🙂 Guten Morgen! Fast fünf Stunden hat der Stadtrat gestern Abend gearbeitet, nach der Corona-Pause waren wichtige Themen zu entscheiden und einige Schaukämpfe auszutragen. Wir fassen die wichtigsten Punkte knapp zusammen; wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich

Zum Ferienbeginn haben wir das Sommerprogramm für Kinder- und Jugendliche noch einmal erweitert. Und wir haben nachgefragt, wie es danach mit der Schule weiter gehen soll. Aber erst einmal wünschen wir Ihnen einen gute Zeit, Ihr Georg Watzlawek und das Team

P.S. Sie wollen uns unterstützen? Gerne!

Auf einen Blick

  • Keine Kita auf der Lenawiese, aber im Carpark
  • Ampel verhindert Zanders-Ausschuss
  • Reform der Elternbeträge entschieden
  • Kein Beschluss zur Öffnung des Zanders-Bads
  • Jobbörse im September
  • Schulen fordern mehr Digitalisierung und Prävention
  • Keine Chance für Luftfilter in Schulen
  • In Adiletten zum Abiball, im Kirchgarten
  • Vier Neuinfektionen, Inzidenz sinkt leicht
  • Vier Delta-Fälle, keine Weitergabe in Schulen
  • Viele Impftermine frei
  • Neuer Chef des Krisenstabs
  • Noch ein Amt für Lutz Urbach

Das sollten Sie wissen

Die neue Kita für Lückerath soll nun doch nicht auf der Lenawiese am Lückerather Anger gebaut werden, sondern auf dem sogenannten Carpark-Gelände an der Gladbacher Straße. Basis ist ein langfristiger Pachtvertrag, zu dem sich der Eigentümer nach Gesprächen mit Bürgermeister Frank Stein bereit fand. Eine weitere Bebauung des Geländes sei nicht geplant, die Bienenwiese soll frei bleiben. in-gl.de, KSTA*

Über die Öffnung des Zanders-Bads für die Schwimmvereine in den Ferien und die Kritik des Stadtsportbunds hat der Stadtrat mehr als eine Stunde debattiert. Manfred Habrunner, Geschäftsführer der Bäderbetriebsgesellschaft, verwies auf Personalnot; die Sicherheit des Freibadbetriebs habe Priorität. Ampel und Bürgerpartei wollten Habrunner im Detail diktieren, wie er Personal rekrutieren könne und verlangten kreative Konzepte. CDU, Teile der SPD und auch Bürgermeister Stein widersprachen. Nach einer Sitzungsunterbrechung verzichtete der Rat auf einen Beschluss. in-gl.de**

Die Reform der Elternbeiträge für Kita und OGS wurde mit 30 zu 24 Stimmen vom Stadtrat gebilligt. Einigkeit bestand, dass die kostspielige Umstellung auf einen neuen Einkommensbegriff für mehr Gerechtigkeit sorgt. Die CDU lehnte die Verdopplung des Freibetrags auf 40.000 Euro jedoch ab und kritisierte hart, dass die Ampel keine seriöse Gegenfinanzierung vorlege. Grüne, FDP und SPD wollen die Ausgaben durch eine Erhöhung der Grundsteuer B um 60 Punkte decken; die Entlastung der Familien und die Förderung frühkindlicher Bildung sei das wert. Die CDU beantragte geheime Abstimmung, verzögerte die Sitzung um gut 20 Minuten und unterlag. in-gl.de**, Hintergrund

Die Strategie der Stadt für die Zanders-Neuplanung begrüßte der Rat einstimmig. Über Nacht hatte die Ampel jedoch einen neuen Antrag gestellt: sie will auf die im Ältestenrat besprochene Einrichtung eines Zanders-Ausschusses nun doch verzichten und das Projekt in drei Ausschüssen (Stadtentwicklung, Planung, Infrastruktur & Umwelt) bearbeiten, koordiniert durch einen interfraktionellen Arbeitskreis. Die CDU lehnte das sprunghafte Vorgehen ab und plädierte angesichts der Bedeutung des Projektes für einen Ausschuss, auch der Bürgermeister hielt an diesem Vorschlag fest. Erneut setzte sich die Ampel durch, unterstützt nur durch die Bürgerpartei. in-gl.de**, Hintergrund

Bei einer Jobbörse im September wollen Agentur für Arbeit, Wirtschaftsförderer und Stadt Arbeitgeber und Arbeitssuchende zusammenbringen. Im Fokus stehen die Personen, die bei der Zanders-Schließung ihren Arbeitsplatz verloren haben. Aber auch alle, die durch die Pandemie oder andere Umstände beschäftigungslos geworden sind. in-gl.de

