Foto: Archivbild

In der Nacht auf Dienstag ist es nach Angaben der Polizei in einem Zimmer der Zuwandererunterkunft an der Senefelder Straße zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen drei Personen gekommen, bei der zwei Männer verletzt wurden.

Den Angaben der Polizei zufolge hatten sich ein 29-Jähriger und ein 39-Jähriger zunächst beleidigten und dann aufeinander eingeschlagen. Ein dritter Mann (35) habe versucht, den Streit zu schlichten und den älteren der beiden Männer festzuhalten. Der bekam jedoch ein Haushaltsmesser zu fassen, verletzte den unbeteiligten Mann leicht und stach mit dem Messer auf seinen jüngeren Kontrahenten ein. Dieser wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Haftrichter entscheidet noch heute

Die Polizei nahm den Messerstecher fest. Da ein Atemalkoholtest positiv verlief, wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Mann soll noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Rettungswagen brachte die zwei Verletzten in Krankenhäuser.

In den vergangenen Wochen war es in den größeren Unterkünften in Bergisch Gladbach zu vereinzelten Konflikten zwischen den Bewohnern gekommen, die jedoch meistens glimpflich endeten.

Der neue Polizeichef des Rheinisch-Bergischen Kreises, Gerhard Wallmeroth, hatte vor wenigen Tagen am Stammtisch des Bürgerportals berichtet, dass die Polizei zwar mehr Einsätze fahren müssen, die Zahl der Straftaten im vergangen Jahr aber trotz der rasch gestiegenen Zahl von Neuankömmlingen nicht gestiegen war. Fast alle Straftaten wurden innerhalb der Unterkünfte registriert.

Lesen Sie mehr, debattieren Sie mit:
Diskussion in der Facebook-Gruppe „Politik in BGL”
Polizeichef Wallmeroth: Mehr Flüchtlinge, weniger Straftaten
Flüchtlingskriminalität in BGL. Die Fakten
Streit in der Halle Feldstraße löst zwei Großeinsätze aus
Anklage gegen Bergisch Gladbacher Flüchtling
Fakten und Beobachtungen zur Unterkunft Katterbach
Lärm löst Schlägerei in Katterbach aus
Streit um Handy eskaliert in Katterbach
Polizei dementiert alle Gerüchte

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.