707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Seit der Übernahme der ersten Coworking-Einrichtung der Stadt durch das Bürgerportal tut sich einiges: Im ersten Schritt haben wir ein Kunst- und Büchercafé eingerichtet, mit einer Kostprobe der Ausstellung „Milde Narkose”.

Das Bürgerportal hatte „Coworking GL”, eine großzügige Bürofläche mit flexiblen Arbeitsplätzen an der oberen Hauptstraße Anfang des Monats von Axel Müller übernommen. Hier arbeitet jetzt – neben zahlreichen Freiberuflern, Selbständigen, Angestellten und Studenten – die Redaktion. Hier ist aber auch Platz für Veranstaltungen und Aktivitäten aller Art, für Kunst und Kultur.

Im Eingangsbereich des Coworking Spaces haben wir jetzt ein kleines Kunst- und Büchercafé eingerichtet. Zum Start wird eine Kostprobe aus der Ausstellung „Milde Narkose” gezeigt: Sechs Fotos und neun Lesezeichen von Klaus Hansen und Klaus Hansen zeigen auf, welche Wirkung das Lesen haben kann, egal ob analog oder digital.

In den Regalen finden sich u.a. Bücher aus dem Scylla Verlag, von Oliver Buslau und anderen lokalen Autoren.

Darüber hinaus steht auch der bisherige Redaktionsraum des Bürgerportals für Ausstellungen, Workshops, Coachings oder bürgerschaftlichen Aktivitäten als „Freiraum” zur Verfügung. Interessenten können sich gerne melden.

Das Café in der Hauptstraße 257 (gegenüber der Gnadenkirche)  ist in der Regel von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Den Mitgliedern steht Coworking GL rund um die Uhr offen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. In der Hauptstraße 257, direkte gegenüber der Gnadenkirche. Für den Begriff „Coworking“ haben wir leider noch keine passende deutsche Bezeichnung gefunden. Manche neuen Dinge, die aus dem englischen Sprachraum kommen, wie auch der Computer, lassen sich einfach nicht gut übersetzen. Schauen Sie es sich mal vor Ort an!