Ein kleinerer Autokorso hatte bereits vor zwei Wochen stattgefunden.

Die Polizei hat eine Demonstration unter dem Motto „Freiheit und Eigenverantwortung in der Corona-Pandemie“ am Samstagvormittag in Form eines dreistündigen Autokorsos genehmigt. Sie warnt vor erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in der Innenstadt von Bergisch Gladbach.

Nach Angaben des Polizeisprechers Christian Tholl hat eine Privatperson aus Bergisch Gladbach die Veranstaltung nach dem Versammlungsgesetz angemeldet; wie bereits bei einem ähnlichen Korso vor zwei Wochen.

Nähere Angaben zum Anmelder macht die Polizei nicht. Mit dem Begriff „Freiheit“ argumentieren in der Regel sogenannte „Querdenker“, die die Gefahren der Corona-Krise nicht erkennen und die Maßnahmen für überzogen halten.

Hintergrund: 89 Infektionen hat das Gesundheitsamt am Donnerstag gemeldet; die 7-Tage-Inzidenz liegt in Rhein-Berg aktuell mit 126 weit über dem kritischen Grenzwert von 50.
Im ZDF-Politbarometer sprachen sich 49 Prozent der Deutschen für strengere Regeln aus, 35 Prozent halten die aktuellen Maßnahmen für genau richtig, 13 Prozent für übertrieben. 82 Prozent plädieren für eine Verlängerung des Teil-Shutdowns bis zum 10. Januar. Details im Liveblog

In einem Kooperationsgespräch haben sich Polizei und Veranstalter auf maximal 65 Fahrzeuge geeinigt. Die Teilnehmer dürfen Transparente, Fahnen und auch Lautsprecher einsetzen. Hupen sei nicht erlaubt, betont Tholl.

Der Korso dürfe sich auf einem festgelegten Weg durch die Innenstadt bewegen, von 10 bis 13 Uhr. Vereinbart sei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 bis 25 km/h. Dennoch sei mit erheblichen Behinderungen zu rechnen, sagte Tholl.

Die Polizei werden den Korso begleiten und zeitweise Straßen sperren müssen, um für die Sicherheit der Teilnehmer und anderer Verkehrsteilnehmer zu sorgen. Den genauen Weg und die betroffenen Straßen nennt die Polizei nicht.

Beim Autokorso am Samstag vor zwei Wochen waren rund zwei Dutzende Autos beteiligt gewesen, die durch Hupen, laute Musik und Lautsprecherdurchsagen für erheblichen Lärm gesorgt hatten. Denn Kennzeichen nach stammten die Teilnehmer vor allem aus dem Rheinisch-Bergische Kreis, Oberberg, Leverkusen und Köln.

Auf den Transparenten und Aufschriften wurde die Wirksamkeit der Corona-Tests in Zweifel gestellt, zum „Kampf für Eure Kinder“ aufgefordert und allgemein für „Friede“, „Liebe“ und „Freiheit“ geworben.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

26 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Reiner Neu sagt:
    Unverzeilicher Unsinn.
    Haben diese Corona Anzweifler kein Gewissen gegenüber
    ihren Mittmenschen.(Oma,Opa,Nachbarn,Enkeln,Kinder.)

    Nö egoistisches wichtigtuerisches kleindenken.Haben hier im Nachbarort auch so nen Heldin.Deren Typ ackert zu Hause im Garten auf Arbeit wie ein Tier und hüttet seine 2 Kinder und deren Frau hat nix besseres zu tun als zu jedem Furtz irgendwo dabei sein zu müssen (weil sie ernsthaft glaubt sie sei wichtig!).Das ganze Dorf tippt sich nur noch an die Stirn.Hat auch schon mal das kelien Kind mitgenommen nach Leipzig zb.Das Kind hat wohl nur geweint.Sowas erzählt die auch noch rum!?Der Mann hat da leider nix zu melden!Die gehört weggeschlossen so traurig das auch sein mag!
    Wie die das später mal vor Ihren Kindern rechtfertigen will man darf daran gar nicht denken.

