Insolvenzverwalter Marc d’Avoine

Die Übernahme des Zanders-Gelände durch die Stadt wirkt sich sofort auf die Verkaufsverhandlungen aus, sagt Insolvenzverwalter Marc d’Avoine. Er rechnet kurzfristig mit einem Abschluss.

Die Gespräche mit potentiellen Investoren zur Übernahme von Zanders gingen jetzt in die entscheidende Phase, erklärt ‘Avoine – mit einem Abschluss sei „bereits im November” zu rechnen. Die Interessenten beschäftigten sich zum Teil bereits mit Details wie Technik, Produktion, Personal und anderen Einzelheiten vor Ort.

Mit welchen potentiellen Käufern verhandelt wird ist nicht bekannt, d’Avoine hatte aber schon zuvor bestätigt, dass es mit Interessenten auch aus China ernsthafte Verhandlungen geben.

Das Team des Insolvenzverwalters sei „weiter zuversichtlich, eine Lösung erreichen zu können, die alle Interessensgruppen bestmöglich berücksichtigt und der Zanders GmbH den Weg in die Zukunft
ebnet”.

Der Kauf der Grundstücke des Kernareals wirke sich „positiv auf den Investorenprozess” aus. Der Stadtrat und der Verwaltungsrat des Stadtentwicklungsbetriebs hatten dem Kauf am Dienstag einstimmig beschlossen.

Marc d’Avoine weist darauf hin, dass er den Verkauf und das von der Stadt geplante langfristige Standortsicherungskonzept  „in Grundzügen” mit Bürgermeister Lutz Urbach besprochen habe. Über den Kaufpreis und die Details sei Stillschweigen vereinbart worden.

Der Insolvenzverwalter beziffert die Größe des gesamten Grundstücks, mit den bereit zuvor von der Stadt gekauften Teilflächen, auf 32 Hektar.

Unabhängig von der Suche nach Käufern laufe der Geschäftsbetrieb uneingeschränkt weiter. Die Auftragslage ist anhaltend positiv: die Aufträge für das kommende Jahr würden regulär bestätigt und bearbeitet. Damit reiche die Produktionsplanung bereits „weit in das erste Quartal 2019″.

Gleichzeitig werde die Sanierung des Papierherstellers weiter vorangetrieben, die auch einen Personalabbau um rund 60 Beschäftigte beinhalte. In den Produktionsabläufen seien bereits Effizienzsteigerungen erreicht worden.

Weitere Beiträge zum Thema:

Urbach: „konstruktiv beraten, verantwortlich entscheiden”

Zanders-Areal: „Chancen sind größer als die Risiken”

Stadt will das gesamte Zanders-Gelände kaufen

Insolvenzverwalter setzt Umbau von Zanders fort

Zanders-Altlasten: Zweifel sind ausgeräumt

Kölner Projektmanager soll Zanders-Gelände entwickeln

„Kein Risiko”: Stadt will Zanders-Flächen kaufen

BürgerportalTV: Darum geht es bei Zanders

Zanders verkauft ein Drittel seiner Fläche

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.