TVR Staffel 3 1000 m HP

Einen kleinen und familiären Staffelabend mit den LVN-Regio-Meisterschaften Südost hat das TV Refrath running team in der Belkaw-Arena veranstaltet. Es waren elf Staffeln gemeldet, sie boten vor allem in der 3 x 1000 m Staffel der Jugend- und Männerklassen spannende Rennen. Dabei spielte Michelangelo eine besondere Rolle.

Den Anfang machte auf besonderen Wunsch die 4 x 400 m Staffel der Troisdorfer LG, die mit einer flotten Zeit von 3:51,21 min ins Ziel lief. Drei jugendliche Läuferinnen von der Startgemeinschaft Essen-Ruhr gewannen die 3 x 800 m Staffel der Frauen klar mit 7:54,10 min.

Es folgten zwei Staffeln des Gastgebers: TV Refrath I in 8:41,12 min in der Besetzung Tanja Causemann (W40), Elena Görlich (W20) und Isabella Pithan (W35) vor TV Refrath II in 9:13,64 min mit Cornelia Türk (W55), Carola Rentergent (W55) und Stefanie Richter (W50). 

ASV Köln siegt knapp vor dem ASC Düsseldorf

Vom Start weg entwickelte sich ein spannender Positionswechsel der Staffelteams. Die Favoriten setzten sich nach gut einer Runde vom Feld ab. 300 m vor dem Ziel sah der ASC Düsseldorf schon wie der Tagessieger aus, aber der stark laufende Constantin Carls vom ASV Köln holte Meter um Meter auf und überholte wenige Meter vor der Ziellinie den gleichaltrigen 18jährigen Caspar Sprang vom ASC Düsseldorf: 8:13,12 zu 8:13,80 min zeigen, wie eng das Finish war.

Michelangelo beim Staffelabend: Wer kennt ihn nicht, den berühmten italienischen Maler und Bildhauer Michaelangelo Bounarroti. Ein sehr bekannter Ausschnitt des Gemäldes „Die Erschaffung Adams“ wurde für die Urkunde des Refrather Staffeltage kreativ mit einem Holzstaffelstab ergänzt. Diese etwas andere Urkunde kam bei den Läuferinnen und Läufern der Staffelteams gut an und ganz besonders beim ASC Düsseldorf.

Der ASC-Trainer erzählte dem TVR-Organisator Jochen Baumhof, dass der italienische Startläufer seines Teams ein direkter Nachfahre des berühmten Meisters ist und genauso heißt. Denn es muss in der Ahnengalerie gewährleistet sein, dass alle 50 Jahre ein Nachkomme mit Vorname Michaelangelo heißt.

Ob der 18jährige aus Düsseldorf auch künstlerisch begabt ist, ist nicht bekannt. Schnell laufen kann der Startläufer des ASC Düsseldorf im roten Rennleibchen mit der Startnummer 10-1 auf jeden Fall. 

Im Kampf um Platz 3 schien sich der gleiche Rennverlauf zwischen der StG Rhein-Erft und dem TV Refrath I abzuzeichnen. Doch Tom Remming wehrte sich erfolgreich gegen den heranstürmenden TVR-Läufer Arthur Ralenovsky, der mit seinem TVR-Team Marvin Jesinghaus und dem erst 16jährigen Florian Turck in 8:43,77 min hinter Rhein-Erft (8:42,78) Vierter wurde. Es folgte die LG Gummersbach, die wiederum nach 9:02,12 min nur 2/10 Sekunden vor der TVR-Staffel II mit Oliver Bruns, Tobias Hohagen und Christian Horstmann nach 9:02,35 min ins Ziel lief.

Den Abschluss machte die dritte TV Refrath 3 x 1000 m M50-Senioren-Staffel in der Besetzung Reinhart Brüning, Frank Schröder und Schlussläufer René Grass mit 9:47,89 min.

Sehr zum Leidwesen, nicht nur für Organisator und TVR-Coach Jochen Baumhof, platzte die M55-Staffel, die die Deutsche Bestleistung von 9:08 min unterbieten wollte, da ein TVR-Läufer wenige Tage vor dem Start bei einem Unfall schwer verletzt wurde. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.