Aus den Schulen

Um nach den Ferien für eine 4. Corona-Welle gewappnet zu sein stehen Digitalisierung und Präventionsmaßnahmen ganz oben auf der Wunschliste der Schulleitungen. Die Erwartungen sind allerdings gering. Immerhin: Distanz- und Wechselunterricht haben auch zu positiven Effekten geführt. in-gl.de

Um alle Schulräume mit Luftfiltern auszustatten seien bis zu 800 Geräte notwendig; die Kosten von 2,5 bis 5 Millionen Euro müsste die Stadt alleine tragen; zudem seien die Stromanschlüsse der Schulen zu schwach, antworteten Vertreter der Schulverwaltung und des Krisenstabs auf eine Anfrage der SPD im Stadtrat. Zudem sei der Nutzen der Geräte nicht erwiesen, sie könnten nur das Lüften ergänzen. Die Stadt hatte 50 mobile Filter angeschafft, die werden in kleinen Turnhallen eingesetzt, die nicht gelüftet werden können. Zudem waren alle Fenster instand gesetzt worden. in-gl.de**

Die Stadtverwaltung will auch während der Sommerferien die geöffneten OGS-Einrichtungen mit Testkits versorgen, damit – vor allem auch nach der Rückkehr aus dem Urlaub – regelmäßig getestet wird. Die 4. Corona-Welle werde kommen, die Schulen seien aber gut gerüstet, sagte Feuerwehrchef Jörg Köhler im Stadtrat. in-gl.de**

Am Albertus-Magnus-Gymnasium konnten 106 Schülerinnen ihr Reifezeugnis in Empfang nehmen. Eine gute Durchschnittsnote zeigte auch, dass die Schulgemeinschaft die schwierige Zeit mit Distanzlernen und Wechsel-Untericht hervorragend bewältigt hat. in-gl.de

Die Planung des NCG-Abiballs hat die Mitwirkendenviele Nerven gekostet. Doch zu guter letzt konnte doch noch eine großartige Feier im Kirchgarten der Gnadenkirche stattfinden – bei der der Schulleiter in Adiletten erschien. in-gl.de

Weitere Abi-Feiern: DBG, Gymnasium Herkenrath

Corona Spezial

Vier weitere Fälle hat das Landeszentrum Gesundheit erfasst. Die Inzidenz geht um 0,7 auf 6,5 zurück. in-gl.de/Liveblog

Der Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante bei drei Schüler:innen einer Bergisch Gladbacher Förderschule hat sich bestätigt. Doch ist diese besonders ansteckende Form des Corona-Virus offenbar weder in den drei Klassen der Förderschule noch in einer ebenfalls betroffenen Grundschule weitergegeben worden. in-gl.de

Bei der Vergabe der Impftermine hat sich die Lage gedreht: es gibt mehr Angebote als Nachfrage, im Impfzentrum in der RheinBerg Galerie sind noch viele Termine kurzfristig frei. Nach dem Ende der Priorisierung kann sich jeder anmelden, der älter als 16 Jahre ist. in-gl.de

Beratungen in allen Lebenslagen finden Sie hier

Bergische Köpfe

Thore Eggert, Kämmerer und Beigeordneter, hat mit seinem neuen Amt auch die Leitung des städtischen Krisenstabs übernommen. Er folgt auch dabei auf Frank Stein, der nach seiner Wahl zum Bürgermeister zunächst von Feuerwehrchef Jörg Köhler ersetzt worden war. Köhler nimmt als stellvertretender Leiter nach wie vor eine zentrale Position bei der Corona-Bekämpfung ein. in-gl.de**

Lutz Urbach, Alt-Bürgermeister und inzwischen Abteilungsleiter bei der Bezirksregierung, ist zu einem von sechs stellvertretenden Landesvorsitzende der Komba, der Gewerkschaft der kommunalen Beamten, gewählt worden. komba

Empfehlungen unserer Experten (Werbung)
Bernd Klemp: Corona und die Patientenverfügung
Ricardo Althaus: Wieviel Haus kann ich mir leisten?
Elke Strothmann: Stories in der Unternehmenskommunikation

Die lieben Nachbarn

In Kürten könnte die Finanzierung der Gesamtschulsanierung dazu führen, dass der Hebesatz der Grundsteuer B dauerhaft um bis zu 165 Basispunkte erhöht wird; er liegt bereits bei 600. KSTA*

In Odenthal hat der Stadtrat den Antrag der CDU auf ein  Generationenhaus mit Kindergarten, Tagespflege für Senioren und barrierefreier Bücherei abgelehnt. KSTA*

Traueranzeigen Pütz-Roth

Dr. phil. nat. Hans Günter Appel ist am 18. Mai 2021 im Alter von 86 Jahren gestorben.

