+ Bezahlter Beitrag +

Ein turbulentes Abenteuer für Jugendliche, ein Roman über das Erwachsenwerden und ein Krimi über gescheiterte Agenten: Unsere Buchtipps bringen Sie gut durch den November.

Chris Rylander: Die Legende von Greg – Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache.
Carlsen Verlag 2019, € 16,99.

„HALT! Ehe ihr anfangt, das hier zu lesen, welcher Tag ist heute? Wenn Donnerstag ist, dann schlagt dieses Buch sofort zu und lest lieber morgen weiter. Wenn ihr das hier an einem Donnerstag lest, passiert garantiert etwas Schlimmes. Glaubt mir.“

Greg ist nicht der beliebteste Schüler seiner Klasse. Unsportlich, etwas verfressen und mit einem seltsamen Vater gesegnet, hat er eigentlich nur einen wirklichen Freund: Edwin. Es ist kein Zufall, dass die Geschichte von Greg Belmont an einem Donnerstag anfängt. Die schlimmsten Dinge in seiner Familie passieren immer an einem Donnerstag. Greg ahnt nicht, dass es tatsächlich noch schlimmere Tage gibt.

Es beginnt mit einem harmlosen Ausflug in den Zoo, bei dem Greg scheinbar den Ausbruch und Angriff eines Eisbären verursacht. Er wird glücklicherweise von Edwin gerettet. Weiter geht es zum „Erdgüter und Organische Harmonie-Shop“, so heißt das etwas ungewöhnlichen Geschäft seines Vaters. Greg wird hier schon zur Arbeit erwartet. Alles verläuft wie gewohnt und der Tag nimmt ein friedliches Ende.

Aber der nächste Tag hat es dann in sich: Ein Tee, den Greg nicht hätte trinken sollen, verändert einiges. Dann wird sein Vater durch einen Troll entführt und nebenbei entdeckt Greg, dass er ein Zwerg ist, und nicht nur er: Sondern auch sein Vater und der Rest der Familie ebenfalls. Ganz schön krass!

Chris Rylander hat einen sehr komischen und actionreichen Roman geschrieben. Greg ist unglaublich sympathisch, man folgt ihm sofort gerne in dieses turbulente Abenteuer. Voll verrückter Gestalten und Ideen und sehr spannend. Ein Lesevergnügen für Fantasyfreunde ab 12 Jahre.

erlesen von Pia Patt

Hier finden Sie das Buch in unserem Onlineshop

Matthias Brandt: Blackbird.
Kiepenheuer & Witsch 2019, €22,00.

Morten, genannt Motte, ist fast sechzehn Jahre alt, mit nervigen Lehrern und der Trennung seiner Eltern beschäftigt. Am liebsten verbringt er seine Zeit mit seiner Clique, hört Musik und trinkt billigen Rotwein. Doch plötzlich erhält Motte die Nachricht, dass sein bester Freund Bogi sehr krank ist. Das Leben des Teenagers ändert sich schlagartig. Er ist mit der Situation überfordert.

„Alle Gefühle schossen kreuz und quer in mir rum und waren nicht mehr auseinanderzuhalten.“

Die Besuche im Krankenhaus fallen Morten schwer. Er weiß nicht, wie er mit seinem Freund umgehen soll, findet nicht die richtigen Worte. Doch trotz seiner Sprachlosigkeit und Ohnmacht handelt Motte instinktiv richtig und begleitet Bogi während der nächsten Monate seiner Krankheit. Kurz darauf verliebt er sich das erste Mal unglücklich, und sein Gefühlskosmos gerät endgültig außer Kontrolle.

Matthias Brandt entführt uns in seinem zweiten Buch „Blackbird“ in die Welt eines Pubertierenden, dessen Leben aus den Rudern läuft. Mit viel Feingefühl und einem trockenen Humor beschreibt der Autor die Unsicherheiten dieses Lebensabschnitts, mit all seinen Höhen und Tiefen. Seine Sprache lässt den Leser ganz nah an Morten ran. Seine manchmal skurrile Sicht auf die Welt hat mich oft zum Schmunzeln gebracht.

Ein lesenswertes Buch mit einem mutigen Helden, der trotz allem hoffnungsvoll in die Zukunft blickt.

erlesen von Viviana Domokos

Hier finden Sie das Buch in unserem Onlineshop

Mick Herron: Dead Lions.
Diogenes 2019, € 24,00.