  2. Jetzt drehen sie voll ab. Nicht nur, dass diese „Querdenker“ durch ihre Aktionen und ihre Verschwörungserzählungen unser aller Gesundheit gefährden, setzen sie jetzt auch noch 3 Stunden die Autoabgase gegen uns ein. Langsam, völlig nutzlos mit den Autos durch die Innenstadt fahren und so viel wie möglich Abgase in die Luft beladen. Geht’s noch! Setzt doch endlich mal Euren Verstand ein, oder fehlt’s daran?

  3. Bitte unterlassen Sie persönliche Beleidigungen. Entsprechende Kommentare haben wir gelöscht.

  4. Ein Herrliches Comedian-Stück ist gerade unterwegs, das manche sicher schon kennen.:

    „Man kann sich vorstellen, dass der liebe Gott mein Schaffen der Menschheit in Stress gekommen ist. Das könnte soweit gekommen sein, dass er Gehirn und Darm, die sich ja äußerlich ähneln, manchmal verwechselte und an den jeweils falschen Platz setzte. Wie nennt man die Leute, die Scheiße im Kopf haben und klug scheißen können?

  5. Wenn man schon Probleme hat gerade aus zu denken, sollte man mit dem querdenken erst gar nicht anfangen.

  6. Der Autokorso ist bei uns gerade vorbei gefahren , und ehrlich gesagt weiß ich nicht wer solchen Idioten das erlaubt !
    Für solchen einen Schwachsinn die Polizei zu belasten, wo diese wohl gerade genug an anderen Stellen zu tun hat ist eine Frechheit !
    Sowas sollte vom Verfassungsschutz verboten werden genauso wie die Verherrlichung der Schandtaten des 2 Weltkrieges !
    Dieser Korso mit der Leugnung der Todesfälle und dem Virus hat nichts mit Menschen oder Versammlungsfreiheit zu tun, sondern ist Menschenverachtend , die sollten mal auf Leute treffen, die jemanden durch das Virus verloren haben, alle diese Korso Teilnehmer sollte man wegsperren.

  7. Dann sind Polizei, Richter und Querdenker fast nicht mehr zu unterscheiden. In einer Stadt am Sonnabend einen Autokorso zu genehmigen ist krass, meine Tochter würde fragen: Was haben die geraucht?
    Sie gehören jedenfalls zu den Menschen, die unsere Unzufriedenheit erhöhen und deutlich unterstreichen, daß ihnen ihre Mitmenschen völlig egal sind. Menschlichkeit, Umwelt, Verantwortung und gerade Haltung sind ihnen völlig fremd.
    Vielleicht sind ja lange vor der fragwürdigen Veranstaltung schon so viele GLs mit dem Auto unterwegs, daß die Stadt total verstopft ist …

  8. Bitte! Verantwortliche Politiker setzt Zeichen, nutzt Euren Spielraum,
    solche Demos außerhalb der Städte aufs flache Land zu verweisen!!
    Irgendwo auf einem Feld zwischen Kürten und Altenberg …
    (Leipzig, Berlin ist schon zu falsch gelaufen)
    Wie viel Geld kostet das eigentlich den Staat/die Stadt? Dieses Demo-Privatvergnügen gegen die Gemeinschaft von einigen skrupellosen Egoisten, Mitläufern, die von Afd und Ultrarechten gesteuert werden?

  9. Ich lese „Autokorso“. Wieso Auto-Korso? Sollen wir angesichts des Klimanotstands nicht auf alle nicht notwendigen Fahrten verzichten? Wo bleiben hier die Friday-Schüler? Wo die Critical-Mass-Radler? Wäre hier nicht Anlass für praktischen Protest?

