Die Jobvermittlung soll für einen Tag aus der Agentur für Arbeit in den Bergischen Löwen verlegen. Foto: Thomas Merkenich

Die Agentur für Arbeit, Wirtschaftsförderer und die Stadt wollen bei einem Vermittlungstag im September Arbeitgeber und Arbeitssuchende zusammenbringen. Im Fokus stehen die Personen, die bei der Zanders-Schließung ihren Arbeitsplatz verloren haben. Aber auch alle, die durch die Pandemie oder andere Umstände beschäftigungslos geworden sind.

Zahlreiche Firmen und Geschäfte haben durch die Corona-Krise oder andere wirtschaftlichen Gründe in den vergangenen Monaten ihren Betrieb einstellen müssen. Dies ist für die Mitarbeitenden eine schwierige Situation, da sie sich einen neuen Arbeitsplatz suchen müssen. Vor allem die Schließung der Zanders Paper GmbH war ein harter Einschnitt in das Berufsleben von mehr als 200 Frauen und Männern.

Bürgermeister Frank Stein hat daher die letzten Wochen genutzt, um im intensiven Austausch mit der Agentur für Arbeit sowie den Wirtschaftsförderungen von Kreis und Stadt einen Weg zur bestmöglichen Unterstützung für die plötzlich arbeitslos gewordenen Mitarbeitenden zu bahnen. 

Viele Betroffene der insolventen Firma Zanders Paper haben in den letzten zwei Monaten den Weg zur Agentur für Arbeit gewählt. „Genau das ist der richtige Schritt, denn dort sitzen die Experten mit den notwendigen Kontakten“, ist sich Bürgermeister Frank Stein sicher.

Mittlerweile befinden sich alle Gemeldeten im Vermittlungsprozess bei der Agentur für Arbeit und haben ein zielführendes Beratungsgespräch wahrgenommen, um durch intensive Unterstützung und passgenaue Qualifizierungsmaßnahmen so schnell wie möglich wieder auf den ersten Arbeitsmarkt einzumünden. 

„Von den rund 220 bei uns gemeldeten Zandrianern haben bereits mehr als 40 Personen eine neue Arbeitsstelle gefunden. Unsere Beratungsfachkräfte setzen alle verfügbaren Instrumente aktiver Arbeitsförderung ein, um auch allen weiteren Betroffenen realistische Jobperspektiven zu bieten und ihnen zu einer schnellstmöglichen Arbeitsaufnahme zu verhelfen“, erklärt Nicole Jordy, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach. „Besonders freut uns, dass es durch den engen Kontakt zu Arbeitgebern und der Bereitschaft von regional ansässigen Unternehmen gelungen ist, die Auszubildenden zu vermitteln und ihnen zu ermöglichen, ihre Ausbildung erfolgreich fortzusetzen.“ 

Ende September wird eine für alle Interessierten offene Job- und Weiterbildungsmesse im Bürgerhaus Bergischer Löwe durchgeführt. Die Kunden der Agentur für Arbeit werden dazu extra eingeladen. „Wir standen während der dritten Welle in der Corona-Pandemie vor der Frage, ob wir ein Online-Format auf die Beine stellen. Aus Sicht der Arbeitsmarkt-Fachleute war dies aber nicht die optimale Lösung.“

Daher haben die beteiligten Partner eine Präsenzveranstaltung konzipiert, um den persönlichen Kontakt zu ermöglichen, Bewerberinnen und Bewerber mit passenden Arbeitgebern zusammenzubringen und mögliche Qualifizierungsangebote vorzustellen. 

Die Job- und (Weiter-/Um-) Qualifizierungsmesse im Bergischen Löwen mit dem Titel „Jobperspektiven Bergisch Gladbach“ wird vom Stadtentwicklungsbetrieb Bergisch Gladbach AöR (SEB) organisiert. 

Der Termin der Veranstaltung ist Montag, der 27. September 2021. Aktuell werden die Firmen angesprochen, sie können sich aber auch bei den beiden Wirtschafts-Förderungsgesellschaften melden. Ab August ist eine Anmeldung für Interessierte möglich, dazu folgen weitere Informationen. Die Agentur für Arbeit wird zudem Einladungen an ihre Kunden versenden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.