Krimis über hartgesottene Top-Agenten gibt es zur Genüge. Originell ist dagegen Mick Herrons Reihe um Jackson Lamb und das Slough House. So heißt eine Strafabteilung des MI5, in die gescheiterte Agenten abgeschoben werden.

Sie alle haben in der Vergangenheit schwerwiegende Fehler gemacht. Folgenreiche Fehleinschätzungen sind ihnen unterlaufen, Unachtsamkeiten haben zu hochpeinlichen Verwicklungen geführt oder sie haben einfach nur dem falschen karrierelustigen Kollegen im Weg gestanden. Man will sie loswerden, kann sie aber wegen Furcht vor Skandalen nicht entlassen. Mit nervtötend langweiligen Aufgaben versehen, so hofft die MI5-Führung, werden sie schon von allein kündigen.

Birgit Jongebloed und Pia Patt führen die Buchhandlung Funk

Jackson Lamb leitet diese Strafeinheit und man muss sagen, dass schon die Tatsache, ihn zum Vorgesetzten zu haben, Strafe genug darstellt. Er furzt, ist ungepflegt, raucht und schikaniert seine Untergegeben. Respekt hat er vor nichts und niemandem.

Unterschätzen sollte man ihn trotzdem nicht, denn er ist ein versierter Agent und in seinen Glanzzeiten war er ein ganz Großer. Das Big Game beherrscht er immer noch, wie er in dem nun erschienenen zweiten Teil der Reihe namens „Dead Lions“ beweist.

In „Slow Horses“, dem ersten Teil, konnten die lahmen Gäule zeigen, dass sie es doch noch draufhaben und schlugen sich durch einen wichtigen Fall. Aus der Hoffnung, zur Belohnung wieder in den regulären Dienst zurückkehren zu dürfen, wurde aber nichts. Nun sind sie also zurück auf dem Abstellgleis.

Dann geschieht ein geheimnisvoller Mord an einem Ex-Agenten, und der Kalte Krieg scheint plötzlich noch in vollem Gang zu sein. In geheimen Treffen werden verdeckte Identitäten verraten, gefährliche Schläfer planen eine finstere Verschwörung – und mittendrin Jackson Lambs Truppe. Kann das gut gehen?

Eine ungewöhnliche Grundkonzeption, eckige Antihelden und eine überaus gerissene Konstruktion der Story: Die Krimis dieser Reihe gehören zu dem Besten, was ich kenne. Zunächst kommen die Bücher unverfänglich im Plauderton daher, um dann plötzlich Fahrt aufzunehmen und den Leser immer wieder geschickt im Unklaren zu lassen über Wahrheit und Täuschung. Ein eleganter, kluger Erzählstil, das Ganze durchsetzt mit Ironie und britischem Humor – herrlich!

Auch wenn ich Ihnen hier Teil 2 vorstelle, mit dem man durchaus in die Reihe einsteigen kann, ist es eigentlich ein Tipp für alle beide bisher erschienenen Bände. Ich würde empfehlen, dass Sie diese Reihe mit dem ersten Teil starten, weil Sie dadurch sicherlich einiges besser verstehen werden.

erlesen von Birgit Jongebloed

Hier finden Sie das Buch in unserem Onlineshop

Viel Spaß beim Lesen.

Ihre Birgit Jongebloed und Pia Patt

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Jongebloed bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

Hier finden und erreichen Sie uns persönlich:
Schloßstraße 73, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 54016, E-Mail: info@buchhandlung-funk.de
WhatsApp: 0174 2990772

WebseiteFacebook – Instagram

Bitte beachten Sie auch:

Buchtipps, zwei Lesungen und ein preisverdächtiger Roman

Unsere Buchtipps: Schmöker für spannende Urlaubstage

Unsere Buchtipps im Juli: Urlaubslektüre für alle!

Ein preisdekorierter Krimi – und eine Lesung

Über Hundesprache, die große Liebe, eine fantastische Welt

Drei Buchtipps im April: Osterzeit ist Lesezeit

Der Buchtipp im März: Eine skurrile Beziehungsgeschichte

Der Buchtipp im Februar: Ein Roman über das Leben an sich

Unsere Buchtipps für ein schönes Weihnachtsfest

Unsere fünf Romane des Jahres

Bücher für den Leseherbst: Gesellschaft, Jugend, Politik

Noch viel mehr Buchtipps aus der Buchhandlung Funk finden Sie hier. 

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.