  10. Unverzeilicher Unsinn.
    Haben diese Corona Anzweifler kein Gewissen gegenüber
    ihren Mittmenschen.(Oma,Opa,Nachbarn,Enkeln,Kinder.)
    Wer weiß ob wir nächstes Jahr noch mit unseren Liebsten
    Weihnachten feiern können

  11. @Helmut Laczkovich
    Ähnliches hatte ich einmal direkt von so einem Fehlgestrickten gefordert.
    Fand er „erstaunlicherweise“ für sich persönlich gar nicht so gut.
    Er hat es auch durchaus nach Motto „er war Stets bemüht“ versucht zu argumentieren.
    Auch ich habe mich dann bemüht aus dem wirren Gestammel den geringsten Sinn abzuleiten. Hat nicht funktioniert.
    Deshalb befürchte ich nun, dass die ignoranten Besserwisser dann auch im KH weiter demonstrieren.
    Wahrscheinlich vorzugsweise unethisch gegen alte Menschen und gegen die zum Teil selbst zu verantwortende Überbelegung der Betten.
    Wäre uns nicht mehr geholfen, wenn wir sie nach der Demo einfach für 4 Wochen auf eine unbenutzte Weide stellen?
    Dann sind wir auf der sicheren Seite.

  12. Ich habe vor kurzem in einer Zeitung einen Leserbrief gelesen in welchem jemand vorschlägt allen Teilnehmern von Demonstrationen gegen Corona vor der Demonstrationen eine Patientenverfügung unterschreiben zu lassen, dass sie im Falle einer Infektion auf ärztliche Hilfe und Krankenhausaufenthalte verzichten!!

  13. Es gibt keine Freiheit, die sich nicht auch missbrauchen lässt. Gesellschaftlich sind die Coronaleugnerdemos doch längst geächtet, weil gesundheitsgefährdend und sittenwidrig. Die Verwaltungsgerichte fangen langsam an zu kapieren, nun müssen nur noch die letzten juristischen Schlupflöcher gestopft werden und das Vertrauen in eine verfassungsgemäße Demokratie wird wieder wachsen.

  14. Ich denke, jeder darf seine eigene Meinung haben – so bekloppt sie auch ist – und sie öffentlich- auch wenn das keinen interessiert – sagen. Aber wenn eine kleine Gruppe von bekloppten am – wohl letzten „freien“ Samstag vor einem harten Lockdown eine Vielzahl von Vernünftigen behindert, da fehlt mir jedes Verständnis.
    Leid tun mir die Polizisten die diese Bekloppten – von Gesetzes wegen und nicht weil sie das wollen – begleiten müssen.

  15. Derjenige der in dieser Zeit der Pandemie solche Demos genehmigt hat die Gefährlichkeit von Corona nicht begriffen.
    Alles wird eingeschränkt, Geschäfte müssen schließen, Schulen schließen, Kontakte werden runtergefahren , wenn es so weiter geht liebe Leute, dann können wir das Jahr 2021 ebenfalls abhaken. Bedanken Sie sich dafür bei der Polizei und bei unserem Landrat , diese Personen sollten sofort ihrer Posten enthoben werden oder freiwillig zurücktreten!!

  16. Kann mann die Polizei nicht vor solchen unsinnigen Demonstrationen fernhalten. einmal müssten die oder Organistator eigene Ordungskräfte organisieren, zweitens könnten doch auch sicher die Ordnungskräfte der Stadt diese Aufgaben übernehmen. Bei Karnevalsumzügen ist dies doch auch möglich. abgesehen von der Tatsache,das ich die meisten Anhänger für nicht gerade intelligent halte, sind es häufig Rechte und Krawallmacher, die an solchen Veranstaltungen teilnehmen. nach welchen rechtlichen Grundlagen konnte diese Demo überhauptgenehmigt werden. Warum gehen die Ampelkoalition und auch die Oposition nicht dagegen vor. Warum bleibt der Stadtrat so still. Hat er keinen Mut oder sind dort etwa auch Befürworter dieser unsinnigen und teuren Demonstration von uneinsichtigen Mitmenschen. Sie sollten alle mal Dienst und Hilfestellung in Altenheimen und Krankenhäusern leisten.

  17. Den bisherigen Kommentaren kann man als aufgeschlossener Bürger und sozial verantwortlicher Mensch nur zustimmen. Diese „Querdenker“ denken nicht. Es sind die Versager in der Gesellschaft. Es gilt sie zu meiden und zu ignorieren. Im Rahmen des Zulässigen sollten die Identitäten erfasst werden … Sie machen sich ja selbst öffentlich.