Alle digitalen Traueranzeigen finden Sie auf der Seite von Pütz-Roth.

Das könnte Sie interessieren

Die „Mobilen Nachbarn“ versorgen seit 2016 bedürftige Mitbürger und Flüchtlinge mit gebrauchten Fahrrädern und leistet einen Beitrag zur Erleichterung von Integration und interkulturellen Begegnungen. Für dieses Engagement wurde der Verein jetzt für den Engagementpreis NRW 2021 nominiert. in-gl.de

Die Aufwertung des Bensberger Burggrabens schreitet voran. Nach der Sanierung der Burgmauern und der altstadtgerechten Beleuchtung ist nun der nächste Schritt der Kinderspielplatz. Die Kinder dürfen sich an der Gestaltung beteiligen. in-gl.de

Die Sache mit den Personalkosten wird für Unternehmer:innen in einem Online-Seminar der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderung erklärt. RBW

Ist der Kopf des Menschen mehr als sein Gehirn? In einem zweiten Vortrag zum Thema betrachtet der Philosoph Dr. Gerd Achenbach diese Frage bei den Gesprächen im Roten Salon. in-gl.de

Meistgeklickt: Zanders-Strategie / Evangelische Mutterkirche

Das Wetter: Wolken und Regen, 14/12 Grad

Die Blitzer:  Ommerbornstraße, An der Wallburg, Klutstein

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

Verpasst? Lesestoff für’s Wochenende

Für gründliche Leser: Alle unsere Beiträge finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Aus dem Terminkalender

2.7. 19:00 Flöckchen Biergarten-Tournee, El Greco
2.7. 19:30 Die Kinder des Fechters, Film, Andreaskirche
4.7. 11:00 Sonntags-Atelier, Villa Zanders
4.7. 14:00 Handwerker-Vorführung: Spinnen, Bergisches Museum
4.7. 16:00 Side by Side, Konzert, Café Alte Dombach
4.7. 17:00 Quirl Open Air: The Richt Pill, Gnadenkirche

Falls Ihre Termine fehlen, melden Sie sich bitte. Die Termine der folgenden Wochen finden Sie hier.

Aktuelle Ausstellungen

Leere Kisten als plastisches Thema bei Joseph Beuys, Villa Zanders (bis 8.8.)
Hede Bühl: Imago – Arbeiten auf Papier, Villa Zanders (bis 8.8.)
Masaki Hagino „Es weilt im Inneren“, Partout Kunstkabinet (bis 14.8.)
Kennedy-Fotograf Jacques Lowe, Himmel un Ääd, (bis 3.7.)
KunstFORUM, Ausstellung zum Forum Ost-West, Villa Zanders

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL“ morgens früh um 7 nach Hause, per Mail. Zudem gibt es die Abendzeitung „Das war der Tag in BGL“ um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es Partnerprogramme mit vielen Leistungen. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf Instagram, Twitter und Facebook.

Weitere Lesetipps

„Impfen könnte Dein Leben retten. Oder meins. Und viele andere.“

Fast 100 Personen haben sich bereits am ersten Tag hinter unseren Impfaufruf gestellt. Leserinnen und Leser, prominente und weniger prominente Vertreter:innen aus Kultur und Sport, Politik und Verwaltung. Und nicht zuletzt aus dem Gesundheitssektor. Viele fügen unserem Appell eine persönliche Note hinzu.

In Altenberg impft auch die Kirche

Mit seiner Idee hat Pfarrer Thomas Taxacher mitten ins Schwarze getroffen. Mehr als 500 Impfwillige standen am Sonntagmorgen rund um Haus Altenberg an, um sich auf Einladung der Kirchengemeinde impfen zu lassen. Eine ungewöhnliche Initiative, die für Gesprächsstoff sorgt. Über Corona, aber auch über die Kirche.

„Wenn die Welle gebrochen werden soll, kommt es auf jeden Einzelnen an“

Erik Werdel neigt nicht zu Übertreibungen, aber auch der Kreisdirektor und Leiter des Krisenstabs spricht von einer dramatischen Lage, ein Ende des steilen Anstiegs der Inzidenz in Rhein-Berg könne er nicht erkennen. Im Gespräch mit dem Bürgerportal appelliert er daher an die Eigenverantwortung – und verspricht, dass der Kreis alles gibt, um die Booster-Impfungen voran…

Bürgermeister Stein: „Jeder weiß inzwischen, was Sache ist“

Die Corona-Inzidenz schießt in den Himmel, doch anders als in den ersten Wellen der Pandemie agiert die Stadtverwaltung zurückhaltender. Sie konzentriere sich auf die Aufgaben der Ordnungsbehörde und die kritische Infrastruktur, sagt Bürgermeister Frank Stein. Wer gegen die Corona-Regeln verstoße, müsse mit empfindlichen Geldbußen rechnen. Für Impfverweigerer habe er schon lange keinerlei Verständnis.

