Ihren 200. Geburtstag feierte die Gemeinschaftsgrundschule Paffrath im wahrsten Sinne des Wortes mit großem Zirkus. In einem bunten Programm traten die 262 Schülerinnen und Schüler selbst als Artisten in der Manege auf und führten ihre Künste vor, die sie sich in der Woche zuvor angeeignet hatten.

Die insgesamt über 800 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer der drei Aufführungen spendeten tosenden Applaus, den die jungen Künstler mit leuchtenden Augen entgegennahmen.

+ Anzeige +

Nicht schlecht staunten die Kinder, als sie montags in die Schule kamen. Denn auf ihrem Schulhof stand nach dem Wochenende plötzlich ein großes Zirkuszelt, das sich in der restlichen Woche zum Zentrum aller Schulaktivitäten entwickeln würde. In insgesamt 16 verschiedenen Gruppen konnten die Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedliche Fertigkeiten aus der Zirkuswelt erlernen. Unter Anleitung des Circus ZappZarap wurden sie dabei von Lehrerinnen und Lehrern wie auch freiwilligen Elternteilen betreut.

Ob als Clown, Jongleur, Fakir, Zauberer oder Leiterakrobat, ob beim Seiltanz, beim BMX-Fahren, auf dem Trapez, mit der Feuerfackel, Tüchern, dem Diabolo oder dem Hula-Hoop-Reifen – die Kinder waren jederzeit mit großem Einsatz und hoher Konzentration dabei, um Neues zu lernen und für die Abschlussaufführungen zu üben. Denn dort wollten sie schließlich ihr Können zeigen.

Schulrektorin Susanne Heuckmann (3.v.l.) mit Bürgermeister Frank Stein (3.v.r.), Vize-Bürgermeister Josef Willnecker (ganz rechts), den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins, Bessie Guillén de Mödl (2.v.r.) und Dr. Jens Winter (2.v.l.) sowie dem ehemaligen Schulpflegschaftsvorsitzenden Arne Meinhardt (ganz links).

Zu diesen Aufführungen fanden sich dann zum Abschluss des Zirkusprojekts gespannt Eltern, Verwandte und Freunde der Kinder ein. Auch zahlreiche Ehrengäste, wie z.B. Bürgermeister Frank Stein, Vizebürgermeister Josef Willnecker, Pfarrer Carsten Bierei, Pfarrer Wilhelm Darscheid sowie ehemalige Lehrkräfte, verfolgten die Veranstaltungen.

Versorgt wurde das Publikum mit Popcorn, Kuchen, Brezeln und Getränken durch Mitglieder der Schulpflegschaft, der Klassenpflegschaften und des Fördervereins der Schule. Neben dem Spaß für die Kinder stand auch der pädagogische Ansatz im Mittelpunkt des Projekts, wie Schulleiterin Susanne Heuckmann unterstrich.

Mit dem Zirkusprojekt und den Abschlussaufführungen hat die Grundschule gleichzeitig ihren 200. Geburtstag gefeiert. In ihren einführenden Worten erinnerte Rektorin Heuckmann an die lange Geschichte der Einrichtung.

200 Jahre alte Dorfschule

Die Wurzeln der Schule lassen sich bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Seinerzeit wohnte ein Lehrer im heutigen Gebäude der Sprachförderschule und unterrichtete die Kinder des Dorfes in seinem Wohnzimmer.

Mittlerweile wirken an der Schule 22 Lehrerinnen und Lehrer in 11 Klassen für 262 Kinder. Das umfangreiche Angebot der Schule rundet eine Ganztagsbetreuung durch das Deutsche Rote Kreuz ab.

Der ganz besondere Dank gilt den Sponsoren des Zirkusprojekts: dem Deutschen RotenKreuz, der Bäckerei Lob, der Kreissparkasse Köln und der VR-Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Es war einfach wunderbar! Ganz tolles Projekt insbesondere für die Kinder – vor allem nach 2 Jahren „Entzug“ sozialer Kontakte etc.

  2. Ich war als Zuschauer dabei und war begeistert. Das Zusammenspiel und gegenseitige Helfen der Kinder untereinander hat mich zu tiefst berührt und mir das eine oder andere Tränchen entlockt.