Burkhardt Unrau in seinem Wohnzimmer, dem Konrad-Adenauer-Platz. Im Gespräch mit Georg Watzlawek

Dieser Mann ist Kirmes, aber eben auch sehr viel mehr. In der Bürgerportal-Sprechstunde blickt Burkhardt Unrau auf seine Jugend, seine Arbeit und sein ehrenamtliches Engagement in der Stadt – als Chef des JUC und als Kirmesmacher. Er legt ein flammendes Bekenntnis für seine Heimatstadt ab und nimmt sich ohne jede Scheu auch politische Themen vor. Höhere Steuern? Na klar. 

Er hat einen eigenwilligen Kopf und klare Meinungen. Schauen Sie mal rein, das Gespräch mit Georg Watzlawek ist ebenso unterhaltsam wie spannend. An einer Stelle greift sogar der Stadtordnungsdienst beherzt zu. So ist das halt, wenn man Live Journalismus auf dem Marktplatz macht.

Unter anderem räumt Unrau mit dem Mythos auf, dass es frühere ein besseres Kneipenleben „hier in unserem Dorf” gegeben haben. Aber so Unrau, es habe einen stärkeren Zusammenhalt gegeben. Dass die Gesellschaft auseinanderfallen, dass sich die Jugend und die Älteren zum Teil gar nicht mehr verstehen, darum macht er sich Sorgen. Heute schaue jeder auf seinen kleinen Bildschirm, auf Facebook & Co, aber viel zu wenig werde miteinander geredet.

Unrau lobt Bergisch Gladbach mit seinen vielfältigen Stadtteilen über den grünen Klee. Auf die Frage jedoch, was er, wenn er tatsächlich der „König der Stadt” wäre, kommen die Antworten wie aus der Pistole geschossen. Das Grundproblem, so Unrau, sei eine gesellschaftliche Entwicklung, die er mit dem Slogan „Gier frisst Hirn” benennt.

Sie können sich das Gespräch auch als Podcast anhören.

Weitere Beiträge zur Kirmes und zu Burkhardt Unrau:

177 Jahre Kirmes – 25 Jahre Schaustellerverein

Burkhardt Unrau: Dieser Mann ist Kirmes

Der JUC löst sich auf – die Jungen machen weiter

„Putsch“ gegen JUC-Chef Unrau (gescheitert)

26 Fragen an Burkhardt Unrau

Weitere Beiträge aus der Sprechstunde:

„Mein Körper verlangt jeden zweiten Tag Fleisch”

„Ich wäre freitags zur Schule gegangen”

„Bei B-Plänen wird es Überraschungen geben”

.

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.