Mit einer enormen Zahl positiver Tests ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis am Freitag auf fast 100 gesprungen. Alleine in Bergisch Gladbach gab es 40 neue Fälle, in einer Flüchtlingsunterkunft in Overath wurden 15 Infektionen entdeckt. In Leichlingen ist eine weitere Person an dem Coronavirus verstorben.

Insgesamt registrierte das Gesundheitsamt für Freitag 110 Fälle – mehr als doppelt soviele wie am Vortag.

+ Anzeige +

Die 7-Tage-Inzidenz gibt der Kreis für das ganze Kreisgebiet mit 94,7 an, das ist ein Anstieg um 25 Fälle an einem einzigen Tag. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldete erneut leicht differierende Zahlen, dort wird die Inzidenz sogar mit 99,2 angegeben.

Von den 110 neuen Fällen wurden 41 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 7 in Kürten, 16 in Leichlingen, 3 in Odenthal, 17 in Overath, 12 in Rösrath und 9 in Wermelskirchen bestätigt.

Der 25. Todesfall

Eine über 80-jährige Person aus Leichlingen starb „an den Folgen einer Covid-19-Infektion“, teilte das Gesundheitsamt weiter mit. 

Es gelten den Angaben zufolge 29 weitere Personen als genesen. 352 Personen sind aktuell infiziert. Das sind mehr als doppelt so viele wie beim Höhepunkt der ersten Welle Mitte April.

Es befinden sich 976 Personen in Quarantäne, das sind 45 weniger als am Vortag. Insgesamt wurden sei Ausbruch der Pandemie in RheinBerg 1289 Fälle gezählt.

Bei der größten Teil der Fälle kann das Gesundheitsamt keine Angaben über den Ursprung der Infektion machen. Bei 18 Fälle werde der Ursprunge im familären / gesellschaftlichen Umfeld, in einem Fall im beruflichen / schulischen Umfeld gesehen.

15 Fälle in Flüchtlingsunterkunft in Overath

Bei der Abstrichaktion in der Gemeinschaftsunterkunft P7 Pérenchiesstraße in Overath wurden 15 der dort 37 untergebrachten Personen positiv getestet. Für die Einrichtung wurde bereits bis einschließlich 2. November Quarantäne angeordnet.

Zwei Fälle in Kitas in Bergisch Gladbach und Rösrath

In einer Kindertagesstätte in Bergisch Gladbach wurde eine Person aus der Mitarbeiterschaft positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt ermittelte 21 Personen aus der Mitarbeiterschaft und den Kindern als Kontaktpersonen 1. Grades, daher wurde die betroffene Gruppe geschlossen.

Auch in einer Kita in Rösrath wurde eine Person aus der Mitarbeiterschaft positiv getestet worden. Da diese Person in verschiedenen Gruppen tätig war musste die Einrichtung komplett für die Dauer der möglichen Inkubationszeit geschlossen und alle Kinder und Betreuende unter Quarantäne gesetzt werden.

Wie immer nennt das Gesundheitsamt die Namen der Einrichtungen mit einer Verzögerung von 24 Stunden, damit die Betroffenen direkt informiert werden könne.

Das Gesundheitsamt hält weist daraufhin, dass gruppenübergreifende Angebote in Kindertageseinrichtungen derzeit nicht zu empfehlen sind. Im Falle einer Infektion bleibe dann keine andere Möglichkeit, als für alle eine Quarantäne anzuordnen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.

Die aktuellen Zahlen im Überblick

Ortneue FälleFälle gesamtToteGenesenInfiziert7-T-Inzidenz*
Bergisch Gladbach405701731613883,0
Burscheid77615716
Kürten77304726
Leichlingen1613118347
Odenthal35413221
Overath1711527934
Rösrath1212509629
Wermelskirchen9146310241
RheinBerg11012892591235294,9

Infoquellen und Anlaufstellen

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Die Corona-Hotline des Ordnungsamtes für alle Fragen rund um die Schutzverordnung und die einzuhaltenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards: 02202 142570 oder 02202 14 2571 können gestellt werden. 

Bürger-Hotline des NRW-Gesundheitsministerium ist auch am Wochenende besetzt: 0211 91191001 

Arztpraxen und Testzentren, die Corona-Tests durchführen, listet die Kassenärztliche Vereinigung auf

Alle Informationen der Stadt Bergisch Gladbach zu Corona finden Sie hier.

Alle Informationen des Rheinisch-Bergischen Kreises und einen elektronischen Selbstauskunftbogen für Reiserückkehrer finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich fahre sehr oft mit den Linien 400oder 227 und habe sehr oft festgestellt das sich viele Mund und Nase Pflicht nicht einhalten und die Busfahrer oder busfahrerinen keine Reaktion