Die Tour der Hoffnung, eine Benefiztour zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe, durchradelt auch das Bergisch Gladbacher Stadtgebiet. Zujubeln, anspornen und spenden ist ausdrücklich erwünscht.

Am Samstag, dem 17. August, etwa zwischen 16 und 17  Uhr, durchradeln sie das Stadtgebiet von Bergisch Gladbach: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Tour der Hoffnung“, die einmal im Jahr drei Tage lang in mehreren Bundesländern Spenden für die Deutsche Kinderkrebshilfe einwirbt.

In unserer Stadt ist kein Zwischenstopp vorgesehen; das Zeitfenster ist eng getaktet. Trotzdem will sich der Erste Stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker die Zeit nehmen, den Fahrradkorso zu begrüßen. Ein freundliches Zuwinken im Vorbeifahren, natürlich unter Zuhilfenahme einer oder mehrerer Bergisch Gladbach-Fahnen, soll für die Fahrerinnen und Fahrer Anerkennung und Dank sein. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind herzlich eingeladen, mitzuschwenken und zu jubeln, wenn die Gruppe vorbeizieht. Treffpunkt um 16.15 Uhr ist der Kreisverkehr an der Schnabelsmühle, auf der Seite der Villa Zanders.

Natürlich darf nicht nur gejubelt, sondern auch gespendet werden. Das Spendenkonto ist bei der Volksbank Mittelhessen eingerichtet; die IBAN lautet DE63 5139 0000 0000 9797 08. Die Organisatoren garantieren, dass alle Spenden bis auf den letzten Cent den Kranken zugutekommen.

Für den guten Zweck sitzen Mediziner, Politiker, Sportler, Prominente und „Normalbürger“ im Sattel und machen so auf sich und ihr Anliegen aufmerksam. In den vergangenen 35 Jahren konnten mehr als 30 Millionen Euro an Spendengeldern zusammengetragen werden.

Die 3. und letzte Etappe der Tour, bei der auch Bergisch Gladbach durchfahren wird, erstreckt sich von Hagen bis St. Augustin, insgesamt 120 km weit, und endet an der dortigen Kinderklinik. Kapitän des Fahrerfeldes ist die Radsport-Ikone der 70er Jahre, Klaus-Peter Thaler.

Auch ein Bergisch Gladbacher Radsportler organisiert die Tour mit: Helmut Wirtgen, mittlerweile 89 Jahre alt, wurde für sein Engagement vor zwei Jahren schon mit der Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach ausgezeichnet. Unter der Prominenz im Feld der Aktiven zu entdecken sind auf der Samstags-Etappe Ex-Boxer Henry Maske und Fußballstar Felix Magath.

Die „Tour der Hoffnung“ macht am 17. August die letzte Zwischenstation gegen 15.30 Uhr in Altenberg beim Hotel Wißkirchen, um dann ab 16.10 Uhr wieder zu starten, Odenthaler Gebiet zu durchmessen und über Odenthaler Straße, Schnabelsmühle, Bensberger und Gladbacher Straße, Steinstraße und Friedrich-Offermann-Straße in Richtung Rösrath zu entschwinden.

Behinderungen für den fließenden Verkehr sind nicht oder nur in sehr geringem Umfang zu erwarten; die Fahrradgruppe wird durch eine Polizeieskorte begleitet. Bei der Überfahrt von Straßenkreuzungen ist mit kurzfristigen Sperrungen zu rechnen. Weitere Maßnahmen zur Verkehrsregelung sind nicht vorgesehen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.