Auf dem Weg zum Abitur fehlen für Realschüler:innen Plätze

Wer im nächsten Jahr seinen Abschluss an der Realschule macht und dann das Abitur anstrebt, könnte ein Problem bekommen. Denn in den Gymnasien gibt es aufgrund der Umstellung von G8 auf G9 Engpässe, auch im Rheinisch-Bergischen Kreis könnten bis zu 200 Plätze fehlen. Das wurde jetzt bei einem Krisengipfel in der Kaufmännischen Berufsschule bekannt -…

Booster-Impfung in Arztpraxen läuft – eigentlich

Die Drittimpfungen in der Hausarztpraxis von Frauke Reichel in Bergisch Gladbach laufen grundsätzlich rund. Mit ihrem Kollegen Franz Borsien impfte sie nach und nach ihre Patient:innen, nach Vorgabe der Stiko. Doch in der Praxis gibt es immer wieder neue Probleme, zuletzt fiel eine ganze Impfstofflieferung aus. Und auch die ständigen, neuen Ansagen der Politik machen…

L’art prive 2021: Kunst zum Mitnehmen im basement16

Eine Vielfalt an Kunstwerken, Motiven, Farben, Formen, Materialien, Rahmen und Objekten präsentiert die Galerie „basement16“ in Bensberg. Rund 230 Arbeiten von mehr als 150 Künstlerinnen und Künstlern zieren Wände und Gänge der weitläufigen Galerie. Darunter Werke von sehr prominenten Künstler:innen aus privatem Besitz.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @ Paul Brings: Diese Redewendung für überraschend und überstürzt umgesetzte Aktionen ist vollkommen geläufig. Ihr Vorwurf ist hysterisch. Wenn man der AfD keine mangelnde Sacharbeit vorwerfen kann, müssen offenbar solche überzogenen Konstruktionen herhalten. Bleiben Sie mal bei der Sache.

  2. Auch die in interfraktionellen Runden beschlossene und von der Verwaltung vorgesehene Einrichtung eines neuen Zanders-Ausschusses – den die AfD-Fraktion vorsorglich separat beantragt hatte – wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verworfen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nacht-und-Nebel-Erlass

    Wer immer wieder BEWUSST so eine Sprache nutzt hat ganz offensichtlich Probleme mit unserer Demokratie. Es liegt an uns (normalen) Bürgern, diese Art und Weise nicht nur zu ignorieren sondern sich offensiv dagegen zu positionieren.

    Ich würde mich freuen, wenn das Bürgerportal der AFD keine Plattform mehr bietet.

  3. Nicht nur die CDU-Fraktion setzte sich gestern für einen gesonderten Zanders-Ausschuss ein. Die AfD-Fraktion hatte sogar im Vorfeld noch separat einen entsprechenden Antrag eingereicht. Im Folgenden die Pressemitteilung von heute:

    PRESSEMITTEILUNG
    Schwimmbadsituation/Zanders-Ausschuss: Ampel-Chaos prägt dritte Ratssitzung

    Die AfD-Fraktion im Rat der Stadt Bergisch Gladbach zeigt sich nach der gestrigen Ratssitzung irritiert über das unkoordinierte und teils widersprüchliche Verhalten des Ampel-Bündnisses aus Grünen, SPD und FDP. „Der Kurs der Ampel ist geprägt von Chaos“, konstatiert Fraktionsvorsitzender Fabian Schütz. „Nicht erst seit dem rechtswidrigen Beschluss der Fahrradstraße fallen viele Entscheidungen mit dem Kopf durch die Wand.“

    (…)

    Auch die in interfraktionellen Runden beschlossene und von der Verwaltung vorgesehene Einrichtung eines neuen Zanders-Ausschusses – den die AfD-Fraktion vorsorglich separat beantragt hatte – wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verworfen. „Wir bedauern, dass die Ampel bei einem der wichtigsten Projekte für Bergisch Gladbach den bewährten Weg der fraktionsübergreifenden Zusammenarbeit beendet“, so Schütz. „Mit eigenwilligen Anträgen wird Zanders kurzerhand zum politischen Streitfall gemacht. Ausschüsse wie der ASM werden sich durch die künftige Zusatzbelastung auf regelmäßige Mammutsitzungen gefasst machen müssen. Das dient weder der Entwicklung der Zanders-Vollkonversion, noch dem Kerngeschäft der Ausschüsse.“