Wer sich in Gladbach gut auskennt, für den dürfte die Lösung der dritten Folge unseres lokalen Fortsetzungskrimis von Oliver Buslau nicht so schwierig gewesen sein. Lagen Sie richtig? 

Sie kennen die letzte Folge noch gar nicht? Dann lesen Sie es rasch nach, hier gibt es den Text.

Noch besser, wenn Sie gerade sieben Minuten Zeit haben: Hören Sie sich den Krimi als Podcast an, unter dem Button ganz rechts finden Sie auch die ersten beiden Folgen:

Die Lösung: Arne hat wahrscheinlich nicht gut aufgepasst, als er an der Strunde saß und in das Wasser blickte. Auch lässt sein Wissen über seine Heimatstadt sehr zu wünschen übrig.

Vielleicht war er aber auch einfach so nervös, dass ihm nicht mehr einfiel, in welche Richtung die Strunde fließt. Der Forumspark liegt jedenfalls von der Villa Zanders aus bachaufwärts, weshalb die Vertuschungsaktion, die Arne DJ Bernie andichten wollte, unmöglich ist.

Die Strunde fließt durch den Buchmühlenpark und unter der Hauptstraße durch, bevor sie den Forumpark durchquert und hinter der Villa Zanders wieder im Untergrund verschwindet.

Offenbar hat Arne die Drogen schon vorher von dem Dealer bekommen und ist daher mehr in die Sache verwickelt, als er zugeben wollte.

Das war die Kurzform aus der Feder des Autors Oliver Buslau. Man kann es aber noch sehr viel präziser fassen und andere Optionen ins Auge fassen. Was wäre, wenn DJ Bernie das Päckchen schon sehr viel früher stromaufwärts in die Strunde geworfen hätte?

Geht auch nicht, erläutert unser Leser Gero Knappstein: 

Bernie war 1,5 Std. lang in der Nähe der Villa Zanders, was die Beamten bestätigt haben. Damit konnte Bernie das Päckchen unmöglich „oberhalb“ des Forumparks in der Strunde platzieren.

Er hätte natürlich in einer Zeit deutlich früher als 1,5 Stunden das Päckchen entsprechend weiter „oberhalb“ platzieren können, damit es zum passenden Zeitpunkt am Forumpark vorbeitreibt. Das hätte aber bedeutet dass Bernie das Päckchen östlich der Odenthaler Straße hätte aussetzen müssen. Und dann wäre das Päckchen in den „Grobschmutz-Rechen“ der Strunde hängen geblieben.

Zeitliche Rekonstruktion: Gero ist ca. um 17:05 mit dem E-Bike in der Fußgängerzone gewesen und wird etwa um 17:10 den Forumpark erreicht haben.

Von Lückerath zur Innenstadt hat Gero mit dem E-Bike wahrscheinlich 10-15 Minuten gebraucht (Abfahrt in Lückerath: 16:50).

Vorher hat Gero ungefähr 10 Minuten mit der Polizei-Beamtin gesprochen (Telefonat-Beginn 16:40).

Davor war das Telefonat mit Agnes Ommerborn (wahrscheinlicher Telefonat-Beginn 16:30).

Zu diesem Zeitpunkt soll Arne laut seiner Mutter bereit 10 Minuten unterwegs gewesen sein (Arnes Abfahrt in Moitzfeld 16:20).

Bei einer Mofa-Anfahrt Moitzfeld -> BGL von ca. 20 Minuten wird Arne die Bergisch Gladbacher Innenstadt zwischen 16:40 und 16:55 erreicht haben.

Damit war weder eine direkte Übergabe (Bernie wurde beobachtet) noch ein Auflesen eines von Osten herantreibenden Treibguts möglich.

Arno muss das Drogentütchen aus einem vereinbarten Übergabeversteck entnommen haben.

Wir haben viele richtige Einsendungen (und wenige ganz richtige) erhalten. Die Preise (vier Bücher von Krimi-Autor Oliver Buslau) wurden verlost, die Gewinner werden direkt informiert.

Falls Sie nicht bei den Gewinnern sind, die nächst Chance kommt: Am 10. Juni heißt es „Gero Gladberg und die Schatzinsel”.

Sie können den Podcast auf Spotify, auf iTunes, als RSS-Feed und über viele andere Dienste abonnieren:

Weitere Beiträge zum Thema:

Gero Gladberg und seine SchöpferInnen

Gero Gladberg und der Deal an der Strunde

Gero Gladberg und das Bruch-Rätsel: Die Lösung

Gero Gladberg und das Max-Bruch-Rätsel

„Gero Gladberg und die Fahrerflucht”: Die Lösung

Gero Gladberg … und die Fahrerflucht

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.