+ Bezahlter Beitrag +

Markus und Dagmar Kerckhoff führen die Schloss Apotheke in Bensberg

Gefälschte Medikamente sind eine Gefahr für die Gesundheit. Jedes Jahr werden mehrere hunderttausend von ihnen beschlagnahmt. Dagegen ergreift die Schloss Apotheke zwei wirksame Maßnahmen.

Kriminelle versuchen kontinuierlich, manipulierte Arzneimittel in den deutschen Pharmahandel einzuschleusen. Dadurch versprechen sie sich hohe Gewinne. Doch ab wann gilt ein Medikament als Fälschung?

Immer dann, wenn die Qualität verändert wurde, schreibt das Arzneimittelgesetz vor. In vielen Fällen wird auch die Menge oder Zusammensetzung der Wirkstoffe manipuliert, manchmal wird gar kein oder ein ganz anderer Inhaltsstoff verwendet. Alles das ist verboten. Und auch inkorrekte und irreführende Angaben schließt das Gesetz aus.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO berichtet, dass vor allem Chemotherapeutika und Lifestyle-Präparate wie beispielsweise Mittel gegen Haarausfall häufig gefälscht werden.

Selbst Antibiotika sind zunehmend betroffen. Prinzipiell ist kein Arzneimittel vor einer Fälschung sicher.

Die Konsequenzen können gravierend sein. Bei unechten Antibiotika ist das Risiko einer Resistenzbildung höher. Veränderte Inhaltsstoffe können entweder gar keine Wirkung zeigen oder eine Abhängigkeit der Konsumierenden auslösen.

Die WHO und Interpol schätzen, dass pro Jahr etwa eine Million Menschen weltweit auf Grund von gefälschten Medikamenten sterben

Es gilt, Schutzmaßnahmen zu ergreifen

Seit Februar gibt es in Europa ein neues Schutzsystem, das Sicherheitsmerkmale für Arzneien vorschreibt.

Eines davon ist der Öffnungsschutz. Dabei werden Verpackungen mit einem Siegeletikett versehen, über das geprüft werden kann, ob diese zuvor geöffnet wurden.

Darüber hinaus muss sich auf der Außenseite der Medikamente eine individuelle Seriennummer befinden, über die die Echtheit des Artikels festzustellen ist. Er liefert beispielsweise spezifische Informationen über den Hersteller und das Verfallsdatum.

Zertifizierung und Verzicht auf Importe

Ein weiterer Punkt ist die Überprüfung der Qualität durch unabhängige Stellen. Der TÜV Rheinland überprüft uns seit 1998 und stellt darüber ein Zertifikat aus. Sowohl unsere zwei Apotheken als auch der Versand sind zertifiziert nach ISO 9001:2015, einer weltweit gültigen Qualitätsnorm.

Da ein Großteil der gefälschten Arzneimittel aus dem Ausland eingeschleust wird, verzichtet die Schloss Apotheke seit Herbst 2017 auf Importe. Ein Problem mit eingeführten Waren ist, dass ihre Vertriebswege nur schwer nachvollziehbar sind. Zudem werden die Packungen oft so verändert, dass die Apotheke die Qualität nicht mehr beurteilen kann. Durch unsere Entscheidung, keine Importe zu verwenden, vermeiden wir diese unnötigen Risiken.

Ein letzter Ratschlag: Betrachten Sie Ihre erworbenen Arzneimittel genau und reklamieren Sie sie, sollte Ihnen etwas seltsam vorkommen. Wir helfen Ihnen in so einem Fall gerne weiter.

Ihr Markus Kerckhoff

Weiterführende Informationen zum Thema Arzneimittelsicherheit und Importfreiheit finden Sie in der Pharmazeutischen Zeitung und in apotheke adhoc.


Die Schloss Apotheke ist ein mittelständiger, pharmazeutischer Betrieb mit 50 MitarbeiterInnen in fünf autonomen Teams an drei Standorten in Bergisch Gladbach. Sie führte als erste öffentliche Apotheke Deutschlands ein TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement-System ein. Hierzu gehört z.B. das Vier-Augen-Prinzip, das heißt, jede einzelne Arzneimittel-Abgabe, jede Salben-Herstellung wird von zwei Personen geprüft.

Sie ist als babyfreundliche Apotheke zertifiziert. Entsprechend sind die Mitarbeiter geschult und spezielle Produkte für die Kleinsten vorrätig.

Darüber hinaus ist die Schloss Apotheke Spezialist für den Direktbezug von Impfstoffen. Als bundesweit tätige Versandapotheke mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen bietet sie niedergelassenen Ärzten und arbeitsmedizinischen Diensten einen Komplettservice rund ums Impfen und Reiseapotheken. Mit einem ausgeklügeltem Logistiksystem für thermosensible Arzneimittel sorgt die Schloss Apotheke für eine lückenlose Einhaltung der Kühlkette.

Kontakt

Schlossstraße 10, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 588 110
Mail: info@schloss-apotheke-bergisch-gladbach.de
Website

Weitere Beiträge zum Thema

Arzneimittel-Verfügbarkeit: eine tägliche Herausforderung 

Die Schloss Apotheke und „ihr“ Bensberger Bücherbasar

Die „Babyfreundliche Apotheke“ in Bergisch Gladbach

Wissenswertes zur Grippeschutzimpfung

Bensberg entdecken: Die Schloss Apotheke

.

Markus Kerckhoff

führt seit 1998 zusammen mit seiner Frau Dagmar die Schloss Apotheke in der Bensberger Schlossstraße. Er legt großen Wert auf die persönliche Beratung und stammt aus einer Familie von Ärzten und Apothekern. Schon sein Vater führte die Schloss Apotheke.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.