  18. Ich stimme Frau Schinkel und Herrn Havermann uneingeschränkt zu!
    Wer allein das Verhalten und die Äußerungen der AfD-Abgeordneten in den kürzlich geführten Bundestagsdebatten verfolgt hat, kann sich mit Sicherheit „zumindest“ eine Unterstützung der Demonstration durch die AfD vorstellen.
    Aufgrund der hohen Zahlen von Schwererkrankten und Toten hinterfrage ich die Genehmigung der Demonstration nicht nur, sondern verurteile den Initiator genau wie jeden Teilnehmer und Befürworter mit tiefster Abscheu!!!

  19. Als gewissenhafter und verantwortungsbewusster Demokrat bin ich ja immer dafür, genau hin zu gucken, wenn es Probleme gibt, die den gesunden Menschenverstand fordern. Ich bin übrigens auch ein Coronagegner, daher trage ich Maske, halte Abstand, liebe meinen Nächsten.
    Bei diesen Wortverdreherdemos haben wir schon viel zu lange hin geguckt. Jetzt ist es an der Zeit weg zu gucken. Also Null-Aufmerksamkeit, denn Ignoranz tut weh!

  20. Mir fällt es auch schwer, aber man kann das ja auch mal positiv sehen: Das Motto „Freiheit und Eigenverantwortung in der Corona-Pandemie“ heißt doch auch, dass die Teilnehmer nach fast einem Jahr endlich anerkennen, dass es Corona gibt (wird von manchem Id.. immer noch bezweifelt) und sich zu einer Pandemie entwickelt hat. Und: „Die Spinner“ (wie sie Herr Watzlawek bezeichnet) schützen uns vernünftige Bürger:innen, indem sie in ihren Blechkisten bleiben und nicht frei herum laufen.

  21. Die Demonstrationsfreiheit ist sicherlich ein sehr hohes demokratisches Gut. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist es aber auch.
    Man kann nur hoffen, dass sich nicht zu viele aufgrund der dadurch anstehenden Kontakte infizieren.
    Für mich ist diese Demo kontraproduktiv und hirnlos

  22. Dummheit und Egoismus haben offensichtlich keine Grenzen. An dieser Krankheit sterben viele Menschen, statt sich an die Regeln zu halten, spielen einige wenige den Besserwisser. Dabei tragen sie nur ihre Dummheit und Egoismus zur Schau. Statt diese Demos zu genehmigen, sollte man sie unter Strafe stellen. Die Freiheit des Einzelnen endet an der Freiheit der anderen. Gesundheit und Leben haben Vorrang. AFD Wähler sollten mal überlegen, ob sie wirklich die richtige Partei unterstützen. Wem Menschenleben egal ist, darf in diesem Jahr keine Macht bekommen.

  23. Diese Minderheit der sogenannten Querdenker, Schulter an Schulter mit der AFD und Schlimmeren, verspottet die riesige Zahl an Mitbürger:innen, die einen klareren Kopf haben. In der ganzen Welt sterben Hunderttausende an diesem Virus und diese Spinner leugnen den Zusammenhang. Das erinnert mich an das Nachkriegsverhalten übler und ebenfalls verwirrter Leute, die bis heute die Verbrechen des 3. Reiches leugnen und damit beweisen, wie falsch sie gepolt sind.

    Ich bin nicht der Meinung, dass diese erneute Demonstration eine Berechtigung in der Erlaubnis derselben finden sollte. Wer sich derart fehlgeleitet gegen Mitmenschen, Wissenschaft und Politik stellt und dabei weitere Personen gefährdet, Kosten für Polizei und Sonstiges generiert und mit mindestens verbaler Gewalt ein paar mehr Menschen auf seine Seite ziehen will, hat sein Demonstrationsrecht m.E. verloren.

  24. @Reinhild+Jordans,

    weil wir noch 8n einer Demokratie leben. Haben Sie das bei FFF-Aktionen und beim G20 Gipfel in Hamburg auch hinterfragt?