Am Freitag sind acht neue Corona-Fälle in RheinBerg gemeldet worden, drei davon in Bergisch Gladbach. In zwei Krankenhäusern kam es zu Kontakten mit Infizierten.

In den beiden Tagen zuvor waren jeweils 11 neue Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind im Kreis 171 Corona-Fälle registriert worden, teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit.

Ein Trend lässt sich daraus nicht ablesen, noch sind die Zahlen relativ klein und nach wie vor gibt es einen relativ große Verzögerung, bis die Testergebnisse vorliegen und positive Fälle in der Statistik auftauchen.

Von den 171 infizierten Personen gelten 45 bereits wieder als genesen. 723 Personen befinden sich im Kreisgebiet in Quarantäne.

Kontakte in zwei Krankenhäusern

In zwei Krankenhäuser kam es zu Kontakten des Personals mit einer positiv getesteten Person, berichtet das Gesundheitsamt weiter.

Im ersten Fall seien zwei Kontaktpersonen ersten Grades sowie mehrere zweiten Grades. Die Kontaktpersonen ersten Grades wurden in häuslichen Quarantäne geschickt. 

Im zweiten Krankenhaus habe medizinisches Fachpersonal mit einer positiv getesteten Person Kontakt gehabt. Wieviele Personen betroffen sind, sagt das Gesundheitsamt nicht. Darunter sind auch Mediziner, die für den Betrieb des Krankenhauses wichtig sind – und die daher mit einer entsprechenden Schutzausrüstung weiter arbeiten, bis ihre Testergebnisse vorliegen. Die anderen Kontaktpersonen ersten Grades seien auch hier in häusliche Quarantäne geschickt worden.

Der Überblick

Der aktuelle Stand nach Kommunen, jeweils mit den Angaben für die Gesamtzahl, die neu gemeldeten Fälle, die bereits Genesenden sowie die Zahl der Personen in Quarantäne:

  • Gesamt: +8, 171, -45
  • Bergisch Gladbach +3, 66, -16
  • Burscheid +2, 8, -0
  • Kürten +1, 8, -1
  • Leichlingen +1, 17, -2
  • Odenthal +0, 6, -0
  • Overath +1, 20, -6
  • Rösrath +0, 21, -9
  • Wermelskirchen +0, 25, -11

Erstmals nennt das Gesundheitsamt auch die Zahl der Personen in Quarantäne, insgesamt sind es derzeit 723. Auf die Kommunen verteile sich das wie folgt:

  • Bergisch Gladbach (275)
  • Burscheid (31)
  • Kürten (66)
  • Leichlingen (67)
  • Odenthal (34)
  • Overath (68)
  • Rösrath (95)
  • Wermelskirchen (87).

Bürgertelefon

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist für medizinisch-gesundheitliche Fragen rund um das Corona-Virus unter der Woche von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar. 

Kontaktpersonen

Bei Kontaktpersonen wird zwischen drei verschiedenen Graden unterschieden.

Eine Kontaktperson ersten Grades stand in direktem physischen Kontakt mit einer möglicherweise infizierten Person. Da der Übertragungsweg des Corona-Virus über Tröpfcheninfektion erfolgt,  ist der unmittelbare Kontakt entscheidend. Dazu gehört zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichts-Kontakt, beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs. Ein Infektionsrisiko ist hier gegeben. Quarantäne wird angeordnet.

Die Kontaktperson zweiten Grades stand hingegen in weniger engem Kontakt mit der infizierten Person. Beispielsweise hat sie sich mit der infizierten Person zwar  in einem räumlichen Umfeld aufgehalten jedoch hat der Kontakt nicht direkt und über einen Zeitraum hinweg bestanden. Das Infektionsrisiko ist in diesem Fall gering. Quarantäne wird nicht angeordnet.

In eigener Sache: Verlässliche, verständliche und aktuelle Informationen sind in dieser Lage wichtiger denn je. Unsere Informationen sind kostenlos, erfordern aber viel Arbeit. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Monatsbeitrag ab 5 Euro.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Was meinen Sie mit Quarantänestellen? Die Betroffenen halten sich in ihren Wohnungen auf, wahrscheinlich über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

  2. Wäre es nicht sinnvoll die Stadtteile , in denen sich die Qurantänestellen befinden , bekannt zu machen ? Spricht da etwas dagegen ?

  3. Es ist wirklich erfreulich, dass die Zahl der Neuifektionen stagnieren. Offenbar ein Ergebnis von disziplinierten Verhalten im RBK. Es ist allerdings gerade den jungen Menschen immer schwerer vermittelbar, dass ein Kontaktverbot besteht, wenn hier in Odenthal Neschen das dritte Wochenende in Folge ein Wandermassentourismus aus nahezu ganz NRW herrscht.

  4. Hallo Zusammen.
    Es ist nicht meine Art Kommentare abzugeben. Aber ich war heute in Gladbach City. Musste dringend einkaufen. Und sah mit erschreckend wie viele Menschen auf dem Wochenmarkt waren. Ich kann wirklich verstehen das bei dem schönen Wetter die Leute raus wollen,aber so? Was wird nicht verstanden? Bin die ganze Woche zu Hause geblieben um mich und auch andere zu schützen. Es waren überwiegend ältere Menschen auf dem Markt. Die die geschützt werden sollen…