Wolfgang Bosbach gratuliert Nachfolger Hermann-Josef-Tebroke zur Wahl. Foto: T. Merkenich

Diese Wahl sorgt für eine Zäsur: Die Zeit von Wolfgang Bosbach ist beendet, jetzt vertreten Hermann-Josef Tebroke, Christian Lindner, Roland Hartwig und Harald Weyel den Kreis im Bundestag. Wer bitte? Wir stellen sie Ihnen vor. 

Am Wahlabend hatte sich im Kreishaus eingefunden, wer in der regionalen Politik Rang und Namen hat. Darunter auch, wie sich im Laufe des Abends herausstellte, zwei Männer, die neu in den Bundestag gewählt wurden. Zwei weitere erfolgreiche Bewerber fehlten – sie waren bereits nach Berlin gereist. Wer sind diese vier Vertreter des Rheinisch-Bergischen Kreises im neuen Bundestag?

Hermann-Josef Tebroke war von der CDU als Nachfolger von Wolfgang Bosbach nominiert worden und gewann mit 40 Prozent der Stimmen. Der bisherige Landrat ließ sich im Kreishaus feiern, auch wenn er selbst weit hinter das Traumergebnis von Bosbach 2013 (58 Prozent) und seine Partei mit 35,8 Prozent der Zweitstimmen ebenfalls deutlich hinter den 43,7 Prozent der letzten Wahl zurückblieb. 

Falls Sie Tebroke nicht kennen können Sie das in der Dokumentation unseres Bürgergesprächs und anhand des Fragebogens nachholen:

26 Fragen an … Hermann-Josef Tebroke (CDU)


Roland Hartwig erschien frühzeitig im Kreishaus, der bliebt der AfD-Direktkandidat die meiste Zeit allein, Vertreter anderer Parteien mieden ihn. Zwar blieb die AfD bei den Zweistimmen mit acht Prozent hinter ihrem Ergebnis in NRW und im Bund zurück, aber Hartwig gewann 12.502 Direktstimmen für sich (7,24 Prozent) und rückte über den Listenplatz 14 in den Bundestag ein.

Auch Hartwig stellte sich im Bürgergespräch und im Fragebogen vor:

26 Fragen an … Roland Hartwig (AfD)


Christian Lindner hatte sich zwar noch am Freitagabend dem Bürgergespräch in der völlig überfüllten Redaktion des Bürgerportals gestellt, war dann aber nach einem Zwischenstopp in Düsseldorf nach Berlin geflogen. Dort wurde er als FDP-Bundesvorsitzender und Spitzenkandidat der Liberalen dringend gebraucht. Sein persönliches Wahlergebnis kann sich sehen lassen: Er holte 15,7 Prozent der Erststimmen, der Kreisverband Rhein-Berg gewann sogar 16,7 Prozent der Zweitstimmen und lag damit weit über dem Bundesergebnis. 

Christian Lindner im Bürgergespräch und im Fragebogen:

26 Fragen an … Christian Lindner (FDP)


Harald Weyel. Foto: Screenshot Website

Harald Weyel war am Sonntag ebenfalls schon in Berlin, um erste Absprachen über die Fraktionsbildung der AfD im Bundestag zu treffen. Der BWL-Professor aus Bergisch Gladbach wird von der Bild-Zeitung bereits als starker NRW-Vertreter der Partei gehandelt – immerhin hatte er mit Platz 3 der NRW-Landesliste einen Platz im Parlament längst sicher. 

Hier vor Ort ist Weyel kaum jemanden bekannt, das Bürgerportal hatte ihn jedoch wenige Tage vor der Wahl vorgestellt und auf zwei Videos mit seinen Auftritten verwiesen:

Der dritte Mann: AfD-Kandidat steuert Bundestag an

Weitere Beiträge zum Thema:

Der Wahlabend in 3.38 min

Stammtisch XXL in ganzer Länge

Stammtisch XXL in vier Minuten

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.