährigen mit 1076 fast dreimal so hoch, bei 20- bis 24-Jährigen ist der Wert nur etwas niedriger.

Quelle: RKI. Grafik: Hilger Müller

In der Weihnachtszeit war es in zwei Jugendkneipen zu Omikron-Fällen gekommen; wieviele Personen insgesamt infiziert worden sind hatte die Kreisverwaltung nicht weiter verfolgt. Die Schule beginnt mit regelmäßigen Tests der Schüler:innen am Montag; allgemein wird dann mit der Entdeckung weiterer Infektionen gerechnet.

+ 12:07 Kliniken, Stadt und Polizei halten Notfallpläne bereit +

Die Krankenhäuser haben bereits seit der ersten Corona-Welle Notfallpläne bereit, um im Fall von sehr hohen Einlieferungen und dem gleichzeitigen Ausfall von Personal reagieren zu können. So soll in einem Katastrophenfall ein Betrieb mit zwei getrennten 12-Stunden-Schichten eingeführt werden, sagte ein Sprecher der GFO-Kliniken dem Kölner Stadt-Anzeiger. Bei der GFO, aber auch im EVK häuften sich bereits die Krankmeldungen von Mitarbeitern. Auch die Polizei und die Stadtverwaltung haben bereits dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter:innen so wenig Kontakt miteinander wie möglich haben.

+ 9:43 Inzidenz steigt in Rhein-Berg um 55 Punkte +

Das Landeszentrum Gesundheit meldet für Rhein-Berg 217 Fälle. Damit erhöht sich die offizielle Inzidenz um 54,7 Punkte auf 384,1. Das ist der stärkste Anstieg an einem einzelnen Tag und der höchste Stand seit Beginn der Pandemie.

Für den Vortag sind zahlreiche Fälle nachgemeldet worden, die reale Inzidenz für Freitag wurde um 45 Punkte auf 376,3 nach oben gesetzt; für die Tage weitere zurück waren keine nennenswerten Korrekturen erforderlich.

Hintergrund: Der steile Anstieg der Inzidenz geht auf die Omikron-Variante des Virus zurück, die zwar sehr viel ansteckender ist, aber keine so schwere Gesundheitsschäden hervorruft: deutlich weniger der Infizierten als in früheren Corona-Wellen erkranken. Vor allem die Booster-Impfung schützt nach bisherigen Erkenntnissen gut vor schweren Verläufen und Krankenhausaufenthalten..

+ 9:20 Bundesweite Inzidenz steigt stark an +

Das RKI hat 36.552 Neuinfektionen verzeichnet, rund dreimal so viel wie vor einer Woche. Die Inzidenz erhöht sich von 335,9 auf 362,7. Sie liegt damit bundesweit wieder so hoch wie zuletzt vor Weihnachten. Zudem starben 77 weitere Menschen.

Hier beginnt der Liveblog von Samstag, 8.1.2022

+ 15:30 NRW will Geboosterte von Testpflicht befreien +

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst spricht sich dafür aus, dass Geboosterte mit negativ Getesteten gleichgesetzt werden. Sie könnten künftig zum Beispiel Sport im Verein oder in Fitnessstudios machen, ohne zusätzlich einen negativen Corona-Test vorzulegen. Das entspricht den Beschlüssen des Bund-Länder-Gipfels zur 2Gplus-Regelung (siehe unten), ist in NRW aber bislang strenger geregelt.

+ 9:30 Feuerwehr öffnet Impf-Drive-In +

Zum ersten Mal in diesem Jahr öffnet die Feuerwehr ihren großen Impf-Drive-In auf dem Zanders-Parkplatz an der Bensberger Straße. Bis 16 Uhr sind Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen ohne Anmeldung möglich. Erfahrungsgemäß gibt es ab dem frühen Nachmittag so gut wie keine Wartezeiten. Kinderimpfungen nimmt die Feuerwehr nur dienstags und donnerstags vor.

Darüber hinaus findet heute auch wieder in der RheinBerg Galerie eine Impfaktion statt, hier ist eine Anmeldung erwünscht. Alle aktuellen Impfangebote finden Sie in diesem Beitrag:

+ 9:22 In Rhein-Berg 149 Neuinfektionen +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis 140 weitere Corona-Infektionen aus; die Inzidenz erhöht sich um 7,4 auf 329,4. Der Anstieg ist nicht mehr ganz so steil wie in den Vortagen.

