Die Sonne lockte Reporterhund BamBam raus zur Paffrather Mühle auf einen Kontrollgang. Die Schafe sind da, Gänse und Enten standen im Teich und eine noch junge Schlange hat dort ein neues Zuhause gefunden. Von all dem gibt es Fotos.

Freunde, an der Paffrather Mühle war mal wieder ein Kontrollgang fällig. Und wer könnte das gewissenhafter machen als ich? Ich kenn den Teich wie meine Schwanzspitze! Der Zeitpunkt war richtig gewählt, denn die Sonne machte wieder alle Grüntöne, die man im Frühling haben kann.

Das Spannendste war, dass dort auch eine Schlange entdeckt wurde. Und ich hatte die große Ehre, den Künstler des ersten Steins, also des Schlangenkopfes, dort anzutreffen und ihn zu interviewen.

Er heißt Vincent und war in Begleitung seiner Mutter und des Geschwisterbabys dort. Vincent hat die Schlange am Saaler Mühlenteich noch gar nicht gesehen. Aber er hörte von der Idee und hat beschlossen, in Paffrath auch eine wachsen zu lassen. Sie ist erst etwas drei Meter lang, aber für drei Tage ist das schon ein schnelles Wachstum.

Das ist Vincent! Danke, dass ich das Foto von dir zeigen darf.

Und hier ist seine Schlange, mit richtigen Kunstwerken und tollen Ideen darin.

Ich hatte natürlich noch mehr zu kontrollieren. Ob zum Beispiel Schafe ausgebrochen sind und ob es Streit bei Enten und Gänsen gibt. Aber es war alles friedlich.

Schaut mal den Enten und Gänsen auf die Beine: der Teich ist so flach geworden, dass sie schon drin stehen können, ohne nasse Federn zu bekommen.

Die Schafe sind jedes Jahr ein gewohnter Anblick und sie werden immer mehr. Jetzt sind sie schon auf zwei Wiesen verteilt.

Und zum Schluss noch ein paar Ansichten vom Teich.

Weitere Beiträge von BamBam

ist ein Wolfshund (unter anderem) und lebt in Paffrath. Er hat einen europäischen Ausweis, ist aber stolz auf seine türkische Herkunft. Als Reporterbegleithund begleitet er die Bürgerreporterin Evelyn Barth - die dafür die Fotos liefert. Am 23.5.2019 hat er die Prüfung für den "Reporter mit GDB"...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.