Die Containerunterkunft hinter der IGP in Bergisch Gladbach-Paffrath

Die Stadtverwaltung hat wie angekündigt die 34 Bewohner aus der Turnhalle in der Schwerfelstraße in Refrath in die seit Anfang des Jahres fertig gestellte Containerunterkunft hinter der IGP in Paffrath umquartiert. Sie bewohnen dort eines der L-förmigen Module, die Betreuer vom DRK haben den sogenannten 3-Stöcker bezogen.

In einem gemeinsamen Wurfsendung an die Anwohner erläutern Bürgermeister Lutz Urbach und DRK-Kreisgeschäftsführer Reinhold Feistl, dass es sich bei den Männern um Flüchtlinge handele, die sich bereits seit acht Monaten in Bergisch Gladbach befinden und denen man in der neuen Unterkunft nun etwas Privatsphäre bieten können.

In den nächsten Tagen sollen Familien aus den großen Unterkünften in Katterbach und Heidkamp nach Paffrath umziehen. Viele Familien seien aber bereits in den rund 100 von der Stadt angemieteten Wohnungen untergebracht worden, schreibt Urbach. Er wolle „nicht verschweigen, dass der Großteil der in unserer Stadt Zuflucht suchenden Menschen männlich” ist.

Die städtischen Fachkräfte seien bemüht, „eine Bewohnerstruktur zu schaffen, die ein friedfertiges Zusammenleben ermöglicht”.  Dazu arbeite die Stadt eng mit dem DRK und der ehrenamtlichen Willkommensinitiative zusammen. Urbach bietet die Paffrather – und alle Bewohner der Stadt -, die neue Unterkunft „weiterhin positiv mitzutragen” und bedankt sich für Verständnis, Mitarbeit und Unterstützung.

Mehr Informationen zur Unterkunft in Paffrath
Flüchtlingsinitiative für Paffrath und Hand legt los, 23.10.2015
So sieht es in den Paffrather Container aus, 11.5.2016
Das Containerdorf in Paffrath steht immer noch leer, Fotoreport 30.4.2016
Containerdorf in Paffrath wächst heran, Fotoreport 22.3.2016
Containeranlagen an der IGP bleiben einstöckig, Fotoreport 17.3.2016
So sieht es auch im Paffrather Containerdorf, Fotoreport 13.2.2016
Containerstandort an der IGP wächst aus dem Matsch, Fotoreport 24.11.2015
Stadt weitet Pläne für Paffrath aus, 21.10.2015
Bürgerversammlung in der IGP, 22.9.2015
Stadt stapelt Container hinter der IGP, 11.9.2015

Für das DRK hat Standortleiter Luka Valjan bereits in der vergangenen Woche sein Büro in Paffrath bezogen, eine Flüchtlingsfamilie aus Katterbach hatte die Büromöbel aufgestellt.

DRK-Geschäftsführer Feistl betont in seinem Anschreiben, dass es sich bei den Containern um eine Regelunterkunft handelt und der Schwerpunkt der Arbeit in der Integration der Flüchtlinge liege. Dabei sein die Unterstützung im Kontakt mit Behörden, Schulen, Arbeitgebern und dem Stadtteil sowie die Förderung des gemeinschaftlichen Zusammenlebens vor Ort besonders wichtig. Aber auch für alltägliche Fragen sei tagsüber immer ein Ansprechpartner des DRK vor Ort und vermittelt beispielsweise externe Freizeit- und Bildungsangebote sowie Sprachkurse.

Im Schreiben werden zwei Kontakt-Nummer genannt:

  • Die Service-Hotline der DRK-Flüchtlingshilfe: 02202 235 62 81
  • Das Pressebüro der Stadt: 02202 142419, Mail: pressebuero@stadt-gl.de

Dokumentation: Die Anwohnerinformation im Wortlaut 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.