Die reale Inzidenz wurde auf Basis der Nachmeldungen jedoch kräftig nach oben korrigiert, um knapp 25 Punkte auf 346,3.

+ 9:10 Bundesweite Inzidenz steigt auf 335 +

Das RKI hat in Deutschland 55.889 Neuinfektionen gezählt, 29.497 Fälle mehr als vor einer Woche. Die steigt von 303,4 auf 335,9. Weitere 268 Menschen starben 

Hier beginnt der Liveblog von Freitag, 7.1.2022

+ 16:37 Die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz +

Die Ministerpräsidenten der Länder und die Bundesregierung haben eine 2Gplus-Regelung für die Gastronomie beschlossen: auch Geimpfte und Genesene müssen künftig einen aktuelle negativen Test oder den Nachweis einer Booster-Impfung vorlegen. Ein Termin wird nicht genannt, die Änderung soll „kurzfristig" erfolgen.

Wer eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, soll künftig nach einem Kontakt mit einer infizierten Person nicht mehr in Quarantäne müssen; Schüler sollen sich bereits nach fünf Tagen freitesten können. Grundsätzlich wurde die Quarantäne auf zehn Tage verkürzt.

Die Beschlüsse der MPK im Wortlauf können Sie hier nachlesen.

+ 15:20 Zweitimpfungen für Kinder starten im AMG +

Drei Wochen nach der ersten Kinder-Impfaktion des Kreises Mitte Dezember finden an diesem Samstag und Sonntag die Zweiimpfungen für diese Kinder statt, ebenfalls im Albertus-Magnus-Gymnasium. Bereits bei den Erstimpfungen wurden den Eltern Terminkarte mit dem Hinweis auf die gleiche Uhrzeit an den Zweitimpftagen am 8. und 9. Januar ausgehändigt; auch diese Impfungen übernimmt jetzt das Team der Feuerwehr.

+ 15:08 Feuerwehr bietet Anmeldesystem - und impft Kinder +

Die Feuerwehr hat die Corona-Impfungen im Stadtgebiet komplett vom Kreis übernommen und bietet die bereits bekannten Impf-Aktionen auf dem Zanders-Parkplatz weiterhin an. Erstmals werden dort auch Kinder ab fünf Jahren geimpft, zudem kann und muss man jetzt vorab einen Termin vereinbaren. Alle Details finden Sie in diesem Beitrag:

+ 11:55 Belastung der Krankenhäuser geht zurück +

Trotz der im Moment stark steigenden Zahl von Neuinfektionen geht die Zahl der Corona-Erkrankten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, zurück. Derzeit sind es in den vier Kliniken im Kreis noch 25, auf den Intensivstation noch sieben. Gestern waren es jeweils eine Person mehr.

Dagegen steigt die Zahl der Menschen in Quarantäne weiter, um 109 auf jetzt 2200.

Die Zahl der nachgewiesenen Omikron-Fälle hat sich in den vergangenen beiden Tagen von 211 auf 267 erhöht. Da nicht bei allen Neuinfektionen geprüft wird, ob es sich um diese ansteckendere Variante handelt, geht die Kreisverwaltung von einer deutlich höheren Zahl aus.

+ 6:30 Inzidenz steigt in Rhein-Berg weiter kräftig an +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis mit 219 Neuinfektionen erneut sehr viele weitere Fälle aus, die Inzidenz steigt damit um 22,6 auf 321,9. Damit hat sich die Inzidenz innerhalb von nur neun Tagen verdoppelt.

Die reale Inzidenz für Mittwoch wurde auf Basis der Nachmeldung von 299,4 auf 326,5 nach oben korrigiert. Korrekturen für die davonfliegenden Tage waren nur in sehr geringem Umfang erforderlich; ein Zeichen, dass die Kreisverwaltung die statistische Erfassung der Fälle noch bewältigen kann.

+ 6:12 Bundesweite Inzidenz wieder über 300 +

Das RKI hat in ganz Deutschland 56.335 Corona-Neuinfektionen erfasst, 15.095 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz erhöht sich damit von 285,9 auf 303,4. Weitere 264 Menschen starben.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Mit der neuen Corona-Schutzverordnung, die ja dann auch für den „offenen Austausch rund um die Corona Maßnahmen“ am Donnerstag, angemeldet als Versammlung oder Veranstaltung, gilt, ändert sich auch die Maskenpflicht. Man kann gespannt sein, ob sich die Teilnehmer dann daran halten, wie die Ordnungsbehörden damit dann umgehen, wenn nicht.