Am Freitag sind 22 weitere Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis bestätigt worden, die Hälfte davon in Bergisch Gladbach. Erneut sind Schulen betroffen: insgesamt drei weitere Schüler und ein Lehrer wurden positiv getestet, die Zahl der Personen in Quarantäne und auch die 7-Tage-Inzidenz zieht weiter an.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes entfallen von den 21 Fällen zehn auf Bergisch Gladbach, jeweils zwei auf Burscheid und Kürten, jeweils drei auf Leichlingen und Overath sowie einer auf Wermelskirchen.

Die 7-Tage-Inzidenz für den gesamten Kreis RheinBerg stieg weiter auf 31, damit hat sie wieder das bislang höchste Niveau vom April erreicht. Nur für die Stadt Bergisch Gladbach berechnet stieg die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner von 40,2 auf 44,6.

Auch in Kürten, Leichlingen und Overath liegt die 7-Tage-Inzidenz inzwischen über dem ersten Schwellenwert von 35 (siehe Tabelle).

Es gelten neun weitere Personen als genesen, damit sind offiziell 132 Personen infiziert. Es befinden sich 888 Personen in Quarantäne, das sind 81 mehr als gestern. 

Zahlen zu den Corona-Patienten in den Krankenhäusern nennt der Kreis heute nicht. Im DIVI-Intensivregister wird die Zahl der auf einer Intensivstation in RheinBerg behandelten Corona-Fälle mit drei angegeben, zwei davon werden invasiv beatmet.

Weitere Schulen betroffen

Im Gymnasium Herkenrath wurde in der Jahrgangsstufe, in der bereits am Mittwoch ein Fall bekannt geworden war, wurde am Freitag eine weitere Infektion in der Schülerschaft bestätigt. Die bereits angekündigte Abstrichaktion ist dort am Freitag nachmittag angelaufen. Die komplette Jahrgangsstufe war schon am Donnerstag unter Quarantäne gesetzt worden.

Eine Person aus der Schülerschaft des Kaufmännisches Berufskolleg in Bergisch Gladbach ist positiv getestet worden. Die Ermittlungen des Kreisgesundheitsamtes führten zu dem Ergebnis, dass die gesamte Klasse als Kontaktperson 1. Grades zu gelten haben, daher wurde per Allgemeinverfügung Quarantäne angeordnet.

Auch an der Gemeinschaftsgrundschule Overath wurde eine Person aus der Schülerschaft positiv getestet. Die weiteren Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Im Städtischen Gymnasium Wermelskirchen wurde eine Person aus der Lehrerschaft positiv getestet. Hier wurden alle Kontaktpersonen als Kontaktpersonen 2. Grades eingestuft, da eine Mund-Nase-Bedeckung konsequent getragen und die Abstandsregeln eingehalten worden seien. Daher gibt es hier keine Quarantäne. Nach derzeitigen Erkenntnissen des Gesundheitsamtes steht dieser Fall nicht in Zusammenhang mit dem am Mittwoch bekannt gewordenen Fall an dieser Schule.

Die aktuellen Zahlen im Überblick

Ortneue FälleFälle gesamtToteGenesenInfiziert7-T-Inzidenz
Bergisch Gladbach11*407*1632369*44,6*
Burscheid252047516,4
Kürten239031840,7
Leichlingen3750571835,7
Odenthal03313116,7
Overath3772591636,9
Rösrath087080717,5
Wermelskirchen110639495,8
RheinBerg228772272213331

* In unserer Übersicht ist auch der am Freitagnachmittag nachgemeldete Fall im Gymnasium Herkenrath enthalten, dagegen nimmt der Kreis nur bis 15 Uhr gemeldete Fälle in seine offizielle Statistik auf.

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.