Holger Müller tritt zum vierten Mal für die CDU zur Landtagswahl an

Holger Müller tritt zum vierten Mal für die CDU zur Landtagswahl an

Holger Müller ist mit weitem Abstand derjenige mit der größten politischen Erfahrung im Kandidatenfeld für die Landtagswahl. Der 69-jährige sitzt seit 2005 im Düsseldorfer Landtag und tritt bei der Wahl am 14. Mai zum vierten Mal für die CDU an.  

Er ist Jurist, der sein Berufsleben in der Touristik verbrachte: als Inhaber eines Reisebüros und später als Bereichsleiter Vertrieb, Touristik und Besucherdienst beim Flughafen Köln Bonn. Politiker ist er seit er mit 22 in Rösrath in die Junge Union eintrat, die er später auch auf Landes-, Bundes- und Europaebene führte. 

Diese lokale Bindung lockerte Müller nie, seit 1975 sitzt er im Kreistag, nach wie vor ist er dort Fraktionschef. Und auch der Kreis-Seniorenunion steht er vor. Er lebt seit seiner Geburt in demselben Haus, mit seiner Frau Alice und Sohn Benedict.  

Mehr Infos: Website – Facebook – Twitter – Abgeordnetenwatch – Lebenslauf 

Seine Leidenschaft gilt dem Sport, den er früher als Jugendtrainer und Vorstand des SV Union Rösrath auslebte, heute als Sportpolitischer Sprecher der der CDU-Fraktion im Landtag und in vielen Ehrenämtern. 

Müllers politische Schwerpunkte liegen in der Sport-, Europa- und Tourismuspolitik. Im Wahlkampf stellt er auch die Innere Sicherheit in den Vordergrund tritt als leidenschaftlicher Verteidiger der europäischen Union auf. Wie eh und je pflegt er dabei sein selbstgewähltes Markenimage als „Klartext-Müller”.

Bei der Landtagswahl 2012 verlor Müller zwar mit 34 Prozent der Stimmen die Direktwahl gegen SPD-Kandidatin Helene Hammelrath, zog aber über die Landesliste ins Parlament ein. Manche dachten im vergangenen Jahr bereits, er trete zum Ende der Legislaturperiode ab – doch mit einem überraschend deutlichen Ergebnis setzte sich der Rösrather bei der Kandidatenauswahl der CDU gegen einen jüngeren Bewerber aus Bergisch Gladbach durch – und will es jetzt noch einmal wissen.

Holger Müller stellt sich selbst im Fragenbogen des Bürgerportals vor. 26 Fragen, von denen er wenigstens 20 beantworten muss. Los geht es, kurz, knapp und ohne großes Nachdenken:

1. Wie starten Sie in den Tag?
Mit gutem Frühstück und Zeitung lesend.

2. Was wollten Sie als Kind werden?
Pastor

3. Und was sind Sie geworden?
Jurist, Selbstständiger, Politiker

4. Wohin laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
In ein Brauhaus.

5. Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?
Zu einem guten Essen.

6. Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
In Rösrath spazieren und zum Grab meiner Eltern.

7. Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Ausschlafen, Lachs-Frühstück mit der Familie, etwas Sport (schwimmen, bewegen), entspannen und abends TV (Nachrichten, Krimis und Dokumentationen)

8. Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Kaffee; Kölsch!

9. Was ist für Sie das größte Unglück?
Todesfälle in der Familie oder von Freunden und der 11. 09. 2001

Kommen Sie mit Holger Müller  
(und den anderen sechs Kandidaten)
ins Gespräch: 

Beim „Stammtisch XXL” des Bürgerportals
am 9. Mai im Saal des Wirtshaus am Bock
Einlass und Get-together ab 18 Uhr
Podiumsdiskussion ab 19 Uhr  

10. Bitte ergänzen Sie: der Kreis RheinBerg ist …
… gut!

11. Was ist RheinBergs größter Pluspunkt?
Viel grün, ausgeprägtes Vereinsleben und seine Menschen.

12. Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Verkehr

13. Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach & Rösrath frei hätten, würden Sie …
Mobilität und Freizeitangebote verbessern, Struktur erhalten.

14. Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
Gerne lange so fit wie jetzt bleiben.

15. Was war Ihre größte Leistung?
15 Lehrlinge erfolgreich ausgebildet zu haben.

16. Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Zu glauben man könne in der Politik oder im Leben alles alleine schaffen.

17. Mein großes Ziel ist es, …
Wieder in den Landtag gewählt zu werden.

18. Was ist Ihre Stärke?
Führung auszuüben, Argumente abzuwägen, strategisch zu denken und auch zu handeln.

19. Was ist Ihre Schwäche?
Ungeduld.

20. Wie sind Sie als Chef?
Jedenfalls hat in der Politik noch niemand bei mir gekündigt.

21. … und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Da müssen Sie sie schon selber fragen.

22. Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Über Leute, deren Prinzip „ich, ich, ich“ ist.

23. Wer ist Ihr größtes Vorbild im Beruf?
Konrad Adenauer.

24. Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Mein Bruder, mit 80 Jahren noch immer als Unternehmer aktiv.

Holger Müller im WDR Kandidatencheck

25. Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
„Bevor Du über andere meckerst, denk darüber nach, was Du selbst verkehrt gemacht hast.“

26. Welchen Ratschlag würden Sie Ihrem Nachfolger/Ihren Kindern erteilen?
Nachfolger: Geduld, Transparenz und Präsenz
Sohn: International fit zu sein.

Bonusfrage: Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Wann spielt der 1. FC Köln endlich wieder international?
Hoffentlich ab Sommer.

Holger Müller beantwortet diesen Fragebogen nicht zum ersten Mal:

26 Fragen an Holger Müller

Das sagen die anderen Kandidaten (weitere folgen):

26 Fragen an … Vera Werdes

26 Fragen an … Anita Rick-Blunck

26 Fragen an … Friedhelm Weiß (Grüne)

26 Fragen an … Thomas Klein (Linke)

https://in-gl.de/2017/05/02/26-fragen-an/

Weitere Beiträge über Holger Müller:

Holger Müller gewinnt deutlich gegen Oliver Schillings

Holger Müller – kein strahlender Sieg

26 Fragen an Holger Müller

Ganz klar: Politik + Sport

____________________________________

Kommen Sie mit Holger Müller (und allen anderen Kandidaten) ins Gespräch: Beim „Stammtisch XXL” des Bürgerportals am 9. Mai im Saal des Gaffel am Bock. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.